Phoenix Strom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

8 Kommentare zu „Phoenix Strom

  • 1. Juli 2022 um 11:25
    Permalink

    ich habe noch Geld von Phönixstrom zu bekommen. Kann ich denen auch ein Inkassobüro schicken…

    Antworten
    • 1. Juli 2022 um 21:53
      Permalink

      Ich würde das Unternehmen mahnen und notfalls über die Schlichtunsstelle das Geld einfordern. Musterschreiben und die Vorgehensweise finden Sie hier.

      Antworten
  • 4. Juni 2022 um 18:39
    Permalink

    Bei mir kam heute ein Schreiben eines Inkassobüros an. Der Hergang war folgender:

    – Am 21.10.2021 wurde mit Fa.Phoenix ein Stromliefervertrag abgeschlossen
    – am 26.10.21 war Lieferbeginn
    – am 6.12.2021 erfolgte die Abbuchung der 1. Monatsrate in Höhe von 156,- Euro
    – am 28.12.21 kündigte Fa.Phoenix den Liefervertrag zum 31.12.2021 ohne Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist von 4 Wochen
    – am 29.12.2021 haben wir die abgebuchte Monatsrate rückgebucht, da in der Presse vom Konkurs einiger Stromlieferanten zu hören war und zu befürchten war, das es zum Totalausfall kommt.
    – am 12.01.2022 erhielten wir die Endrechnung von Phoenix, auf der die 156,- Euro noch als bezahlt verbucht waren.
    Somit war die gestellte Rechnung vom 12.01.2022 fehlerhaft!! Wir haben bis heute keine korrekte Rechnung erhalten!! Auch eine 1.Mahnung ist nicht erfolgt.
    Dann gleich ein Inkassobüro zu beauftragen ist eine Unverschämtheit und nicht Verbraucherorientiert!!

    Antworten
    • 6. Juni 2022 um 11:29
      Permalink

      Hallo,

      bei mir ist da ganz genau so gelaufen, nur das ich bis heute überhaupt noch keine Kündigung erhalten habe.
      Mich würde mal interessieren ob die Rechnung die Sie erhalten haben auch falsch ist, denn auf meiner Rechnung wurde mit einer Mehrwertsteuer von nur 7% gerechnet und nicht mit 19%.

      Mit freundlichen Grüßen

      Antworten
      • 7. Juni 2022 um 10:40
        Permalink

        die 7% waren doch corona-bedingte reduzierte Steuersätze, oder nicht?

        Antworten
    • 8. Juni 2022 um 19:47
      Permalink

      Wichtig ist, dass Sie immer die unstrittigen Beträge leisten und strittige Beträge begründet widersprechen. Dann sind Sie nicht im Zahlungsverzug.
      Ich meine, dass Unternehmen kein Inkassobüro einschalten dürfen, wenn begründete Widersprüche gegen eine Rechnung vorliegen.

      Antworten
  • 20. April 2022 um 11:41
    Permalink

    Mir wurde mit dem selben Schreiben gekündigt. (Lieferbeginn war 1.10.2021) Bis heute habe ich allerdings weder eine Endabrechnung, noch die zuviel gezahlten Abschläge erhalten. Telefonisch erreicht man diese Firma nicht und Mails werden ignoriert.

    Antworten
  • 1. Februar 2022 um 14:16
    Permalink

    Ich hatte erst seit 01.11 2021 einen Vertrag abgeschlossen. Dann wird mir zum 31.12.2021 gekündigt. Jetzt soll ich auch noch knapp 30€ zurückzahlen. Im Winter verbrauche ich ja mehr Strom. Muss ich überhaupt zurückzahlen. Mir wurde ja gekündigt. Nicht ich habe gekündigt.

    Antworten