Lieber Verbraucher,

verwenden Sie einfach diese E-Mail-Vorlage, um ganz bequem eine Vorlage für Ihr Antwortschreiben zum Widerspruch gegen die Preiserhöhung von mir anzufordern. Bitte beachten Sie, dass die Vorlage, die ich Ihnen zusenden werde, keine Rechtsberatung darstellt, weil Sie selber die Vorlage an Ihren Einzelfall anpassen. Die von Ihnen zu übernehmenden Anpassungen sind jedoch übersichtlich und leicht umsetzbar!

Passen Sie die gelb markierten Textpassagen an und senden Sie Ihre E-Mail an moeschler@verbraucherhilfe-stromanbieter.de.

E-Mail-Vorlage

Anhang: fügen Sie bitte das Preiserhöhungsschreiben an

  • Ihre persönlichen Daten benötige ich nicht (z.B. Zählernummer, Kontonummer etc.). Diese Daten können Sie gerne schwärzen, wenn Sie möchten. Ich benötige auch keine Schlussrechnungen oder die Vertragsunterlagen zum Versorgungsbeginn. 

Betreff: Preiserhöhung [Name des Anbieters]

Sehr geehrter Herr Moeschler,

Ich bin Opfer einer versteckten / überzogenen Preiserhöhung und möchte Sie gerne bitten, eine für mich passende Vorlage zuzusenden, damit ich mich erfolgreich gegen die Preiserhöhung wehren kann. Mir ist bewusst, dass Sie nicht auf meinen Einzelfall eingehen und ich somit keine Rechtsberatung erhalte. 

Weiterführende Anmerkungen:

  • Arbeitspreis alt: xxx Cent / kWh 
  • Arbeitspreis neu: xxx Cent / kWh 
  • Grundpreis alt: xxx € / Monat
  • Grundpreis neu: xxx € / Monat
  • Ich habe vor Wirksamwerden ein Preiserhöhungsschreiben erhalten: JA / NEIN, ich habe kein Preiserhöhungsschreiben erhalten
  • Mir wurde das Preiserhöhungsschreiben lediglich in das Kundenportal eingestellt. Per E-Mail habe ich keinen Hinweis auf die Preiserhöhung erhalten: JA / NEIN

Mit freundlichen Grüßen
[Ihr Name]

 

Wenn Sie nicht möchten, brauchen Sie mir weder einen Anhang noch die weiterführenden Anmerkungen zukommen lassen. Sie erhalten dann auch eine Antwortvorlage. Ich würde mich aber sehr freuen, weil ich so auf dem Laufenden bleibe und meine Hilfe weiterentwickeln kann. 

Wurde Ihnen noch kein Preiserhöhungsschreiben zugesendet?

Bitte lassen Sie mir das Preiserhöhungsschreiben zukommen. Einige Verbraucher wurden

  1. nur telefonisch über die Preiserhöhung informiert oder
  2. sie haben in der Abrechnung unter „Ihr aktueller Tarif“ höhere Preiskonditionen vorgefunden oder es wurden in der Abrechnung höhere Preisbestandteile angesetzt.

In diesen Fällen sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

Zu A.: Fordern Sie das Unternehmen auf, Ihnen das Preiserhöhungsschreiben zuzusenden. 

Zu B,:

  1. Reklamieren Sie, dass in der Abrechnung ein Fehler vorliegt und fordern Sie das Unternehmen auf, die alten Preisbestandteile zu bestätigen.
  2. Das Unternehmen wird Ihnen mitteilen, dass es eine Preiserhöhung gab. Fordern Sie das Unternehmen auf, Ihnen diese Preiserhöhung zuzusenden.

Falls Sie keinen Erfolg haben, können Sie das Preiserhöhungsschreiben auch weglassen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • 29. März 2020 um 12:02
    Permalink

    Unser Grundversorger Entega Darmstadt hat im Dez 19 Preiserhöhung zum 1.2.20 mitgeteilt und zum 1.3.20 erhöht von 28.86 ct auf 31.11 ct.Grundgebühr von 145 auf 169.54 Euro. Kann man eine Sammelklage anstreben oder ist es zu spät ?

    Antworten