(Stand: 10.08.2018) ExtraEnergie mit den Strommarken Hitstrom gehört zu den Stromanbietern mit den meisten Verbraucherbeschwerden auf Reclabox und vereint mehr Verbraucherbeschwerden als die Großkonzerne E.On und Vattenfall zusammen. Die meisten Kunden haben Probleme mit fehlenden Stromrechnungen, nicht anerkannten Neukundenbonus, nicht ausgezahlten Guthaben sowie versteckten und überzogenen Preiserhöhungen.

ExtraEnergie Erfahrungen 2018

Hier erfahren Sie, wie Sie sich gegen den Stromanbieter ExtraEnergie wehren können. Zukünftig sollten Sie Stromanbieter wie ExtraEnergie meiden und ausschließlich seriöse Strom- und Gasanbieter auswählen, die Ihnen keine Probleme. Wie Sie bequem einen günstigen und seriösen Strom- und Gasanbieter finden, erfahren Sie hier:
seriöse Stromanbieter

 

Ihre Stromrechnung wird nicht erstellt | Ihr Guthaben wird nicht ausgezahlt

  • Nach spätestens sechs Wochen muss der Stromanbieter die Stromrechnung erstellen. Im Falle eines Guthabens muss dieses umgehend, spätestens jedoch mit der nächsten Abschlagszahlung erstattet werden. Der Sofortbonus muss wie vereinbart ausgezahlt werden. Dies ist häufig nach 60 oder 90 Tagen der Fall.
  • Sobald die Frist abgelaufen ist, sollten Sie dem Unternehmen eine mindestens 14-tägige-Frist stellen. Nennen Sie ein konkretes Datum (also xx.xx.2018). Vergessen Sie nicht, Ihre Vertragsnummer und Kundennummer mitzuteilen und drohen Sie mit der Schlichtungsstelle:

Betreff: Stromrechnung ist verspätet

Vertragsnummer: xxx; Kundennummer: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie sind Ihrer gesetzlichen Pflicht nicht nachgekommen und haben meine Stromrechnung 6 Wochen nach dem Abrechnungszeitraum noch nicht erstellt. Ich erwarte eine sofortige Erstellung meiner Stromabrechnung und Überweisung eines möglichen Guthabens bis zum xx.xx.201x und behalte mir weitere Schritte vor (z.B. Sonderkündigung aufgrund Vertragsverletzung Ihrerseits).

Mit freundlichen Grüßen

  • Wenn das Unternehmen diese Frist nicht einhält, können Sie sich zwei Wochen später an die Schlichtungsstelle wenden oder vorab eine Beschwerde auf de.Reclabox.com schreiben.
  • Weiterführende Hinweise finden Sie hier.

ExtraEnergie teilte Ihnen eine versteckte und/oder überzogene Preiserhöhung mit

Preiserhöhungen sind dann unzulässig und damit unwirksam, wenn diese nicht transparent mitgeteilt werden und/oder weil die Preiserhöhungen zu hoch ausfällt.

  • Preiserhöhungen sind transparent mitzuteilen. Versteckte Preiserhöhungen in langen Texten oder in Werbe-flyer sind nicht zulässig.
  • ExtraEnergie darf nur die gestiegenen Kosten (z.B. EEG-Umlage, Energiebeschaffung) an den Verbraucher weitergeben. Das Unternehmen darf jedoch nicht seinen Gewinnanteil nachträglich steigern. Dies dürfte aber der Fall sein, wenn die Preiserhöhungen 5% und mehr betragen.
  • Gerichtsurteile, Beispiele für unzulässige Preiserhöhungen, weiterführende Hinweise und Musterschreiben finden Sie hier.

Ihre Stromrechnung ist fehlerhaft

  • Am häufigsten liegen Fehler beim Verbrauch, beim Neukundenbonus oder bei den geleisteten Abschläge vor.
  • Kontrollieren Sie Ihre Stromrechnung und fordern Sie im Falle eines Fehlers umgehend eine Korrektur ein.
  • Kontrollieren Sie Ihre Stromrechnung anhand meiner Vorlage.

ExtraEnergie erkennt Ihren Neukundenbonus nicht an

Kündigung ignoriert/nicht anerkannt

  • Sie müssen Ihre Kündigung gerichtsfest belegen können. Problemlos ist dies per Einschreiben möglich. Gute Erfolgsaussichten bestehen auch, wenn Sie per E-Mail oder Fax gekündigt haben. Seit Oktober 2016 muss der Stromanbieter diese Form der Kündigungen ebenfalls akzeptieren.
  • Ein Telefonat oder ein einfacher Brief reicht hingegen nicht aus. Der Nachweis dürfte auch schwierig zu erbringen sein, wenn Sie die Kündigung dem neuen Stromanbieter überlassen haben.
  • Wenn Sie Ihre Kündigung gerichtsfest nachweisen können, sollten Sie hartnäckig bleiben und Ihr Recht einfordern.
  • Hinweise, wie Sie zukünftig richtig kündigen.

Sie zahlen zu hohe Abschläge

  • Einige Stromanbieter finanzieren sich über zu hohe Stromabschläge. Dies ist aber nicht zulässig. Kunden brauchen nicht in Vorleistung zu gehen. Somit sollten die Abschläge 1/12 der voraussichtlichen Stromkosten für ein Jahr betragen.
  • Stromabschläge müssen sich am Vorjahresverbrauch orientieren. Nur wenn kein Vorjahresverbrauch vorliegt, darf der Stromanbieter die Abschlagszahlungen nach dem Durchschnittsverbrauch vergleichbarer Kunden ansetzen.
  • Fordern Sie niedrigere Abschlagszahlungen ein. Wenn der Stromanbieter widerspricht, bieten Sie an, die Zählerstände monatlich zu übermitteln.
  • Weiterführende Hinweise finden Sie hier.

 

Welche Erfahrungen haben Sie mit ExtraEnergie gemacht?

In diesem Text hat der Autor seine Meinung wiedergegeben. Hierzu hat er sorgfältig recherchiert. Trotz dieser Sorgfalt sind Fehler oder Ungenauigkeiten nicht auszuschließen und dieser Text stellt keine (Rechts-)Beratung dar.

Ärger mit ExtraEnergie: Preiserhöhungen, Guthaben nicht ausgezahlt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

seriöse Stromanbieter finden