Fuxx Sparenergie (mit den Vertriebsmarken Grüner Funke und PlusStrom) ist das Unternehmen mit den zweitmeisten Verbraucherbeschwerden auf Reclabox. Besonders häufig haben sich Verbraucher über verspätete Auszahlungen von Guthaben und Boni beschwert, aber auch über Schwierigkeiten bei der Kündigung des Vertrags. Einige der Verbraucher wurden dadurch unfreiwillig länger von Fuxx Sparenergie versorgt. Hier erfahren Sie, wie Sie erfolgreich Fuxx Sparenergie bzw. Grüner Funke kündigen und ungewollte Vertragsverlängerungen vermeiden.

Frühzeitig und am besten selber Fuxx Sparenergie │ Grüner Funke kündigen

Wenn Sie ihrem neuen Stromanbieter die Kündigung überlassen, gehen Sie ein Risiko ein. Schließlich kennt Ihr neuer Stromanbieter nicht alle Vertragsdetails und insbesondere im Falle eines Sonderkündigungsrechts aufgrund einer Preiserhöhung ist Eile geboten: Sie haben hierzu häufig nur zwei Wochen Zeit. Es besteht somit die Gefahr, dass Ihr neuer Stromanbieter diese Frist nicht einhält. Sicherer ist es somit, wenn Sie folgendermaßen vorgehen:

Sie sollten möglichst früh, spätestens jedoch vier Wochen vor Kündigungsfrist kündigen. Dies ist notwendig, weil verärgerte Kunden auf Foren berichten, dass Ihre Kündigung nicht anerkannt wurde. Aus Kostengründen sollten Sie zunächst dennoch versuchen, per E-Mail (service@fuxx-sparenergie.de) oder Fax zu kündigen. Ihre Kündigungsfrist finden Sie in den AGBs und in Ihren Vertragsunterlagen.

 

Fuxx Sparenergie │ Grüner Funke Kündigungsvorlage

[Ihr Vor- und Nachname] │ [Ihre Straße und Hausnummer] │ [Ihre PLZ & Wohnort]

Fuxx-Die Sparenergie GmbH

Poststraße 14-16

20354 Hamburg

 

Kundennummer: [Ihre Nummer]

Zählernummer: [Ihre Zählernummer]

 

Kündigung meines Stromvertrags

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen oben genannten Stromvertrag fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung innerhalb von 14 Tagen zu und nennen Sie mir das Vertragsende.

Ich weise darauf hin, dass Sie seit dem 01.10.2016 eine Kündigung per E-Mail oder Fax akzeptieren müssen (§309 Nr. 13 BGB).

Viele Grüße

[Ihr Name]

Wenn Ihre Kündigung nicht bestätigt wird

Wenn Ihr Stromanbieter Ihre Kündigung innerhalb von 14 Tagen nicht bestätigt, dann sollten Sie rechtzeitig vor Kündigungsfrist postalisch kündigen. Am sichersten ist es, per Einschreiben/Einwurf zu kündigen.

Der Kunde hat die Pflicht nachzuweisen, dass die Kündigung beim Unternehmen angekommen ist. Dieser Umstand wird anscheinend von einigen Stromanbietern ausgenutzt. Diese bestreiten, die Kündigung erhalten zu haben. Damit Sie den Erhalt der Kündigung belegen können, empfehle ich die Kündigung postalisch per Einschreiben/Einwurf zu versenden und zu unterschreiben. Die Kosten betragen ca. 5 €. Diese Variante ist besser als eine Kündigung per Einschreiben/Rückschein, weil der Stromanbieter bei einer Kündigung per Einschreiben/Einwurf den Empfang der Kündigung nicht verzögern kann. Insbesondere bei zeitkritischen Kündigungen ist somit die Variante „per Einschreiben/Einwurf“ vorzuziehen.

Für dieses Schreiben können Sie die obige Vorlage ebenfalls verwenden. Den letzten Absatz („Ich weise darauf hin…“) können Sie jedoch weglassen und denken Sie daran, den Brief händisch zu unterschreiben.

Wechseln Sie zu einem seriösen Stromanbieter!

Viele Verbraucher haben schlechte Erfahrungen mit Fuxx Sparenergie gemacht. Eine konfliktfreie Belieferung mit Strom erhalten Sie, wenn Sie zu einem seriösen Stromanbieter wechseln. Diese sind häufig nicht teurer als Fuxx Sparenergie. Eine Einfache Vorgehensweise, wie Sie Stromanbieter mit vielen Verbraucherbeschwerden meiden, finden Sie hier:

 

In diesem Text hat der Autor seine Meinung wiedergegeben. Hierzu hat er sorgfältig recherchiert. Bei den genannten Verbraucherbeschwerden stützt sich der Autor auf die Seite de.reclabox.com. Trotz dieser Sorgfalt sind Fehler oder Ungenauigkeiten nicht auszuschließen und dieser Text stellt keine (Rechts-)Beratung dar.

 

2 Gedanken zu „Grüner Funke kündigen

  • 6. September 2017 um 13:24
    Permalink

    Habe wegen Sonderkündigungsrecht (Preiserhöhung zum 01.10.2017) meinen Stromvertrag bei Grüner Funke zuerst mit normaler Post gekündigt.
    Brief war zuerst angeblich nicht angekommen, dann doch. Kündigung war aber angeblich nicht rechtens, da nicht ausdrücklich das Wort „Sonderkündigungsrecht“ benutzt wurde. Zweite Kündigung per Einschreiben. Brief ist angeblich nicht angekommen, obwohl ich im Internet mit der Post-Einlieferungs-Nummer die Sendung verfolgen konnte und feststellen musste, dass der Brief am 04.09.2017 entgegegenommen wurde und auch der Name und die Unterschrift der Mitarbeiterin, die unterzeichnet hat, sind zu sehen. Habe meinen „neuen“ Stromanbieter um Mithilfe gebeten. Ergebnis des Telefonats zwischen beiden Anbietern: Ich sollte nochmals per E-Mail kündigen und würde dann innerhalb 2 Stunden eine Bestätigung der Kündigung bekommen. E-Mail versandt am 05.09.2017 11:30 Uhr.
    Bis zum jetzigen Zeitpunkt aber keine Antwort, keine Bestätigung, nichts. Die Firma versucht den Kündigungstermin 30.09.2017 auf diese Art und Weise zu verhindern. Finde das alles unmöglich. Es wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als unseren Anwalt einzuschalten. NIE WIEDER GRÜNER FUNKE!!!
    Außerdem werde ich die Schlichtungsstelle Energie e.V. in Berlin hinzuziehen.

     
    Antworten
    • 10. September 2017 um 11:13
      Permalink

      In diesem Fall kann ich Ihnen empfehlen nur die Schlichtungsstelle einzuschalten. Diese ist für Sie kostenlos – im Gegensatz zu Ihrem Anwalt. Für Fuxx Sparenergie (Grüner Funke) fallen beim Einschalten der Schlichtungsstelle jedoch Kosten an und die Kosten fallen höher aus, je länger sich die Schlichtung hinzieht.
      Da Sie die Kündigung nachweisen können, rechne ich damit, dass Grüner Funke schnell nachgeben wird.
      Viel Erfolg dabei!

       
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*