BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft ist erst seit 2014 als Versorger aktiv und hat seit 2015 bereits mehr Verbraucherbeschwerden auf Reclabox als Großkonzerne wie Eon oder Vattenfall. Besonders häufig beschweren sich Verbraucher über verspätete Auszahlungen von Guthaben und Boni sowie über fehlerhafte oder verspätete Stromabrechnungen. Auch bei der Vertragskündigung gibt es Probleme, sodass manch ein Verbraucher unfreiwillig länger Kunde bei BEV blieb. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie erfolgreich BEV kündigen und ungewollte Vertragsverlängerungen verhindern.

Frühzeitig und am besten selber BEV kündigen

Sie gehen ein Risiko ein, wenn Sie ihrem neuen Stromanbieter die Kündigung überlassen. Schließlich kennen nur Sie alle Vertragsdetails. Zudem geht bei der Kündigung durch den neuen Stromanbieter Zeit verloren. Dies ist insbesondere kurz vor Kündigungsfrist und im Falle eines zweiwöchigen Sonderkündigungsrechts problematisch. Es besteht somit die Gefahr, dass Ihr neuer Stromanbieter die Frist nicht einhält. Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, BEV selber zu kündigen:

Mindestens vier Wochen vor Kündigungsfrist sollten Sie kündigen – besser noch früher. Der Grund liegt darin, dass Ihre Kündigung per E-Mail oder Fax nicht anerkannt wird. Aus Kostengründen sollten Sie jedoch zunächst versuchen, per E-Mail (kundenservice@bev-energie.de) oder Fax zu kündigen.

 

BEV Kündigungsvorlage

[Ihr Vor- und Nachname] │ [Ihre Straße und Hausnummer] │ [Ihre PLZ & Wohnort]

 

BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH

Nymphenburger Straße 154

80634 München

 

Kundennummer: [Ihre Nummer]

Zählernummer: [Ihre Zählernummer]

 

Kündigung meines Stromvertrags

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen oben genannten Stromvertrag fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung innerhalb von 14 Tagen zu und nennen Sie mir das Vertragsende.

Ich weise darauf hin, dass Sie seit dem 01.10.2016 eine Kündigung per E-Mail oder Fax akzeptieren müssen (§309 Nr. 13 BGB).

Viele Grüße

[Ihr Name]

 

Wenn die Kündigungsbestätigung ausbleibt

Wenn BEV Ihre Kündigung nicht innerhalb der 14-tägigen Frist bestätigt, dann sollten Sie vorsichtshalber zusätzlich postalisch kündigen. Am sichersten ist die Kündigung per Einschreiben/Einwurf.

Sie als Kunde hat die Pflicht den Erhalt der Kündigung beim Stromanbieter nachzuweisen. Einige Stromanbieter nutzen diesen Umstand anscheinend aus und bestreiten, die Kündigung erhalten zu haben. Damit Sie nicht Opfer dieses Tricks werden, empfehle ich die Kündigung postalisch per Einschreiben/Einwurf für ca. 5 €. Diese Variante ist der Kündigung per Einschreiben/Rückschein vorzuziehen. Denn bei einer Kündigung per Einschreiben/Einwurf könnte der Stromanbieter den Empfang der Kündigung noch verzögern. Insbesondere bei zeitkritischen Kündigungen ist die Variante „per Einschreiben/Einwurf“ die bessere.

Für die postalische Kündigung können Sie die gleiche Vorlage verwenden. Den letzten Absatz („Ich weise darauf hin…“) sollten Sie jedoch weglassen.

Wechseln Sie zu einem seriösen Stromanbieter!

Viele Verbraucher haben schlechte Erfahrungen mit BEV gemacht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass unseriöse Stromanbieter viel Zeit und Nerven kosten. Zudem stellen sich diese Unternehmen häufig im Nachhinein als teurer heraus. Eine konfliktfreie Strom-Belieferung erhalten Sie, wenn Sie zu einen seriösen Stromanbieter wechseln. Diese sind häufig nicht teurer als BEV. Eine Einfache Vorgehensweise finden Sie hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*