Wurde Ihnen ein neuer Strom- oder Gasvertrag aufgedrängt / untergeschoben?

Verbraucher beschweren sich z.B. über Voxenergie, Primastrom und LekkerEnergie. Einige betroffene Verbraucher beschweren sich, dass der Vorwand frei erfunden war und sie seien überredet worden, Zähler-Nr. etc. anzugeben. Teilweise seien Verbrauchern sogar Verträge untergeschoben worden, denen Sie nie zugestimmt haben. Werbeanrufe sind ohne Ihre Einwilligung unzulässig. Trotzdem sollten Sie den mündlich geschossenen Verträgen widerrufen. Nutzen Sie mein kostenloses Musterschreiben. Wenn Sie die Auftragsbestätigung einfach ignorieren und die Abschläge nicht begleichen, drohen schon bald Mahnkosten.

Möchten Sie Ihren Anbieter wechseln?

Nur wenige Strom- und Gasanbieter oder jene mit schlechtem Service bereiten ihren Kunden Probleme. Wechseln Sie das nächste Mal lieber zu diesen Strom- und Gasanbieter, die einen guten Kundenservice, verbraucherfreundliche AGBs und ein geringes Insolvenzrisiko haben.

 

 

 

Autor: Matthias Moeschler; aktualisiert am 18.03.2022

INHALTSVERZEICHNIS

  1. Werbeanrufe und untergeschobene Verträge
  2. Werbeanrufe mit kostenlosem Muster-Schreiben abwehren
  3. Untergeschobene Verträge mit kostenlosen Muster-Schreiben abwehren
  4. Probleme häufen sich bei Voxenergie, Primastrom und LekkerEnergie
  5. Rechtlichte Anmerkungen
  6. Anhang
    (Gerichtsurteile |Wie ist dies in Deutschland möglich? | Prävention | Erfahrungen anderer Verbraucher)

I. Werbeanrufe und untergeschobene Verträge

Bei Werbeanrufen werden den Verbrauchern teilweise falsche Behauptungen mitgeteilt (z.B. Preiserhöhung), um ihn zu einem Wechsel zu überreden. Anschließend werden die Verbraucher gebeten, per SMS die Kündigung des aktuellen Anbieters zu bestätigen. Nach dem Telefonat stellt sich oft raus, dass die angebotenen Konditionen viel teurer sind als versprochen. Die Verbraucher wurden getäuscht. (siehe Quelle: **)

Bei untergeschobenen Verträgen hat der Verbraucher gar keinen Vertrag mündlich oder schriftlich vereinbart. Der Anbieter behaupten dies aber.

Werbeanrufe und insb. untergeschobene Verträge sind unangenehm für Verbraucher: Finanziellen Risiken, der hohen Zeitaufwand und das Gefühl betrogen worden zu sein zerren an den Nerven der Verbraucher.

Mit meiner Hilfe werde ich Ihnen diese Ängste zu großen Teilen nehmen können. Anhand der positiven Verbraucherbewertungen sehen Sie, dass meine Hilfe erfolgsversprechend ist. Auch Ihnen helfe ich gerne – und zwar kostenlos!

II. Werbeanrufe & untergeschobene Verträge mit Muster-Schreiben abwehren

Sie haben ein 14-tätiges Widerrufsrecht. Das 14-tätige Widerrufsrecht beginnt, nachdem Sie Ihre Belehrung zu Ihrem Widerrufsrecht erhalten haben. Die Belehrung erhalten Sie gewöhnlich wenige Tage nach dem unerwünschten Telefonat.

Auch wenn Ihnen noch keine Vertragsunterlagen vorliegen, würde ich bereits (rein vorsorglich) widerrufen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass der Vertrag nicht zustande kommt.

Schicken Sie diese Widerrufsvorlage als E-Mail und das PDF als Einschreiben an Voxenergie:

Wenn Sie nach 10 Tagen keine Widerrufsbestätigung erhalten, dann versenden Sie bitte das folgende Schreiben. Setzen Sie ein eine 14-tägige Frist. Es reicht, diese Nachricht per E-Mail zu versenden.

Kunden-Nr.: (sofern vorhanden)
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich verweise auf mein Schreiben vom xx.xx.202x bezüglich meines Widerrufs. Sie sind meiner Aufforderung bisher noch nicht nachgekommen. Bitte holen Sie dies nach. Hierzu setze ich Ihnen eine Frist bis zum xx.xx.202x.
Viele Grüße,
Vorname, Nachname

Wenn auch dies nichts hilft, schalten Sie die Schlichtungsstelle ein.

 

4 Wochen nach erstmaliger Beschwerde können Sie die Schlichtungsstelle Energie einschalten.

III. Untergeschobene Verträge mit Muster-Schreiben abwehren

Ist Ihr Widerrufsrecht abgelaufen und Ihnen wurde ein Vertrag untergeschoben? Dann sind Ihre Erfolgsaussichten oft eher gering. Ob eine Vertragsanfechtung sich für Sie lohnt, hängt von Ihrem spezifischen Fall ab. Ihre Erfolgsaussichten hängen davon ab, welche und wie viele Argumente Sie anführen können

  1. Es wurde kein (mündlicher) Vertrag geschlossen
  2. Der Werbeanruf war unzulässig
  3. Der Grund für den Anruf wurde verschleiert (z.B. wurde ein anderer Grund für den Anruf genannt; der Anrufer hat sich als jemand anderes ausgegeben
  4. Widerrufs-Formular fehlt oder genügt nicht den formalen Anforderungen
  5. Es liegt dem neuen Versorger keine Vollmacht für die Kündigung des Altvertrags vor
  6. Der neue Anbieter ist seinen Informationspflichten nicht (vollständig) nachgekommen.
  7. Die Vertragslaufzeit beträgt mehr als 24 Monate.

Treffen mehrere dieser Punkte auf Sie zu? Wenn ja, dann sende ich Ihnen gerne ein Muster-Schreiben zu. Fordern Sie Ihr Muster-Schreiben mit dem nachfolgenden Formular an. Die Abwehr von untergeschobenen Verträgen ist jedoch aufwendig und die Erfolgsaussichten sind nicht so hoch. 

IV. Verbraucher beschweren sich über Voxenergie, Primastrom und Lekker Energie

Zahlreiche Verbraucher beschweren sich auf de.reclabox.com bezüglich unerwünschter Werbeanrufe und untergeschobener Verträge über Voxenergie, Primastrom und lekker Energie. Zudem wenden sich viele Kunden dieser Unternehmen an mich, mit der Bitte, ihnen zu helfen. (Verbraucher berichten mir gegenüber z.B., von der Firma ‚Tariffüchse‘, ‚Turbosparer66‘ oder ‚Bonus Home‘ angerufen worden zu sein.)

Unerlaubte Telefonwerbung ist weit verbreitet. Dies zeigt die folgende Abbildung.**

unterschobener Stromvertrag Gasvertrag - Häufigkeit

In einer Studie der Marktwächter Energie* wurden 531 Verbraucher befragt, welche Informationen dem Werber bereits vorlagen. Diese Abbildung zeigt, dass häufig recht wenige Informationen bekannt waren. Diese reichen aber häufig aus, um den Verbraucher zur Übermittlung weiterer Daten zu überreden, sodass ein Vertragsabschluss vorgenommen werden konnte. Die Anrufer erlangen das Vertrauen der Verbraucher, indem sie persönliche Daten der Verbraucher geschickt nutzen.

unterschobener Stromvertrag Gasvertrag - persönliche Daten

Widerruf ignoriert oder abgelehnt? So reagieren Sie!

Es ist gut möglich, dass der Anbieter Ihren Widerruf a) ignoriert oder  b) behauptet, dass kein Widerruf bei Ihm eingegangen sei. Da Sie ja sowohl postalisch per Einwurf als auch per E-Mail gekündigt haben, können Sie den Zugang des Widerrufs nachweisen. Es ist auch möglich, dass der Anbieter c) behauptet, Ihr Widerruf sei nicht fristgerecht eingegangen. Wenn dies richtig ist, folgen Sie bitte den Hinweisen in Kapitel IV. Wenn diese Behauptung allerdings falsch ist, dann sollten Sie sich wehren.

Dass der Anbieter Ihren Widerruf nicht annimmt, zeigt, es wird eine Menge Arbeit auf Sie zukommen und es drohen weitere Gefahren. Mit meiner Hilfe können Sie die drohenden Gefahren abwehren und ich kann Ihnen auch Arbeit abnehmen, indem ich Ihnen ein effizientes Vorgehen aufzeige und ein weiteres Musterschreiben bereitstelle. Nutzen Sie hierzu die oben aufgeführten Vorlagen. Sehr gerne sende ich Ihnen (meist innerhalb von 24 Stunden) ein kostenloses Muster-Antwortschreiben und meine praxiserprobten Empfehlungen für das weitere Vorgehen zu. Weitere Details benötige ich nicht von Ihnen.

Ihr alter Vertrag ist gekündigt. Schließen Sie einen neuen Vertrag mit diesen Anbietern

ch selber wechsle jährlich meinen Stromanbieter. Ich wähle nur Unternehmen, die ein geringes Insolvenzrisiko haben (aufgrund Eigentum an Netzinfrastruktur), verbraucherfreundliche AGB-Klauseln haben sowie in Stromanbieter-Tests zu Service-Qualität insgesamt gut abschneiden. Seitdem hatte ich nie wieder ein Problem.

In dieser Liste habe ich Ihnen zusammengestellt, welche Strom- und Gasanbieter ich empfehle

V. Rechtliche Anmerkungen

Die Beweislast liegt beim Verkäufer, d.h. er muss den zulässigen Vertragsabschluss nachweisen. Erfolgsaussichten hängen von Ihrem spezifischen Sachverhalt ab. Wenn der Anbieter jedoch den angeblich (mündlich) geschlossenen Vertrag nicht belegen kann (Argument 1) oder die Widerrufsbelehrungen unvollständig sind (Argument 4), so haben Sie beste Erfolgsaussichten. Die anderen Argumente sind hilfreich, um die Erfolgsaussichten weiter zu steigern. Ihre Erfolgsaussichten können Sie weiter steigern, wenn Sie ein fundiertes Antwortschreiben vorlegen und Druck auf den neuen Anbieter aufbauen.

Bei Voxenergie berichten mir betroffene Verbraucher, dass sie aufgefordert wurden, eine SMS mit folgendem Inhalt mit „ja“ zu bestätigen:

Ihr Auftrag: Vox Bonus safe von voxenergie GmbH einrichten und Ihren aktuellen Stromvertrag kuendigen. 10,95 EUR monatlicher Grundpreis, 30,99 ct/kWh, 24 Monate Mindestlaufzeit, 24 Monate Energiepreisgarantie, 25 EUR/Jahr Gutschrift, inkl. kostenlosem Haushaltsschutzbrief. Bestaetigen Sie mit „JA“.

Wenn Sie die SMS mit „ja“ beantwortet haben, dürfte ein Vertrag geschlossen worden sein. Ihr Erfolgsaussichten sinken dann.

Eine detaillierte, rechtliche Darstellung der Argumente, mit denen Sie den untergeschobenen Vertrag abwehren können, können Sie meinem Antwortschreiben entnehmen. Vollständigkeitshalber sei an dieser Stelle Folgendes gesagt:

Zu 1.: Es wurde kein (mündlicher) Vertrag geschlossen.

Verträge können auch mündlich geschlossen werden. Hierzu bedarf es einer Willenserklärung Ihrerseits. Da ein mündlicher Vertragsschluss schwer nachweisbar ist, müsste der Anbieter dies aufgezeichnet oder anhand eines Zeugen beweisen können. Ohne Ihre Zustimmung, darf jedoch nichts aufgezeichnet oder mit einem Zeugen bewiesen werden.

Das OLG München (Az: 6 U 2084/18) sah die Weitergabe persönlicher Daten durch den Verbraucher als Einwilligung zum Abschluss eines Vertrags an. Dieses Urteil belegt, dass die rechtliche Einschätzung, ob ein mündlicher Vertrag geschlossen wurde, nicht trivial ist.

In vielen Fällen werden Sie dieses Argument anführen können.

Zu 2.: Der Werbeanruf war unzulässig

Werbeanrufe sind nur zulässig, wenn Sie sich im Vorherein hierzu bereit erklärt haben. Zudem muss das Einverständnis auf transparente Weise im Vorhinein erteilt worden sein. Wenn dies nicht der Fall ist, dürfte auch dies schwierig für den Anbieter zu beweisen sein. Unerfreulicherweise sind Verträge, die durch unzulässige Werbeanrufe zustande gekommen sind, jedoch nicht automatisch nichtig.

In vielen Fällen werden Sie dieses Argument anführen können.

Zu 3.: Der Grund für den Anruf wurde verschleiert

Zahlreiche Verbraucher berichten, dass der Anrufer einen falschen Grund für den Anruf genannt hat, sich für ein anderes Unternehmen ausgegeben hat, falsche Vertragsdetails genannt hat etc. Diese Maßnahmen dienen den Anrufern, die Aufmerksamkeit und das Vertrauen des Verbrauchers zu erhalten.
Den Vertrag können Sie dann zusätzlich wegen Täuschung anfechten. Hier ist jedoch zügiges Handeln erforderlich.

In den allermeisten Fällen werden Sie dieses Argument anführen können.

Zu 4.: Widerrufs-Formular fehlt oder genügt nicht den formalen Anforderungen

Erst nachdem Sie eine Belehrung zu Ihren Widerrufsrechten sowie ein formal einwandfreies Widerrufs-Formular erhalten haben, läuft Ihr 14-Tätiges Widerrufsrecht. Die genauen Anforderungen an das Widerrufs-Formular liste ich im Antwortschreiben für Sie auf.

In vielen Fällen werden Sie dieses Argument anführen können.

Zu 5.: Es liegt dem neuen Versorger keine Vollmacht für die Kündigung des Altvertrags vor

Der neue Anbieter darf nur dann den Vertrag mit dem alten Anbieter aufkündigen, wenn Sie ihm eine Kündigungsvollmacht erteilt haben. Diese Kündigungsvollmacht muss in Textform vorliegen. Einige Anbieter haben versucht, Verbrauchern während des Telefonats eine derartige Kündigungsvollmacht zuzusenden. Diese bedarf allerdings spezifischer Anforderungen.

Auch wenn keine Kündigungsvollmacht vorlag, ist Ihr Vertrag gekündigt und kann nicht nachträglich reaktiviert werden.

In den meisten Fällen werden Sie dieses Argument anführen können.

Zu 6.: Der neue Anbieter ist seinen Informationspflichten nicht (vollständig) nachgekommen.

Ihr neuer Anbieter muss Sie vollständig über die Vertragsdetails informieren (z.B. Preise, AGBs und Konditionen).

In einigen Fällen werden Sie dieses Argument anführen können.

Zu 7.: Die Vertragslaufzeit ist unzulässig.

Nur unter speziellen Anforderungen darf der Vertrag länger als 24 Monate betragen.

Wenn die Vertragslaufzeit länger als 24 Monate beträgt, werden Sie dieses Argument sehr wahrscheinlich anführen können.

 

VI. Anhang

a) ausgewählte Gerichtsurteile zu untergeschobenen Verträgen bei Strom und Gas

Landgericht Karlsruhe (AZ 10 O 156/17):
Die Stadtwerke Pforzheim haben Auftragsbestätigungen versendet, auch wenn Verbraucher nur Informationsmaterialien versendet haben. Zudem wurden den Kunden nur Verträge mit einer Laufzeit von 36 Monaten angeboten, ohne dass der Verbraucher auch kürzere Laufzeiten hätte wählen können. Der Energieversorger wurde verurteilt, beides zu unterlassen.

Oberlandesgericht München (6 U 2084/18):
Die PST Europe Sales hat ohne eine Kündigungsvollmacht in Textform vorweisen zu können die Alt-Verträge von Verbrauchern gekündigt. Zudem hat das Unternehmen den Widerruf von Verbrauchern ignoriert und den Vertrag dennoch bestätigt. Das Unternehmen wurde in beiden Fällen auf Unterlassung verklagt. Dass das Unternehmen vorsätzlich Verträge untergeschoben hat, konnte dagegen aus Beweisgründen nicht nachgewiesen werden.

Landgericht Berlin gegen Voxenergie (AZ 15 O 170/17):
Voxenergie wurde verklagt, Kündigungen ohne Vollmacht sowie unerlaubte Werbeanrufe zu unterlassen.

Landgericht München I (AZ 37 O 5551 / 17 sowie 37 O 5550 / 17):
Mivolta wurde aufgrund der Verwendung einer formal fehlerhaften Widerrufsbelehrung und aufgrund unerlaubter Werbeanrufe verklagt.

b) Wie sind untergeschobene Verträge in Deutschland überhaupt möglich?

Wenn ein Verbraucher z.B. über Verivox einen neuen Vertrag abschließt, erteilt dieser zugleich auch eine Kündigungsvollmacht für den neuen Anbieter. Nur mit dieser Kündigungsvollmacht darf der neue Anbieter den bestehenden Vertrag im Namen des Verbrauchers kündigen.

Bei Strom- und Gasverträgen gibt es eine Besonderheit in Deutschland: Da der Anbieterwechsel in Deutschland stark automatisiert ist und der Informationsaustausch über ein spezielles elektronisches System erfolgt, wird das Vorhandensein einer Kündigungsbestätigung i.d.R. nicht überprüft. Stattdessen versichern die Energieversorger sich gegenseitig zu, dass eine Kündigungsbestätigung in Textform vorliegt. Würde der bestehende Energieversorger die Übersendung der Kündigungsbestätigung verlangen, müsste das automatisierte System unterbrochen werden und der Prozessablauf wäre gestört.

Eine weitere Besonderheit ist, dass für einen Wechsel des Strom- oder Gasanbieters relativ wenige Daten notwendig sind, und schon kann man für jemanden anderes einen Anbieterwechsel in Ihrem Namen durchführen. Beispielsweise kann jemand anderes bereits mit Ihrem Namen, Ihrer Adresse und mit der Nummer Ihres Strom- oder Gaszählers ein Vertrag auf Ihren Namen abschließen. Dies dient ebenfalls der Automatisierung des Wechselprozesses.

c) Prävention: Wie kann ich mir zukünftig diesen Ärger ersparen?

Die Verbraucherzentrale vermutet, dass mit Verbraucherdaten gehandelt wird. Es besteht somit die Gefahr, dass Sie erneut Opfer eines untergeschobenen Vertrags werden.

Weil nur relativ wenige Daten notwendig sind, damit jemand anderes einen Strom- oder Gasvertrag in Ihrem Namen abzuschließen kann, sollten Sie insbesondere Ihre Zählernummer niemanden verraten. Auch mit Ihren anderen persönlichen Daten (Telefonnummer, Name, Anschrift etc.) sollten Sie sorgsam umgehen. Übermitteln Sie persönliche Daten nur, wenn es unbedingt notwendig ist und vermeiden Sie Gewinnspiele. Sehr häufig wurden Verbraucher mit einem angeblichen Gewinn überrede, persönliche Daten für die Auszahlung preis zu geben. Vermeiden Sie zudem „Ja“ zu sagen. Es gibt Betrugsmaschen, da werden Verbraucher Fragen gestellt, wie z.B. „Hören Sie mich?“. Wenn der Verbraucher mit „Ja“ antwortet, haben die Gauner die Gespräche geschickt zusammengeschnitten, so dass ein angeblicher Vertragsabschluss zusammengestellt wurde. Werbeanrufe sind in Deutschland verboten, außer Sie haben solchen Anrufen im Vorfeld zugestimmt. Wenn Sie keine Werbeanrufe wünschen, dann legen Sie auf.

**Quelle: Verbraucherzentrale (2018): Ungewollte Wechsel auf dem Strom- und Gasmarkt – Eine Untersuchung des Marktwächters Energie.

 

Welche Erfahrungen haben Sie mit untergeschobenen Verträgen gemacht?

Werbeanrufe & untergeschobene Verträge Strom & Gas abwehren

Schreibe einen Kommentar zu Melanie Lorig Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

39 Kommentare zu „Werbeanrufe & untergeschobene Verträge Strom & Gas abwehren

  • 29. Mai 2022 um 19:56
    Permalink

    Hallo Herr Matthias Moeschler
    Am 20.05.2022 erhielt ich einen Anruf. Es meldete sich Energiekostenseker 89, mitgeteilt wurde mir, das die Abrechnung von eprimo jetzt von Energiekostensenker 89 gemacht wird, da ich ja bestimmt sinngemäß, von dem Sozialpaket gehört habe und daher einige Daten für eprimo abgeglichen werden müssten. Meine Einwände, das ich aber bei eprimo bleiben möchte wurden beschwichtigt. Nach einem langen Gespräch wurden mir immer mehr Daten entlockt. Schlussendlich bin ich ich auf den SMS-Ja Betrug reingefallen. Alle wichtigen Daten habe ich preisgegeben, bis zu Zählernummern von Gas und Strom. Eben Alle sensible Daten. Nachdem das Gespräch beendet war und ich mir die SMS genauer angesehen habe, ist mir klar geworden das ich auf eine Betrügerin reingefallen bin. Ich habe die SMS für Gas und Strom sofort widerrufen.
    Am 20.5.2022 um 14:38 per SMS widerrufen
    Ich konnte auch diese Frau telefonisch nochmals erreichen. Ihre Antwort: wird alles gelöscht.
    Am 21.05.2022 nochmals einen nochmals eine SMS mit Widerruf geschickt, diesmal ausführlicher
    E-Mail an meinen Strom und Gasanbieter verschickt und den Fall geschildert und versichert das ich nicht kündigen will.
    Fax und Beschwerde an voxenergie und eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben.
    Am 23.05.2022 diesen Brief den ich gefaxt habe, per Post als Einschreiben mit Rückschein aufgegeben
    Am 25.05.2022 SMS von Voxenergie erhalten, das sie den Widerruf von Gas anerkennen und der Auftrag storniert wurde
    Am 27.05.2022 Vertragsunterlagen von voxenergie per Post bei mir angekommen
    Am 28.05.2022 Widerruf verfasst und morgen soll alles per Post mit Rückschein abgeschickt werden. Bitte helfen sie mir aus dieser Misere wieder rauszukommen
    Dazu kommt noch, das man mit mir gesprochen hat, der Vertrag aber meinem Mann zugeschickt wurde. Er hat garantiert nicht mit der Frau gesprochen. Ist da eventuell anzusetzen
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  • 29. Mai 2022 um 19:11
    Permalink

    Hallo Herr Matthias Moeschler
    Am 20.05.2022 erhielt ich einen Anruf. Es meldete sich Energiekostenseker 89, mitgeteilt wurde mir, das die Abrechnung von eprimo jetzt von Energiekostensenker 89 gemacht wird, da ich ja bestimmt sinngemäß, von dem Sozialpaket gehört habe und daher einige Daten für eprimo abgeglichen werden müssten. Meine Einwände, das ich aber bei eprimo bleiben möchte wurden beschwichtigt. Nach einem langen Gespräch wurden mir immer mehr Daten entlockt. Schlussendlich bin ich ich auf den SMS-Ja Betrug reingefallen. Alle wichtigen Daten habe ich preisgegeben, bis zu Zählernummern von Gas und Strom. Eben Alle sensible Daten. Nachdem das Gespräch beendet war und ich mir die SMS genauer angesehen habe, ist mir klar geworden das ich auf eine Betrügerin reingefallen bin. Ich habe die SMS für Gas und Strom sofort widerrufen.
    Am 20.5.2022 um 14:38 per SMS widerrufen
    Ich konnte auch diese Frau telefonisch nochmals erreichen. Ihre Antwort: wird alles gelöscht.
    Am 21.05.2022 nochmals einen nochmals eine SMS mit Widerruf geschickt, diesmal ausführlicher
    E-Mail an meinen Strom und Gasanbieter verschickt und den Fall geschildert und versichert das ich nicht kündigen will.
    Fax und Beschwerde an voxenergie und eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben.
    Am 23.05.2022 diesen Brief den ich gefaxt habe, per Post als Einschreiben mit Rückschein aufgegeben
    Am 25.05.2022 SMS von Voxenergie erhalten, das sie den Widerruf von Gas anerkennen und der Auftrag storniert wurde
    Am 27.05.2022 Vertragsunterlagen von voxenergie per Post bei mir angekommen
    Am 28.05.2022 Widerruf verfasst und morgen soll alles per Post mit Rückschein abgeschickt werden. Bitte helfen sie mir aus dieser Misere wieder rauszukommen

    Antworten
    • 31. Mai 2022 um 23:30
      Permalink

      Sie haben alles richtig gemacht. Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Widerrufsbestätigung in den nächsten 10 Tagen erhalten. Andernfalls antworten Sie mir bitte auf diesen Kommentar. Ich sende Ihnen dann für diesen Fall ein Musterschreiben zu.
      VG MM

      Antworten
  • 16. Mai 2022 um 13:42
    Permalink

    Ich habe im September 2021 auch einen Anruf von Voxenergie erhalten und habe dort Strom und einen Gasvertrag abgeschlossen. Die Angebote habe ich dann am 20.09.2021 schriftlich bekommen. Bis dahin alles noch in Ordnung. Am 20.10.2021 teilte mir Voxenergie mit, das ab dem 09.09.2022 der Gasvertrag anläuft. Am 12.11.2020 die erste kaum nach zu vollziehende Preiserhöhung für Strom und Gas. Am 12.04.2022 wieder einer Preiserhöhung für Strom und Gas.
    Und dann kam meine Terminbestätigung für Strom am 28.04.2022 ab dem 12.05.2022,
    Grundpreis: nur 16,32€ mtl.
    Arbeitspreis: nur 44,02 Cent/kWh
    Abschlag: 179,30€ mtl. im Sep.2021 sagte mir man am Telefon 60,-€ mtl.
    24 Mon. Laufzeit eingeschränkte Preisgarantie im Sept.2021 heisst es noch Energiepreisgarantie bei Strom.
    Habe natürlich die Email die man einen schickt mit ja beantwortet, da es auch gute Konditionen waren zum Zeitpunkt der Abschlüsse!
    Ich kann den Mehraufwand von über 120,-€ nicht stemmen und ich weiss auch nicht, was bei dem Gasvertrag noch auf mich zu kommt!
    Habe am 04.04.2022 per Telefon mit Voxenergie gesprochen und die sagten mir, ich soll die Kündigung der Verträge mit einen Sonderkündigungsrecht per Email nach info@voxenergie schicken und dieses tat ich auch und am 12.05.2022 nochmals per Einschreiben mit Rückschein weg geschickt!
    Ich brauche dringendst Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit und bedanke mich schon mal im voraus dafür!
    MfG
    S. P.

    Antworten
    • 16. Mai 2022 um 23:01
      Permalink

      Ich schicke Ihnen das Musterschreiben zu, mit dem Sie die Preiserhöhung anfechten können. So würde ich versuchen das Problem zu lösen.
      VG, MM

      Antworten
    • 12. Juni 2022 um 12:00
      Permalink

      Bei mir sieht es fast genauso aus im Dez. 2021 einen Abruf bekommen Voxenergie woher auch immer die meine Nummer hatten zu guten Konditionen 6.50 Grundpreis und 29 Cent kWh , dann wurde angeblich eine Preiserhöhung gesendet am März der ich nicht geantwortet haben soll , wie auch? Der Neue Vertrag ist nun nicht kündbar und bezieht sich auf 19,95 Grundpreis und 79 Cent die KWh. Diesem Preis hab ich erst gemerkt als ich nach der Wiederrufungsfrist eine Preisreduzierung bekommen habe . Ich zahle 170 € Abschlag obwohl bei dem Abschluss des Vertrages gesagt wurde ich hätte immer so 45€ Abschlagszahlungen geleistet ohne nachzahlen zu müssen. Ich bitte um Hilfe ,da mein Schreiben auf Sonderkündigung abgelehnt wurde da ich ja nicht auf das neue Angebot geantwortet hätte. Wie auch wenn es nicht angekommen ist und ich bis heute noch keine Unterlagen dazu bekommen habe.
      Ich würde mich über mögliche Schritte oder Musterschreiben die zur Auswahl stehen freuen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Martin S.

      Antworten
  • 16. Mai 2022 um 12:25
    Permalink

    Hallo Herr Moeschler,
    ich habe im September 2021 einen Anruf von Voxenergie erhalten. Bei diesem Telefonat sagte man mir, das sich die Strom und Gaspreise im nächsten Jahr drastisch erhöhen würde.
    Die Dame am Telefon machte mir ein Angebot für Strom und Gas für 24 Monate LZ und diesen nahm ich an! Ich bekam die Verträge am 20.09.2021 zugeschickt und da waren die Preise, so wie besprochen vermerkt! Am 20.11.2021 bekam ich dann die Bestätigung des Schaltungstermin für Gas, das ich am 09.09.2022 von Voxenergie mein Gas erhalte. Die nächsten Briefe liesen nicht lange auf sich warten, die kamen am 12.11.2021 mit einer Tabelle, was sich alles verändern würde.
    Ab den 27.12 2021 erhöht sich Strom und Gas um ein vielfaches. Zwischendurch immer wieder anrufe, das ich jetzt sogar 48 Monate die Verträge erhöhen sollte.
    Die nächsten Schreiben kamen am 12.04.2022 und wieder eine Preiserhöhung. Zum Guten Schluss kam am 28.04.2022 meine Terminbestätigung für Strom, das ich ab dem 12.05.2022 Strom über Voxenergie beziehe! Grundpreis: 16,32€ mtl., Arbeispreis: 44,02 cent/kWh, Abschlag
    179,30€ mtl. 24 Mon. eingeschränkte Preisgarantie incl. gratis Haushaltsschutzbrief.
    Ich habe sofort bei der Hotline angerufen und dort sagte man mir, das ich über info@voxenergie.de mit Sonderkündigungsrecht kündigen soll und dieses Tag ich auch am 04.05.2022 und ich habe diese Email noch per Einschreiben mit Rückschein am 12.05.2022 zu dem Unternehmen geschickt, da ich auf meine Email bis heute keine Reaktion oder eine Bestätigung habe!
    Ich brauche dringendst Ihren Rat und Hilfe in dieser Angelegenheit. Ich kann es mir nicht leisten einen so hohen Abschlag für Strom zu zahlen. Ich weiss ja auch nicht, was ich dann für Gas bezahlen werde. Ich möchte schnellmöglich von diesem Unternehmen weg!!!

    Antworten
  • 30. April 2022 um 09:46
    Permalink

    Auch ich bin bei Voxenergie rein gefallen .
    Ich habe keine Nachricht bekommen das ich 288€ zahlen soll es wurde einfach vom Konto abgezogen
    habe da rauf hin gleich Wiederspruch ein gelegt und meine Einzugsermächtig zurück genommen und da rauf hin gewiesen das Sie kein recht haben weiter Abzubuchen ich habe es zurück gebucht und 94,44 € selber über wiesen die aber wegen Falsche DE war ich habe angerufen und nach der DE gefragt ich kann mir das nicht leisten ein Eintrag bei der Schufa zum negativ zu bekommen. Ich habe ein Kreditlaufen und keine Rate ausgelassen .Doch Voxenergie wird alles kaputt gemacht .Ich war auch bei meiner Bank das man den Anbieter sperren lassen das geht leider nicht. Werde am Montag zur Verbraucherzentrale gehen vielleicht können die mir helfen da raus zu kommen und dann ein Termin bei der Anwältin holen .Oder kann mir noch Jemand helfen oder ein Rat geben Danke H.M

    Antworten
  • 10. April 2022 um 12:40
    Permalink

    Hallo,
    habe bei voxenergie Strom und Gas tel. abgeschlossen. Angeblich hat mein alter Gasanbieter den Preis erhöht, ohne mir dieses mitzuteilen. Strom war sowieso ein Wechsel fällig. voxenergie hat dann den Stromwechsel verschlampt (zu spät gekündigt), so daß ich noch ein weiteres Jahr beim alten Anbieter bin und hat mir nun einen Vertrag ab nächstes Jahr gesandt. Genauso Gas: mein Vertrag läuft noch fast 2 Jahre und es gab auf Nachfrage gar keine Preiserhöhung. Trotzdem hat voxenergie einen Vertrag geschickt ab 2023. Ist das in Ordnung? Habe ich doch beides gar nicht am Telefon so bestätigt! Auf mails erfolgen keine Antworten. Was kann ich machen? Sauladen!!!

    Antworten
  • 9. April 2022 um 18:28
    Permalink

    Hallo …ich gebe ja zu einen Vertrag mit primastrom telefonisch abgeschlossen zu haben. Im April 2021. Mein Alter stromanbieter meldete sich , daraufhin wurde der Vertrag mit primastrom storniert und mein Alter Vertrag um weiter 2 Jahre verlängert. Jetzt haben wir 2022 April und ganz zufällig erfahre ich von meinem alten Anbieter, dass ich ab Mai 2023 bei primastrom bin . Die haben zweimal bei meinem alten Stromanbieter gekündigt . Und mich nicht unterrichtet. Da müsste ich doch einen neuen Vertrag bekommen , weil das neue Datum , immerhin 2 Jahre, ob das für mich in Ordnung ist. Nun hab ich ..oh Gott…emails…Einschreiben…Anrufe…Fax …die Antwort war : Mein Widerspruch käme zu spät . Ich ließ mir meine angeblichen Vertrag zukommen…lächerlich ..ein Blatt Papier mit meinem Namen und Datum und dem Kleingedruckten und das war nicht passend zum Vertrag…da stand was von Rohrreinigung , Wespennestentfernung, Notfalldienst u.s.w. Auf den AGBs von primastrom las ich : Sollte dem Kunden mitgeteilte voraussichtliche Liefertermin um mehr als sechs Monate überschritten werden, steht dem Kunden zu, den Vertrag rückwirkend zu beenden. Wenn man keinen neuen Vertrag bekommt…wie soll ich da, aus deren Augen, rechzeitig kündigen?! Wurde mit diesen AGB mit Fax , emails und per Einschreiben jetz übermittelt…mal sehe was jetzt kommt …das ist doch System die Leute in Unwissenheit zu lassen ! Nächstes Jahr wäre ich vor vollendeten Tatsachen gestanden . Frechheit !

    Antworten
  • 19. März 2022 um 09:05
    Permalink

    Guten Tag, ich kämpfe gerade mit Voxenergie, meine rechtzeitigen Widerrufe wurden nicht akzeptiert.
    Vox hat auch meine Altverträge gekündigt, ohne mein Einverständnis und trotz Widerrufe. In diesem Artikel schreiben Sie, das eine Kündigung beim Altanbieter vom Verbraucher beauftragt sein muss. Gleichzeitig steht da auch, dass ein Vertrag, der gekündigt wurde ohne Vollmacht, gekündigt bleibt und nicht reaktiviert werden kann. Das haben mir die Altanbieter auch so bestätigt.

    Meine Frage: wie kann das rechtskräftig sein ohne Vollmacht, wie kann man sich dagegen wehren und können Sie mir bitte sagen, wo man das in Gesetzen nachlesen kann?

    Ich will unbedingt weg von Voxenergie, war schlicht eine Überrumplung..!

    Viele Grüße, Robert

    Antworten
    • 19. März 2022 um 19:20
      Permalink

      Ich empfehle Ihnen die Schlichtungsstelle Energie einzuschalten.
      Der neue Anbieter darf den alten ANbieter kündigen, wenn Ersterer einen rechtmäßigen Vertrag mit dem Kunden abgeschlossen hat. Das lässt sich leider nur schwer überprüfen.

      Antworten
  • 6. November 2021 um 01:19
    Permalink

    Ihr Auftrag: Vox Bonus safe von voxenergie GmbH einrichten und Ihren aktuellen Stromvertrag kuendigen. 10,95 EUR monatlicher Grundpreis, 30,99 ct/kWh, 24 Monate Mindestlaufzeit, 24 Monate Energiepreisgarantie, 25 EUR/Jahr Gutschrift, inkl. kostenlosem Haushaltsschutzbrief. Bestaetigen Sie mit „JA“.

    Genau das ist mir passiert. Habe nach 5Tagen eine Auftragsbestätigung mit dem Hinweis am besten Heute noch die Jahresabrechnung von meinem jetzigen Anbieter zu schicken. Habe gleich einen Widerruf per Mail geschickt und am nächsten Tag per Einschreiben. Was kann ich noch tun, damit ich aus diesem Vertrag rausgekomme??? Wer kann helfen

    Antworten
  • 3. November 2021 um 15:40
    Permalink

    Um Himmels willen habe ich mit Voxenergie einen mündlichen Stromvertrag abgeschlossen. Nach 2 Tagen beschloss ich, die Firma zu überprüfen und fand heraus, dass ich auf Betrüger gestoßen bin. Also habe ich angerufen und gefragt, was ich tun muss, um den Vertrag neu abzuschließen, und mir wurde gesagt, dass ich die Kündigung nach Erhalt des Vertrages einreichen soll. Am nächsten Tag, dem 7. Oktober, 21. Oktober, schickte ich Kündigung statt widerruf über Voldrs (onlein), und am Abend des 25. erhielt ich die Antwort, dass meine Kündigun wegen fehlender Unterschrift nicht angenommen wurde. Dann kontaktierte ich die Firma erneut und sie erklärten mir, dass der Fehler bei mir lag und ich Wiederruf senden musste, aber die Frist war abgelaufen, weil sie mir nach 12 Tagen eine Antwort schickten und ich keine Möglichkeit habe, darauf zu reagieren. Nach langen Streitigkeiten wurde mir angeboten 240 € zu zahlen und alles fertig zu machen. Lassen Sie mich nur hinzufügen, dass ich in dieser Zeit mein Zuhause gewechselt habe und nicht einmal meine Daten ändern kann, da es unmöglich ist, ein Konto zu erstellen, und nur so können Sie Ihre Adresse ändern. Ich möchte fragen, ob es möglich ist, in meinem Fall etwas zu tun. Vielen Dank im Voraus.

    Antworten
  • 30. Oktober 2021 um 17:30
    Permalink

    Ich bin Rentnerin und wurde von Voxernergie gelinkt.das wurde geschickt eingefädelt. Ich weiß weder ein noch aus .Ich kenne mich in solchen Dingen auch nicht aus . Früher hat das mei verstorbener Sohn für mich erledigt .Bitte kann mir Jemand helfen .

    Antworten
  • 8. September 2021 um 11:28
    Permalink

    Hallo,

    Bei mir war das genau so! Es hieß ich zahle nur 30-35 €/monat! Am 01.09. 21, 216,- €/Monat!
    Ein Widerruf (selber geschrieben, weil ich keine per Post bekommen hab! ) hab ich eingeleitet wurde aber nicht angenommen! Angeblich war keine Unterschrift! Dann hab ich es nochmal per Email und das wurde auch nicht akzeptiert!
    Ich bin eine Mutter und ich kann mir das nicht leisten!
    Kann mir da jemand vill weiter helfen bitte!
    Anzeige bei der polizei hab ich gemacht!
    Aber was genehmigt wurde die Kündigung aber auch erst in jahre 2023 also heißt ich stecke da 2 Jahre fest!?
    Kann mir da hand helfen bitte?

    LG

    Antworten
  • 27. August 2021 um 11:18
    Permalink

    Ich habe Ende Mai 2021 einen Anruf von primastrom erhalten und wurde, wie bei derartigen Anrufern üblich, zugetextet, meinen Stromanbieter zu Primastrom zu wechseln. Dabei sagte ich, dass ich ohne etwas schriftliches in Händen zu halten, ich nichts abschließen werde. Mit Schreiben vom 01.06.2021 habe ich dann die Unterlagen per Post erhalten. Dabei war ein Vertragsformular dabei, das ich nicht unterschrieben und zurückgeschickt habe. Deshalb ging ich davon aus, dass nichts zustande gekommen ist. Mit Schreiben von 02.06.2021 bekam ich dann meinen „abgeschlossenen“ Vertrag, zwar mit Datenschutzinformationen und Aufklärung über das Widerrufsrecht aber ein Widerspruchsformurlar blanko war nicht dabei. Genauso verhält es sich mit einem Telefonanschluss, der mir zusammen mit dem Strom angedreht wurde. Beim Telefonanschluss wurden mir auch VertragsUnterlagen zugesandt, die ich nicht unterschrieben habe. Nun wurde mir eine Fritzboxx zugesandt und ein Termin genannt, an dem ein Techniker kommt, um diesen zu installieren. Erst da wurde mir das Ausmaß des ganzen bewusst. Ich wurde immer aufgefordert, mit irgendwelchen Formularen etwas zu veranlassen, aber da ich nie etwas unterschrieben und zurückgesandt habe, war für mich klar, dass ich nichts abgeschlossen habe.
    Nun habe ich bei primastrom angerufen und dort wurde mir mitgeteilt, dass der Vertrag gültig sei, auch wenn ich nie schriftlich etwas zurückgeschickt habe.
    Leider habe ich am Telefon meine Zählernummer genannt, sodass der Vertrag bei meinem jetzigen Stromanbieter gekündigt wurde und ich darüber auch eine Bestätigung erhalten habe. Bei meinem Telefonanbieter wurde nicht gekündigt, weil ich laut Aussage der Mitarbeiterin, meine Formulare, auf die ich hätte reagieren müssen und aufgefordert wurde primastrom das Kündigungsrecht übertragen sollte, meinem jetzigen Telefonanbieter zu kündigen. Nun habe ich zwei Telefonanschlüsse und fühle mich völlig über den Tisch gezogen. Ich habe schriftliche Umterlagen gefordert, die auch ankamen, aber unterschrieben habe ich nie etwas. Wie komme ich nun aus dem Strom – und Telefon“Vertrag“ wieder raus?
    Da ich einige Fälle bei Ihnen auf der Seite gelesen habe, bin ich völlig schockiert, dass es vielen auch so ähnlich ging
    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe
    Klaudia Gimbel

    Antworten
  • 5. August 2021 um 19:56
    Permalink

    Bin bei voxenergie genauso rein gefallen wie andere Kunden auch.

    Antworten
  • 27. Juli 2021 um 12:25
    Permalink

    Mir ist gerade die ganze Sms-JA Geschichte auch passiert.
    Ich habe mich dazu verleiten lassen einen Vertrag mit Primastrom abzuschließen, allerdings nicht über den Stromanbieter, sondern über eine „Preisvergleich-Firma“, Idealpreis oder so… Hätte mir eigentlich schon bei dem Namen auffallen müssen, dass das ein Fake ist. War das bei euch auch so und worüber muss man das dann kündigen, bzw. an wen soll ich das Formular dann schicken?

    So ein mist echt, die waren so gewitzt. Ich bin aber auch gutgläubig…habe zumindest daraus gelernt. Niemals Verträge am Telefon abschließen.

    Antworten
  • 30. Juni 2021 um 08:13
    Permalink

    Habe von Voxenergie einen Anruf bekommen.
    Habe sofort abgelehnt. Nun bekomme ich von meinem Altanbieter die Mitteilung das ich meinen Vertrag gekündigt hätte was nie der Fall gewesen ist. Auf schreiben und Anrufe regierte Voxenergie nicht nur jetzt wo die Frist abgelaufen ist

    Antworten
  • 22. Juni 2021 um 18:21
    Permalink

    Habe einen 12Monate Vertrag bei prima Strom abgeschossen. Paar Wochen später rief ein netter Mann an , Und bot mir einen 24 Monatsvertrag an, noch günstiger , sollte monatlich 40,72 € kosten. Jetzt bekam ich eine Rechnung, es wird von meinem Konto abgezogen monatlich 78 € ich bin fast umgekippt ,lebe alleine,soviel hab ich an mein Leben noch nicht bezahlt. Habe da angerufen und mich beschwert keine Chance. Auch keine anständige Abrechnung gekriegt. Was kann ich jetzt noch machen ?😭

    Antworten
  • 1. Juni 2021 um 01:45
    Permalink

    / hallo, ich bekam heute einen Anruf von Primastrom. Da ich sowieso vorhatte zu wechseln ,hörte ich mir alles an.Es klang sehr gut und der Herr war auch sehr freundlich. Anfangs war ich auch sehr mißtrauisch, da er meine Daten (auch die Zählernummer)bräuchte. Nach langem hin und her überwandt ich mein Mißtrauen und gab sie ihm.nach Überlegung meinerseits, überprüfte ich Primastrom im Internet und war zutiefst entsetzt,daß ich wohl doch einen schweren Fehler begangen habe. Nun hoffe ich,daß ich mit dem Formular zum Widerruf da wieder heil herauskomme. Ich hoffe nicht,daß ich damit zu einem Anwalt muß.

    Antworten
  • 27. Mai 2021 um 16:59
    Permalink

    Im Dezember W2020 rief mich eine Dame der Fa. voxenergie an , um mich
    zu überreden einen 24 monatigen Stromvertrag mit einem Abschlag von
    140 € , bei einem Jahresverbrauch von ca 3500 kW/std , abzuschließen .
    Ich wies sie darauf hin , das mir der Abschlag zu hoch ist und ich ändere Stromanbieter kenne , die mit einem Abschlag von 80 € werben .
    Nachdem ich sie darauf hingewiesen hatte , das ich nur einen schriftlichen
    Vertrag akzeptiere , versprach sie mir , einen solchen zuzusenden , den ich
    unterschreibe oder eben nicht unterschreibe ! Darauf hin wurde mir monatlich ein Abschlag von 140 € von meinem Bankkonto abgezogen !
    Nachdem ich mehrmals per E-Mail darauf hingewiesen hatte , die monatlichen Kosten auf 80 € zu senken , worauf nicht eingegangen wurde ,
    hatte ich verboten die Kosten von meinem Konto einzuziehen . Darauf wurde eingegangen , ich bekam dann die monatliche Rechnung per Post
    zugesandt . Plötzlich bekam ich eine Rechnung mit höherer Abschlagszahlung , die mir aber nicht schriftlich oder per E-Mail angekündigt wurde ! Nachdem ich mehrmals , wieder durch Mail darauf
    hingewiesen hatte , das mir bei einer Erhöhung ein Sonderkündigungsrecht zusteht , bekam ich die nächste Rechnung mit Mahngebühren . Die ignorierte ich bis zum 26.5. und bekam prompt die zweite , wiederum mit Mahngebühren ! Auf meine Ee-Mails bezüglich des Sonderkündigungsrecht
    würde überhaupt nicht eingegangen ! Eine eventuelle Klärung per Telefon
    ist gar nicht möglich , da auf die Probleme nicht eingegangen wird !
    Von einem seriösen Unternehmen , kann man eigentlich verlangen , das es sich dazu , in schriftlicher Form oder per Mal äußert ! Nach meiner
    Meinung ein ganz schlechtes und ungewöhnliches Geschäftsgebaren !
    Ich hoffe , das mir in irgendeiner Form von ihrer Seite geholfen wird ,
    und gehe einfach davon aus , das solchen dubiosen und sich im rechtsfreien Raum befindlichen Firmen endlich mal das Handwerk gelegt
    wird , damit der Bürger entsprechend geschützt wird !!!!

    Antworten
  • 9. April 2021 um 11:14
    Permalink

    Hallo,

    Und zwar ist bei mir das Problem, dass ich per SMS mit „JA“ bestätigt habe. Allerdings hat sich Primastrom als mein jetziger Stromanbieter ausgegeben und auch auf den Hinweis hin, das wir zum Mai 21 einen anderen Stromanbieter haben werden, wäre das ja alles kein Problem. Allerdings habe ich bis jetzt auch keine veetragsunterlagen zugeschickt bekommen und die Mitarbeiter sind am Telefon extrems unfreundlich, wenn man auf Unterlagen besteht. Wie komme ich jetzt aus dem vermeintlichen Vertrag wieder raus. Sie haben keine zählernummer oder der gleichen von mir bekommen. Was könnte im schlimmsten Fall passieren?

    Antworten
    • 30. Oktober 2021 um 16:37
      Permalink

      Ich bin Rentnerin und habe mich von vox ernergie linken lassen .Auch ich habe die sms mit ja beantwortet Meine Rente ist nich hoch. Ich weiß nicht was ich machen soll . Kann ich bei einer Stromerhöhung das Sonderkündigungsgesetz in Anspruch nehmen ? Ich bin so Machtlos .Mein verstorbener Sohn hat das immer für mich erledigt .Ich weiß nicht ein noch aus

      Antworten
  • 14. Februar 2021 um 08:34
    Permalink

    Täglich mehrfach Anrufe ( Primastrom),wurde getäuscht dachte eigener Anbieter von Strom und Gas. Am Telefon so zugetextet das ich abgeschlossen habe. Danach alles genau durchgerechnet, wäre teurer gewesen 🙈😬
    DANK Herr MÖSCHLERS Vorlage erfolgreich alles ohne etwas zu vergessen gekündigt

    Antworten
  • 9. Februar 2021 um 20:56
    Permalink

    Ich bin auf die primastrom-betrügern heute, am 09.01.2021 mit der JA-Antwort reingefallen. Im Internet musste ich lesen, dass eine Kündigung
    auch in den ersten 14 Tagen wohl nicht möglich sei. Sind die von der Betrügerfirma primstrom
    Im Internet veröffentlichten Kontaktdaten eine Fälschung?
    Können sie mir einen Weg nennen, wie ich aus diesem Vertrag herauskomme? Mehrfach habe ich dem primastrom-strom Mitarbeiter im Telefonat gesagt, dass ich kein Vertrag abschließen werde, bevor ich keine schriftlichen Vertagsdatenvorliegen habe. Über eine helfende Unterstützung wäre ich sehr dankbar.

    Antworten
  • 3. Februar 2021 um 15:51
    Permalink

    Durch einen Werbeanruf wurde uns ein Strom und Gasvertrag untergeschoben. Vielen Dank für das Musterwiderrufsschreiben. Am gleichen Tag hatten wir den Widerruf eingereicht und der Widerruf wurde daraufhin auch bestätigt, dank Ihrem Musterschreiben. Vielen Dank!

    Antworten
  • 29. Januar 2021 um 17:37
    Permalink

    Es fand ein Werbeanruf statt mit entsprechenden Versprechungen mit einem günstigen Gastarif; bei der Terminbestätigung hatte sich der Abschlag im Vergleich zu meinem alten Anbieter fast verdreifacht!!Pure Abzocke!

    Antworten
    • 9. Februar 2021 um 21:02
      Permalink

      Ich bin auf die primastrom-betrügern heute, am 09.01.2021 mit der JA-Antwort reingefallen. Im Internet musste ich lesen, dass eine Kündigung
      auch in den ersten 14 Tagen wohl nicht möglich sei. Sind die von der Betrügerfirma primstrom
      Im Internet veröffentlichten Kontaktdaten eine Fälschung?
      Können sie mir einen Weg nennen, wie ich aus diesem Vertrag herauskomme? Mehrfach habe ich dem primastrom-strom Mitarbeiter im Telefonat gesagt, dass ich kein Vertrag abschließen werde, bevor ich keine schriftlichen Vertagsdatenvorliegen habe. Über eine helfende Unterstützung wäre ich sehr dankbar.

      Antworten
  • 20. November 2020 um 18:53
    Permalink

    Hallo, ich benötige das Musterschreiben für den Widerruf , da ich von der Voxenergie falsch beraten wurde. Ich habe das der Dame von der Qualitätssicherung zwar bereits mitgeteilt das ich widerrufen werde, sie versicherte mir das ich keinerlei Unterlagen erhalten werde und sie die Verträge mit meinen Zählernummern aus dem System entfernt.

    Ich bin mir aber nicht sicher ob das so korrekt ist was sie mir erzählt hat.

    Ich hoffe auf ihre Hilfe

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  • 8. November 2020 um 17:44
    Permalink

    Hallo, ich brauche dringend das Musterschreiben, da von der Voxenergie falsch beraten wurde. Am Freitag habe ich die Unterlagen erhalten, die anweichend und nichtsagend sind. Vielen Dank.

    Antworten
  • 25. Oktober 2020 um 17:31
    Permalink

    Hiermit möchte ich gerne meine Erfahrungen mit Voxenergie schildern und wie ich dieses abgewehrt habe:

    Ich habe am 08.10.2020 die Anrufe eines Mitarbeiters von der oben genannten Firma erhalten
    und mich zu den beiden Verträgen Strom- und Gasenergietarifen mündlich verleiten lassen.
    Hr. Moeschler sendete mir die Widerrufsvorlage zu.
    Am 12.10. habe ich per E-Mail jeweils einen Widerruf der beiden Verträge an Voxenergie gesendet.
    Am 13.10. habe diese dann noch einmal mit Einschreiben gesendet.
    Am 14.10. habe ich eine SMS auf mein Mobiltelefon mit der Anerkennung meines Widerrufs erhalten,
    allerdings nur für den Stromtarif.
    Am 15.10. habe ich dann in Schriftform die beiden Verträge mit Vertragsnummern erhalten.
    Am 16.10 habe ich beide Verträge mit Widerspruch mit Einschreiben widerrufen.
    Am 19.10. dann die Verträge erneut mit Einschreiben und E-Mail Widerspruch widerrufen.
    Am 21.10 habe ich eine SMS auf mein Mobiltelefon mit der Anerkennung meines Widerrufs erhalten,
    nun für den Gasenergievertrag.

    Antworten
  • 8. Oktober 2020 um 13:45
    Permalink

    Ich habe meinen Vertrag bei voxenergie im 30.11.2018 fristgerecht gekündigt, und die Bestätigung von vox am 27.01 2020 erhalten,daß dieser Vertrag am 28.11.2020 endet! Am 13.11.2020 erhielt ich angeblich eine Mail, das ein neuer Vertrag zum 29.11.2020 angelegt wurde. Die Mail habe ich nicht erhalten, eine Kopie hat man mir am 11.10 gemailt. Ich kündige doch nicht, und schließe einen neuen Vertag ab. das ist doch irrsinnig! Ich bitte um Hilfe.
    Alle Schreiben u. Anrufe waren bisher nich erfolgreich! Man besteht auf diesen angeblichen Neuvertrag!

    Antworten
    • 8. Oktober 2020 um 15:06
      Permalink

      Ich habe Ihre Anfrage erhalten und Ihnen das für Sie passende Muster-Schreiben zugesendet. Ich hoffe, dass Sie sich mit meiner Hilfe erfolgreich wehren können!
      VG, Moeschler

      Antworten
      • 14. Oktober 2020 um 15:57
        Permalink

        Bitte geben Sie mir ein Stornierungsformular

        Antworten
  • 2. Oktober 2020 um 07:51
    Permalink

    Danke für Ihre Vorlage. Ging schnell und Voxenergie hat den Vertrag zurück genommen.

    Antworten