Ich habe sehr positive Erfahrungen mit eprimo gemacht. Einige Verbraucher haben sich jedoch über eprimo auf de.reclabox.com beschwert. Die meisten Beschwerden beinhalteten Probleme mit der Vertragskündigung. Im Vergleich zu vielen anderen Stromdiscountern haben sich gegenüber eprimo jedoch relativ wenige Verbraucher beschwert. Zudem ist eprimo ein mit über 1,2 Millionen Kunden einer der größten Stromdiscounter Deutschlands.

92% (Verivox) bzw. 94% (Check24) der Kunden würden eprimo weiterempfehlen (Stand Oktober 2017). Weil Kundenbewertungen meist innerhalb der ersten Wochen nach Vertragsschluss abgegeben werden, spiegeln diese häufig nur den Wechselprozess wieder. Probleme mit dem Stromanbieter ereignen sich allerdings meist später. Vor diesem Hintergrund sind Kundenbewertungen mit Vorsicht zu genießen. Trotz dieser Einschränkungen lässt sich festhalten, dass die Verbraucher deutlich zufriedener sind mit eprimo als mit den anderen in der Abbildung aufgelisteten Stromanbietern. Ich selber war auch Kunde bei eprimo und kann nur positives sagen: Meine Strompreise sind sehr günstig, der Service per E-Mail ist gut, der Wechsel zu eprimo sowie mein Umzug und die Kündigung des Stromvertrags verliefen problemlos.

Ist eprimo der richtige Anbieter für Sie?

eprimo ist ein Stromdiscounter. Der Vorteil für Sie besteht darin, dass eprimo Ihnen attraktive Preise bieten kann. Allerdings haben Stromdiscounter häufig einen schlechteren Service und in einigen Fällen waren Kunden sehr unzufrieden. Wenn Sie im Umgang mit Stromanbietern geübt sind, ist eprimo aus meiner Sicht keine schlechte Wahl. Vollständigkeitshalber sollten Sie aber auch andere Stromanbieter in Ihre Auswahl mit einbeziehen. Meiden Sie allerdings die Stromanbieter mit den vielen Verbraucherbeschwerden. Was Sie bei der Wahl des Stromanbieters sonst noch berücksichtigen sollten, habe ich Ihnen hier zusammengestellt. Bei meiner Recherche ist mir aufgefallen, dass die attraktivsten Tarife von eprmio nicht über Verivox oder Check24 angeboten werden, sondern direkt auf der Internetseite zu erhalten sind.

Meine persönlichen Erfahrungen mit eprimo

Bei mir hat alles reibungslos geklappt. Im zweiten Vertragsjahr hat das Unternehmen mir eine kleine Preiserhöhung recht transparent mitgeteilt – deutlich transparenter als bei den meisten anderen Stromdiscountern. Die Kündigung und die Stromabrechnung verliefen vorbildlich. Da ich auch sehr negative Erfahrungen mit einem Stromdiscounter gemacht habe, weiß ich umso mehr das problemlose Vertragsverhältnis mit eprimo zu schätzen.

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass sich eprimo in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt hat. Die Beschwerden und die Vorbehalte einiger Verbraucher stammen aus früheren Jahren und seit 2015 beschweren sich nur wenige Verbraucher über eprimo. Ich hoffe, dass dieser Stromanbieter auch in Zukunft diese positive Entwicklung fortsetzt.

Wenn Sie eprimo kündigen möchten

Wenn Sie Kunde von eprimo sind und kündigen möchten, sollten Sie aufgrund der bereits erwähnten Probleme diese Hinweise befolgen, um eine ungewollte Vertragsverlängerung auszuschließen.

Wie waren Ihre Erfahrungen mit eprimo?

Haftungsausschluss: Trotz aller Sorgfalt kann dieser Text und Inhalte auf der Internetseite Fehler enthalten. Es handelt sich ferner nicht um eine Beratungsleistung, sondern um die Meinung des Autors. Jeder Verbraucher sollte seinen spezifischen Sachverhalt selbstkritisch prüfen. Bei den genannten Verbraucherbeschwerden stützt sich der Autor auf die Seite de.reclabox.com.

eprimo Erfahrungen: mein ehemaliger Stromanbieter
 

3 Gedanken zu „eprimo Erfahrungen: mein ehemaliger Stromanbieter

  • 10. Dezember 2017 um 14:54
    Permalink

    Wie schon geschrieben halte ich den frühesten Zeitpunkt einer „Bewertung“ eines Anbieters die vollständige Abrechnung des ersten Belieferungszeitraums. Dann erst kann man den Wechselprozeß bewerten, die erste Jahresrechnung einschließlich Auszahlung diverser Boni.

    Wie lange sind Sie denn schon bei e-primo?

     
    Antworten
    • 18. Dezember 2017 um 14:50
      Permalink

      Gerne beantworte ich Ihre Frage: Ich bin seit über einem Jahr Kunde bei eprimo und ich habe auch die Kündigung erfolgreich und ohne Probleme anerkannt bekommen. Bei mir lief alles rund.

       
      Antworten
  • 19. Januar 2018 um 21:03
    Permalink

    das mit eprimo lief ja alles gut. Bis zu dem zeitpunkt als man wegen einem Wohnungswechsel kündigte.
    Anständig habe ich dies per Brief getan, vier Monate im Vorraus.
    Eigentlich sollte damit ja alles klar sein.
    Pustekuchen.
    Natürlich nervt eprimo mit einem unsinnigen Callcenter, das genau einmal das Telefon klingeln lässt und dann sofort eine SMS schickt, man solle sich dringend wegen dem Wechsel melden. Nun tut man das und natürlich will eprimo nur an der neuen Stelle verkaufen.
    Will ich nicht.
    Prompt trägt der tolle Telefonist ein: Kündigungsdatum 30.11. ohne einem das zu sagen.
    Irgendwann bekommt man Post mit dem Datum und schreibt sofort eine Mail, dass da ein Irrtum vorliegen muss.
    Es passiert von Seiten eprimo: Gar nichts!
    nach zehn Tagen schreibt man wieder. Es geht so langsam auf Mitte November hin.
    Es kommt ein Anruf, man würde das regeln, dass es einfach weiter gehen würde, man wieder neu angemeldet würde.
    Zwei Tage später wieder ein Anruf: Nöö, geht nicht, Pech gehabt. Nach langem telefonieren erklärt man sich bereit, es zu probieren.
    Es schien geglückt zu sein, denn ich bekam die Post, dass ich ab Dezember neuer eprimo Kunde bin. Dass man erst mal als Neukunde geführt wird, war vorher angekündigt.
    Auch die Bestätigung der Kündigung zum 31.01. So weit im Dezember.
    Mitte Januar dann der erste Abschlag: mehr als doppelt so hoch wie üblich und dann auch noch für ein ganzes Jahr beschrieben, nichts mehr von Kündigung und Ende.
    Eprimo? Unmöglich, reines Chaos.
    Finger weg, kann ich nur sagen.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*