Über einige Strom- und Gasanbieter beschweren sich Verbraucher besonders häufig: drastische & versteckte Preis-/ Abschlagerhöhungen, keine Auszahlung des Guthabens, Verweigerung des Neukundenbonus, fehlerhafte Rechnungen, abgelehnte Kündigungen etc. Hierauf mache ich aufmerksam und biete kostenlose Hilfe an. .

Aktuelles seit Oktober 2021

Auf dieser Seite informiere ich über die aktuellen Ereignisse und gebe Empfehlungen für betroffene Kunden.

.

Mein Fall & meine Motivation

Matthias Moeschler

Auch ich war Opfer einer Preiserhöhung von immergrün.

Mein Fall: In einer langen E-Mail hat mir mein damaliger Stromanbieter immergrün eine 50%ige Preiserhöhung versteckt mitgeteilt und dies sogar als „gute Nachricht“ verkauft. Dieser Anbieter hat mir viel Zeit gekostet und obwohl ich am Schluss gewonnen habe, verlor ich 310€. Für mich ist es unfassbar, dass tausende Verbraucher unter diesem verbraucherunfreundlichen Verhalten leiden und die schwarzen Schafe der Energiebranche damit noch durchkommen. Dies möchte ich ändern. Hierzu habe ich mein Projekt „Verbraucherhilfe Stromanbieter“ gegründet.

Meine Motivation:

Ich möchte Ihnen dieses Leid ersparen und helfe allen Betroffenen kostenlos, sich erfolgreich gegen unzulässige Geschäftspraktiken zu wehren. Ich möchte Ihnen auch zukünftig diesen Ärger ersparen, indem ich die häufigsten Probleme mit Energieanbietern aufzeige und Anbieter mit geringer Insolvenzgefahr, verbraucher-freundlichen AGBs & einen guten Kundenservice empfehle.

Ich mache auch auf unzulässige und verbraucher-un-freundliche Handlungen von Strom- und Gasanbietern aufmerksam.

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Wenn Fragen offen geblieben sind oder Sie Anregungen haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf. Ich beantworte Ihre Frage gerne (Ich leiste jedoch keine Rechtsberatung, da ich kein Rechtsanwalt bin.)

Ihr Dr. Matthias Moeschler

. .

Bewertungen zu meinem Projekt (Google Maps)

.

Hilfe für betroffene Verbraucher

Auf meiner Internetseite erfahren Sie:

  1. Wie Sie sich wehren, gegen die aktuellen Vertragskündigungen sowie Preis- und Abschlagserhöhungen durch immergrün & Co wehren,
  2. Wie Sie andere Beschwerden gegenüber Ihrem Strom-/Gasanbieter lösen,
  3. wie Sie Ihrem bestehenden Strom-/Gasanbieter sicher kündigen und
  4. wie Sie Wechselfehler vermeiden und welche Anbieter ich empfehle.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?
Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

190 Kommentare zu „Probleme mit Gas-/Stromanbieter? Hier wird Ihnen geholfen!

  • 16. Januar 2022 um 19:49
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich denke im Interesse der Verbraucher solchen Machenschaften mal ein Ende zu setzen
    Leider , oder zum Glück sind wir kein Einzelfall .
    Ich würde es begrüßen wenn man uns helfen würde aus beiden Verträgen zu kommen .
    am 10.02.2021 lies ich mich telefonisch zu einem neuen Anbieter für Gas und Strom überreden, Primastrom.
    Gas : Vertrag 01.01.2022
    KdNr ; 7890344559
    Strom : Vertrag 01.04.2022
    KdNr; 7890344558
    Per sms wurden mir folgende Konditionen zugesagt

    Monatlicher Grundpreis : 9,00€
    7,30 ct/ kWs
    24 mindesvertragslaufzeit
    24 monatliche Preisgarantie
    25€ Gutschrift im Jahr

    Im November 21 sah das ganze dann so aus

    Monatlicher Grundpreis 19€
    15,91ct/kWs
    265.12€ monatlicher Abschlag
    36 Mindesvertragslaufzeit
    36 Preisgarantie mit Einschränkung
    erhielt ich vollkommen andere Konditionen.
    Durch das Zertifikat TÜV Saarland dachte ich , ok , wird schon seriös sein .
    Am 5.1.2022 bekam ich dann ein Schreiben und dachte es sei Werbung , da ich am 28.12.2021 noch kein Kunde da war .
    Doch anscheinend war dies eine versteckte Preiserhöhung, denn anstatt mir den überteuerten Abschlag von 265,12€ abzubuchen, wurde mir am 14.1.2022 397,39€ abgebucht .
    Habe die Jahre davor 100€ an Vattenfall monatlich bezahlt und bei Jahresabschluss fast 600€ zurück .
    Keine Ahnung warum eine solchen Machenschaft nicht unter Strafe steht .
    Vom Versprechen günstiger Energie zu erhalten haben sich meine Ausgaben verdoppelt / verdreifacht . Das kann doch nicht normal sein.
    Wie komme ich bloß aus diesem Vertrag nun raus , damit ich wieder zu Vattenfall kann.
    Ich möchte weder mit Gas noch mit meinem Strom weiter dort bleiben.
    Wäre super wenn ihr mir helfen könnt .
    Vielen Dank
    Gruß
    Sannier Michael

    Antworten
  • 15. Januar 2022 um 17:33
    Permalink

    Guten Tag,
    leider bin ich auch eine dieser Menschen, die auf einen Stromanbieter wie Voxernergie hereingefallen ist. Da laut Vox ich vertraglich noch bis 06.09.2022 an die gebunden bin, weiß ich nicht was ich machen soll. Ich würde gerne so schnell wie möglich den Anbieter wechseln, aber die lassen mich nicht aus dem Vertrag raus. Da meine letzte Abbuchung von denen sich auf einmal auf 341,65 und 145,08€ beläuft, was ich mir überhaupt nicht erklären kann. Ich bin alleinerziehend und bekomme ALG2, Kindergeld und Unterhaltsvorschuss. Hab einen Reinigungsjob auf 40 Std. im Monat und kann kaum meine Rechnungen bezahlen. Also bitte helfen sie mir, was kann ich tun, damit ich mit sofortiger Wirkung, am besten gestern aus dem Vertrag rauskomme????
    Mit freundlichen Grüßen
    Anke Rullmann

    Antworten
  • 8. Januar 2022 um 15:54
    Permalink

    Werde als Ex-Stromio-Kunde jetzt wieder von den Stadtwerken Hannover (enercity) versorgt. Zahle dort deutlich weniger als bei Stromio. 73€ statt 99€/Monat.
    Wollte eigentlich schon vorher zurückwechseln, ging aber aufgrund der Vertragslaufzeiten nicht. Jetzt schon – ohne mein Zutuen.

    Antworten
  • 6. Januar 2022 um 10:42
    Permalink

    Hallo,

    ich möchte zum Thema Enstroga ein klein wenig positive Nachrichten anbieten. Nachdem mir am 04.11.2021 zum 15.11.2021 von Enstroga gekündigt wurde, konnte mein neuer Versorger (ein kommunaler Versorger aus meinem Bundesland) die Lieferung direkt ab 16.11.2021 übernehmen, ohne dass ich einen Tag in die Grundversorgung gefallen bin.

    Am 27.12.2021 habe ich von Enstroga die Endabrechnung bekommen, in der mir auch der 15% Bonus verrechnet wurde und ein Guthaben von 106 € auswies. Heute, am 06.01.2022, habe ich die Rückzahlung des Guthabens von Enstroga erhalten. Hätte ich ganz ehrlich nicht damit gerechnet.

    Antworten
    • 7. Januar 2022 um 07:01
      Permalink

      Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe, Herr Dr.Moeschler. Es bedarf drei Kündigungsschreiben um Voxenergie los zu werden aber nun hab ich endlich eine Kündigungsbestätigung.Ihre Tipps sind toll und helfen weiter.

      Antworten
  • 31. Dezember 2021 um 12:27
    Permalink

    Am 01.12.2021 kam die Vertragsbestätigung mit Phönix Corporate Service GmbH. Am 28.12.2021 kam dann die Kündigung gem AGB Punkt 4.2 (§ 314 BGB). Lieferbeginn wäre der 01.01.2022 gewesen. Damit Sie wissen, dass noch andere am Markt so agieren. Der Schaden zwischen Phönix und dem Grundversorger sind 24,27 ct/kWh (Grundversorger 52,71 ct/kWh, Phönix 28,44 ct/kWh).

    Antworten
    • 31. Dezember 2021 um 17:48
      Permalink

      siehe

      https://www.netze-odr.de/netzzugang/detailseite/stromlieferant-phoenix-corporate-services-gmbh-zum-01012022

      Stromlieferant Phoenix Corporate Services GmbH zum 01.01.2022
      Der Bilanzkreisverantwortliche stellt dem Lieferanten Phoenix Corporate Services GmbH den bisher genutzten Bilanzkreis ab 01.01.2022 nicht mehr zur Verfügung. Phoenix Corporate Services GmbH kann daher ab 01.01.2022 im Netz der Netze ODR keine Kunden mehr mit Strom beliefern.

      Kunden, die bis 31.12.2021 von Phoenix Corporate Services GmbH beliefert wurden, fallen ab 01.01.2022 in die Ersatzversorgung, soweit sie nicht vorher zu einem anderen Lieferanten wechseln.
      Kunden, die ab 01.01.2022 oder zu einem späteren Zeitpunkt zu Phoenix Corporate Services GmbH wechseln wollten, fallen zu diesem Zeitpunkt in die Ersatzversorgung, falls bis dahin kein Stromliefervertrag mit einem Lieferanten zustande gekommen ist.
      Soweit zu einem späteren Zeitpunkt ein Wechsel von Phoenix Corporate Services GmbH zu einem anderen Lieferanten bereits bestätigt ist, bleibt dieser Wechsel bestehen; die Ersatzversorgung endet zu diesem Termin automatisch.

      der nächste > IMHO sollte man akzeptieren das es keine überregionale Versorger mehr geben wird

      >> bitte mal beim Grundversorger nach einem „Richtigen“ Tarif fragen > die sind noch erstaunlich günstig und regional verankert. Verivox/ Check24 etc würde ich derzeit meiden wie die Pest weil Stadtwerke etc welche auch überregional anbieten idr. nicht gelistet sind

      zB Stadtwerke Leipzig
      Grund/Ersatz Tarif wurde auf 76,24 cent / kwh erhöht
      online Vertrag Bundesweit > 28,x cent für zB Halle bei 8,x euro Grundpreis
      2500kwh in Halle
      Grundpreis in Euro/Monat: 8,57
      Arbeitspreis in Cent/kWh: 28,08
      Gesamtpreis in Euro/Jahr: 804,92
      Abschlag in Euro/Monat: 68,00
      https://www.l.de/stadtwerke/privatkunden/bestellen/produktauswahl/

      Grund/ Ersatz Versorgung:
      https://files.l.de/lde-typo3/Leipziger/Stadtwerke/Geschaeftskunden/Strom_Gas/EV_38e_2022-01_PB_L-Stom-basis_GV_EV-Strom_A4_1c_Mailing_2021-12-28_9-43Uhr.pdf

      man muss auch wissen das der Ersatztarif max 3 Monate gewährt wird > danach Wechsel in Grundtarif > welcher aufgrund schwieriger wirtschaftlicher Situation verweigert werden kann > https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Vportal/Energie/Vertragsarten/Grundversorgung/start.html

      Der Grundversorger vor Ort kann Ihre Energiebelieferung nur dann ablehnen, wenn es für ihn aus wirtschaftlichen Gründen nicht zumutbar ist.

      passiert gerade bei der MitGas

      und dann steht man ohne Strom/ Gas da

      Antworten
  • 29. Dezember 2021 um 16:37
    Permalink

    2021 12 28
    Meines Erachtens ist an dem jetzigen Desaster unsere neue Regierung schuld und auch sich dessen noch nicht bewusst.
    Neues fordern, ohne das Alte wirtschaftlich auslaufen zu lassen ist auch eine Umweltsünde.
    Neue Regeln, die CO₂ verhindern, ohne Ersatztechniken zu haben, könnte man als geistloses Verbrechen am Volk betrachten.
    Das Gleiche gilt für Beziehungen zu Lieferländern. Ohne Ersatzlieferketten kann man keine alten abschaffen.
    Das Volk kann jetzt das Vielfache für lebensnotwendige Energie aufbringen.
    Die Ideologie-Propheten sitzen im wohl geheizten Räumen, die von Steuern beglichen werden.

    Antworten
    • 6. Januar 2022 um 20:27
      Permalink

      Nein, am jetzigen Desaster sind nur zwei Ursachen schuld: Russische Machtspielchen, um die Genehmigung für Nordstream 2 herbeizuerpressen, und dumme oder risikoaffine Discountversorger, die „in den Tag leben“ (nach dem Modell TelDaFax oder CareEnergy, die schon früher in die Insolvenz gingen mit Schaden v.a. für unbeteiligte Dritte/den Steuerzahler). Mit „in den Tag leben“ meine ich, dass nicht wie von seriösen Energieversorgern so vorgegangen wird:
      – Vertriebler artikuliert ein Vertriebsziel, bspw.: „ich versuche 1.000 Neukunden zu gewinnen, jeder sollte durchschnittlich ca. 3500 kWh/a verbrauchen im kommenden Jahr“
      – Energiehändler im gleichen Energieversorgungsunternehmen: „verstanden, na dann kaufe ich mal für diese Anzahl mal diese Menge vorsichtshalber Energie, und nenne Dir dann den Preis, mit dem Du auf Werbetour gehen kannst“.
      Stattdessen machen es diese nun gescheiterten Existenzen so:
      – Vertriebler setzt sich zum Ziel, 100.000 Neukunden zu gewinnen, und lobt dafür den Preis aus, mit dem er im Preisvergleich ganz weit vorne ist.
      – Energiehändler beim selben Unternehmen versucht danach verzweifelt, Tag für Tag in kleinen Dosen am Spotmarkt mit den Einnahmen aus dem Tagesgeschäft genau so viel zu kaufen, wie er gerade braucht.
      Das klappt nur im Pyramidensystem, oder mit einem Investor, der Anfangsverluste in Kauf nimmt, oder einfach „dummem Geld“, gibt ja nirgendwo Sparzinsen.
      Leider haben den Schaden nicht primär die hier postenden Letztverbraucher, sondern v.a. völlig unbeteiligte Dritte. Die hier „Geschädigten“ haben sich ihren Schädiger selbst ausgesucht, selbst aktiv den billigen, anonymen Jakob gesucht. Trotz der Pleiten TelDaFax, CareEnergy, FlexStrom. Nun werden sich Insolvenzverwalter von Netzbetreibern, die ihr Netz auch dem seltsamsten Unternehmen leider neutral aufhalten müssen, viel Geld zurückholen, und von den Finanzämtern auch – die Ausfälle tragen dann auch diejenigen Kunden, die einen seriösen Vertragspartner gewählt haben (über höhere Netzentgelte) und die Steuerzahler (über höhere Staatsschulden).
      Leider.
      Der neuen Regierung, eher noch der alten Regierung, kann man dabei höchstens vorwerfen, dass sie die ihr gegebenen Mittel und Wege nicht nutzt, um nicht jedes noch so unseriös wirkende Unternehmen auf die ja erkennbar unmündige Kundschaft loszulassen. Diese Mittel und Wege wären die Aufsichtsbehörden, also meist die BNetzA für überregionale Anbieter, und die Oberfinanzdirektionen/Finanzministerien, die gerne mal früher bei Anzeichen für nicht tragfähige Geschäftsmodelle/Pyramidensysteme den Geschäftsbetrieb untersagen dürfen statt lustig weiter die Hand aufzuhalten. Die Insolvenzverwalter haben sich zwar auch beim Fiskus nicht zu knapp Geld zurückgeholt von insolventen EVU, aber das führt anscheinend genauso wenig wie bei den Letztverbrauchern zu einer Lernkurve. Ist ja fremdes (unser) Geld…

      Antworten
  • 29. Dezember 2021 um 11:00
    Permalink

    Erst wurde eine Erhöhung von 20€ auf 101€ verlangt und drei Wochen später kam die sofortige Kündigung
    per E-Mail.Ich müsste innerhalb von 24 Stunden meinen Zaehler ablesen und mir einen neuen Anbieter suchen.

    Antworten
  • 26. Dezember 2021 um 19:49
    Permalink

    Nur Zur Information: Die Schwarzwald Energy in Calw kündigt gerade ebenfalls massenhaft Strom- und Gasverträge, trotz Preisgarantien zum Teil bis Ende 2023.

    Antworten
  • 23. Dezember 2021 um 16:10
    Permalink

    Ich dabe das Desaster mit voxenergie Berlin hinter mir. Stromvertrag am Telefon untergejubelt und im Jahr drei Preiserhöhung von anfangs 33ct im März auf knapp 48ct im Dezember.
    Sonderkündigung nach der letzten Preisrund wurde nicht anerkannt……angeblich wäre es ein Fünfjahresvertrag.
    Hab die Bundesnetzagentur eingeschaltet. Am Ende hat sich die Justiz gekümmert. Bin nun bei meinem Stadtwerke für 29ct.
    Finger weg von voxenergie.

    Antworten
    • 3. Januar 2022 um 11:08
      Permalink

      Hallo, ich bin genau in der gleichen Situation wie Sie, könnten Sie mir bitte sagen, wie ich Voxenergie loswerden kann?
      ich kann mir den Preis von 48ct/kwh nicht leisten, der extrem teuer ist

      Antworten
  • 8. Dezember 2021 um 11:16
    Permalink

    Guten Tag Herr Moeschler!
    Wir sind bisher Kunden von WESTFALENGAS und würden nun nach der zweiten Erhöhung der Preise (von 2,62 auf 3,12 cbm/Euro!) auf einen anderen Anbieter wechseln wollen. Ein Haken: Wir haben den Tank(vor 30 Jahren) von denen gestellt bekommen. Können wir den nun behalten und weiter nutzen oder müssten wir ihn denen zurück geben bei einer Kündigung??
    Welche Möglichenkeiten gibt es da?
    MfG , Sven Timmermann

    Antworten
  • 3. Dezember 2021 um 15:42
    Permalink

    Hallo Herr Moschler, was passiert den mit meinem Bonus und dem Schadensersatz? Ich hab bei Check24 abgeschlossen und die haben eine Garantie dafür abgegeben das Bonus und der günstige Preis erhalten bleibt solange der Anbieter nicht Pleite ist. Soll ich mich an Check24 wenden oder direkt an Stromio ? Gib’s schon ein Musterschreiben ? Vielen Dank im Voraus .

    Antworten