EVO Preiserhöhung ab 1.10.2022 – Das ist zu tun

Energieversorgung Oberhausen (EVO): Preiserhöhung in 2022

Zum 1.10.2022 kündigt Energieversorgung Oberhausen (EVO) eine Preiserhöhung an. Im vorliegenden Fall wird der Arbeitspreis auf 32 Cent/kWh erhöht. Bevor Sie sonderkündigen, sollten Sie prüfen, ob es einen günstigeren Anbieter gibt.

EVO Energieversorgung Oberhausen AG begründet die Preiserhöhung mit den steigenden Beschaffungskosten.

Gibt es günstigere Tarife?

Zum Zeitpunkt der Preiserhöhung sind die auf den Vergleichsportale aufgeführten Anbieter deutlich teurer. Zudem sehe ich es kritisch, dass dort die genauen Preise (z.B. der Arbeitspreis) m.E. nicht transparent dargelegt werden.  

Es gibt allerdings günstigere Stromtarife, mit denen betroffene Kunden sparen können. Aktuell bietet eprimo in gut 60% der Fälle einen Tarif für ca. 30 Cent/kWh mit Ökostrom und 12-monatiger Preisgarantie an. Stellen Sie mir hierzu gerne eine unverbindliche und kostenlose Tarifanfrage. Dann schaue ich gerne für Sie nach, ob auch Sie mit diesem Angebot sparen können.

EVO Preiserhöhung: sonderkündigen

Wenn Sie zu einen günstigeren Anbieter wechseln möchten, dann müssen Sie selber sonderkündigen. Denn nur wenn Sie kündigen, kann der neue Anbieter Sie als neuen Kunden gewinnen.

Das Sonderkündigungsrecht gilt bis zum Wirksamwerden der Preiserhöhung (bei einer Preiserhöhung ab 1.10. muss die Kündigung bis zum 30.9. übermittelt sein). Es ist wichtig, dass Sie selber kündigen. Sie dürfen Ihren neuen Anbieter damit nicht beauftragen.

Um zu kündigen, schreiben Sie bitte diese E-Mail an EVO: [email protected]

Betreff: Sonderkündigung aufgrund Ihrer Preiserhöhung (§41 (5) EnWG)
Kunden-Nr.:
Vertrags-Nr.:
Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund Ihrer Preiserhöhung ab 01.10.2022 kündige ich fristgerecht einen Tag vor Wirksamwerden der Preiserhöhung meinen Strom-Liefervertrag bei Ihrem Unternehmen.
Bitte bestätigen Sie mir die Sonderkündigung und das Kündigungsdatum schriftlich innerhalb von 14 Tagen.
Viele Grüße,

Q Cells kündigen Preiserhöhung

Wenn Sie deshalb die Kündigungsfrist verpasst haben, können Sie den Vertrag vorzeitig beenden. Aus meiner Sicht ist die Preiserhöhung unzulässig und kann angefochten werden. Entsprechende Musterschreiben finden Sie HIER.

Kundenbewertungen:

Überzeugende Tarifangebote & Hilfe vom Experten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.