Stadtwerke Flensburg Preiserhöhung: 56 Cent ab 1.1.2023

Stadtwerke Flensburg: Preiserhöhung in 2023

Zum 1.1.2023 erhöht das Stadtwerk Flensburg seine Strom-Preise auf ca. 56 Cent/kWh. Betroffene Kunden sollten sonderkündigen und zu einen günstigeren Anbieter wechseln. Tipps und Hinweise finden Sie auf dieser Seite.

Autor: Matthias Moeschler; aktualisiert: 12.10.2022

Die Stadtwerke Flensburg begründet die Preiserhöhung nur sehr indirekt mit „besonderen Umständen“ und den rasant steigenden Strompreisen.

Zudem bietet das Unternehmen ein Verlängerungsangebot an für ca. 55 Cent/kWh. Betroffene Kunden haben das Recht, den Vertrag zu sonderkündigen. Prüfen Sie daher bitte, ob es für Sie eine günstigere Alternative mit Preisgarantie gibt. Fordern Sie hierzu gerne meine unverbindliche Tarifempfehlung an.

Handlungsoptionen für betroffene Kunden

Sind Sie unsicher bei der Wahl des Anbieters? Dann stellen Sie mir gerne eine unverbindliche Tarif-Anfrage.

Sonderkündigung: Musterschreiben

Bei einer Preiserhöhung sollten Sie als erstes prüfen, ob es günstigere Anbieter gibt. Stellen Sie mir hierzu gerne eine unverbindliche und kostenlose Tarifanfrage. Diese beantworte ich Ihnen sehr zeitnah.

Nachdem Sie eine günstigere Alternative von einem seriösen Anbieter gefunden haben, sollten Sie sonderkündigen. Das Sonderkündigungsrecht gilt bis zum Wirksamwerden der Preiserhöhung (bei einer Preiserhöhung ab 1.1.2023 muss die Kündigung bis zum 31.12.2022. übermittelt sein). Es ist wichtig, dass Sie selber kündigen. Sie dürfen Ihren neuen Anbieter damit nicht beauftragen.

Um zu kündigen, schreiben Sie bitte diese E-Mail an die Stadtwerke Flensburg: [email protected] oder nutzen Sie das Kundenportal von den Stadtwerken Flensburg.

Betreff: Sonderkündigung aufgrund Ihrer Preiserhöhung (§41 (5) EnWG)
Kunden-Nr.:
Vertrags-Nr.:
Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund Ihrer Preiserhöhung ab 01.01.2023 kündige ich fristgerecht einen Tag vor Wirksamwerden der Preiserhöhung meinen Strom-Liefervertrag bei Ihrem Unternehmen.
Bitte bestätigen Sie mir die Sonderkündigung und das Kündigungsdatum schriftlich innerhalb von 14 Tagen.
Viele Grüße,

Q Cells kündigen Preiserhöhung

Um rechtssicher zu kündigen, empfehle ich Ihnen zusätzlich per Einschreiben/ Einwurf (Brief) zu kündigen. Verwenden Sie hierzu diese PDF-Vorlage. Weiterführende Hinweise zur Kündigung finden Sie hier.
Anschrift: Stadtwerke Flensburg GmbH – Batteriestraße 48 – 24939 Flensburg

Gemäß EnWG §41 (5) müssen Versorger Preiserhöhungen auf „transparente und verständliche Weise“ den Verbrauchern mitteilen. Die Stadtwerke haben jedoch einen Betreff gewählt, der nicht auf die Preiserhöhung hinweist. Aus meiner Sicht handelt es sich dadurch nicht um eine Preiserhöhung i.e.S. Es ist daher davon auszugehen, dass der Vertrag zum Vertragsende gekündigt wird, wenn der Kunde das Angebot nicht annimmt.

Sollten die Stadtwerke Flensburg zum 1.1.2023 die Preise auf ca. 55 Cent/kWh erhöhen, dann könnten Sie aus meiner Sicht die Preiserhöhung anfechten. Entsprechende Musterschreiben finden Sie HIER.

Kundenbewertungen:

Überzeugende Tarifangebote & Hilfe vom Experten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

107 Kommentare

  1. Hallo,
    Ich war langjährig eine zufriedene Kundin der Stadtwerke Flensburg, jetzt fühle ich mich von den SWF betrogen!
    Auch ich hatte im Oktober per email von den SWF das Angebot für einen neuen Stromtarif ab 2023 erhalten und daraufhin die entsprechenden Internetseite geöffnet, um mir das Angebot unverbindlich anzusehen. Ohne – zumindest ohne mein Wissen – irgendeine Bestätigungstaste betätigt zu haben, habe ich die Website verlassen und bin noch am selben Tag zum örtlichen Stromanbieter gegangen und habe dort einen Vertrag ab 1.1. 23 abgeschlossen. Dieser neue Anbieter teilte mir tagsdrauf mit, dass eine Kündigung bei den SWF erst zum 31.12.23 möglich sei. Ich war über die lange Kündigungsfrist höchst erstaunt und konnte mir dies gar nicht erklären. Fündig geworden bin ich schließlich in meinem Onlinekonto bei den SWF, das ich bis dahin nur zur Zählerstandeingabe genutzt hatte. In diesem Onlinekonto hinterlegt fand ich zu meiner Überraschung den neuen Vertrag über Stromlieferung zum Preis von 56 Cent/Kw vom 1.1. – 31.12.2023. Schon seltsam, dass es zu diesem Vertrag weder eine emailbestätigung noch eine postalische Übermittlung gab, während ich bisher immer alle Unterlagen, wie Verträge, Abrechnungen, Tarifänderungen schriftlich per Post erhalten habe.
    Ich habe dem Vertrag, dem ich meiner Kenntnis nach nie zugestimmt habe, sofort per email widersprochen bzw. ihn widerrufen. Mit Ausnahme einer automatischen Antwort, dass man zzt. überlastet sei und man sich bis zur Bearbeitung etwas gedulden möge, gab es bisher ( also seit knapp 6 Wochen) keine Reaktion der Stadtwerke.
    Weiß jemand, ob ein formloser Widerspruch/Widerruf per email rechtsverbindlich ist ?

  2. So letzte Woche habe ich auch den neuen Strompreis für 2023 bekommen

    56,26 ct/kWh statt 55,29 in dem „SUPER – musst Du SOFORT machen, sonst weg“ – Angebot vom 12.10.

    Grundpreis: 9,80 Euro statt 8,91 pro Monat.

    Rechne ich das mal auf meinen Verbrauch um habe ich 28 Euro Mehrkosten pro Jahr aber KEINE Mindestvertragslaufzeit und kann JEDERZEIT kündigen.

    Von daher hat sich für mich die extreme Unseriösität des Oktober-„Angebots“ erwiesen.

    Ich werde trotzdem kündigen und in die Grundversorgung meiner Stadtwerke wechseln; die sind ab 1.1.2023 zwar nicht billiger (58 ct bei 7 Euro Grundpreis), allein schon weil mich dieses Gebaren im Oktober ziemlich angepi**t hat. Wie ich damals schrieb: Der höhere Strompreis bei einmonatiger, MAXIMAL drei Monate Vertragslaufzeit, und ich hätte nichts gesagt, sondern es verstanden.

    Mit der Strompreisbremse fahre ich dann sogar besser, wobei ich diese Bremse für eine reine Staats-Gelddruckmaschine zugunsten von Wucherstrompreisen sehe; egal wer da die Hand aufhält.

  3. So ganz verstehe ich die Aufregung hier nicht: Egal, ob man das in der Tat unseriöse Angebot der SWF angenommen hat oder nicht, man hat doch bis März 24 die Strompreisbremse mit 40C/ kWh? So kann man Ende 23 in Ruhe gucken, ob und wohin man wechselt. Wer weiß, was bis dahin noch alles passiert… Und unabhängig davon: der Vorteil bei Angebotsannahme besteht doch darin, den Preis von rund 55 C wenigstens ein jähr garantiert zu bekommen? natürlich werden die Grundversorger beginnend ab Januar und Februar 23 ebenfalls die Preise erhöhen, wenn dort jede Menge Kunden aufschlagen, die nach ordentlicher Kündigung in die Grundversorgung fallen?

  4. Ich bin froh, dass ich auf das online-Angebot im Oktober nicht eingegangen bin.
    Gestern habe ich nämlich die Preiserhöhung ab Januar 2023 bekommen. Etwa genauso hoch, 56 cent/kWh, wie das unseriöse Angebot vom Oktober.
    Jetzt habe ich ein Sonderkündigungsrecht, das ich selbstverständlich wahrnehmen werde.
    Der neue Geschäftsführer will wohl zeigen, dass er da ist. So vergrault man Kunden. Nach vielen Jahren bei den Stadtwerken Flensburg, sage ich tschüss.

  5. Hallo, Peter,
    vielen Dank für das Einstellen der aktuellen Preise!
    Leider habe ich aus lauter Angst das onlineangebot angenommen.Bei mir aber waren es 0,5652 Cent/kWh, Grundpreis wie bei Dir.( BaWü)
    Die Geschichte mit den Kündigungsfristen habe ich noch nie wirklich verstanden.Bin jetzt aber ein Jahr gebunden.
    Mal sehen.
    Gestern hat der Geschäftsführer der SW FL den Strompreis für die Grundversorgung bekanntgegeben.Habe ich zufällig gesehen.
    Liegt bei 0,43 Cent.
    Na toll!
    Ich hätte ja auch gern zum Grundversorger gewechselt.Bin aber dabei schonmal in ganz teure Versorgung geraten….
    sSie lassen uns eben mit allem allein.
    Hat noch jemand Erfahrungen oder Neues zu berichten?

  6. Ich hatte auch das Angebot für die Vertragsverlängerung der SWF, habe das aber nicht angenommen. Jetzt wurde online der neue Preis von ca 54 ct/kWh ab dem 1.1.23 eingestellt. Vorher hatte ich einen kWh-Preis von ca 24 ct.
    Ich habe daher zum 1.1.23 gekündigt und komme in meine Grundversorgung, deren Tarifhöhe ich im Moment noch nicht kenne. Allerdings wird auch hier die Preisgrenze von 40 ct/kWh greifen. Und wenn, unterstütze ich mittlerweile lieber den örtlichen Anbieter als die SWF, die ich bisher als seriösen Anbieter erlebt hatte.
    Aber alleine die mehrfache Wartezeit von über 30 Minuten in der Telefonschleife, sowie die Außerbetriebssetzung der Onlinekündigung (eigentlich gesetzlich nicht zulässig) hat mein Vertrauen entsprechend beschädigt. Die Aussage, daß die ordentliche Kündigungsfrist nach Vertrag von 2 Wochen wegen der Preiserhöhung nicht mehr gelte, sondern nur noch das Sonderkündigungsrecht, lässt mich nur noch den Kopf schütteln.

  7. Im Online-Konto der SW Flensburg ist das Schreiben zur Preisanpassung ab 1.1.2023 hinterlegt. Da ich das Angebot nicht angenommen hatte und andere auch nicht, zwecks Vergleich hier mal meine Daten vom Oktober-Angebot und aus dem Schreiben jetzt:

    Angebot Oktober:
    Grundpreis: 10,76€ / Monat
    Arbeitspries: 53,93 ct/kWh

    Schreiben Preisanpassung November:
    Grundpreis: 11,76€ / Monat
    Arbeitspreis: 55,00 ct/kWh

    Es gibt zudem eine eigene Seite für die Preisanpassung 2023. Der Link: https://www.stadtwerke-flensburg.de/pa-2023

    Die Preise sind in meinem Fall mit +1€ beim Grundpreis und +1,07 ct/kWh leicht über dem Angebot aus Oktober. Dafür ist die Kündigungsfrist weiterhin 14 Tage, man hat ein Sonderkündigungsrecht und ist bis Ende 2023 gebunden an die SW Flensburg.

    Auf der FAQ-Seite zur Preisanpassung 2023 heißt es: Wie ist die allgemeine Kündigungsfrist?
    Ihre Mindestvertragslaufzeit ändert sich auf Grund dieser Preisänderung nicht. Daher ist Ihr Vertrag auch ab dem 01.01.2023 mit einer Frist von 14 Tagen täglich kündbar.

    Alle die dem Angebot im Oktober als nicht zugestimmt hatten, dürfte somit relativ wenig verloren haben. Der Unterschied ist doch sehr gering ist und man verliert für 1€ im Monat bzw. etwas über 1 ct/kWh mehr die Möglichkeit jederzeit mit 14 Tagen Frist zu kündigen.

    1. Das ganze war wie ein billiges Drückerangebot an der Haustüre. Konnte erst gar nicht glauben, dass das von SWF kam. Hat mich sehr enttäuscht und ziehe meine Konsequenzen.

  8. Inzwischen habe ich die Abrechnung von SW Flensburg bekommen , mein Strompreis bis 31.12.2022 ist 24,92 Cent/kWh .Die Abschlagszahlung wurde drastish erhöht obwohl der Strompreis bis 31.12.2022 fest ist. Beim Rückrechnen kam ich auf einen Preis von ca.55 Cent /KWh. Wie soll ich mich jetzt verhalten.Was ist ,wenn ab 01.01.2023 der Preisdeckel kommt.Der Abschlag ist fast das Doppelte was angemessen wäre?

    1. Ich habe auch so ein Schreiben bekommen, wo die SW Flensburg eine Nachzahlung von ca. 410€ einfordern und den Abschlag auf ca. 230€/Monat erhöhten.
      Das erste, was mich verwunderte, war die unterjährige Rechnung! Dazu ist zu wissen, dass wir erst seit Ende Mai den Strom in dieser neuen Wohnung zahlen. Beim Umzug waren wir froh, die alten Konditionen noch mitnehmen zu können.
      Die SW Flensburg haben nun einfach vom Anfangswert ausgehend irgendeine fragwürdige Schätzung gemacht, wonach wir vom 21.05. – 30.06. ca. 514 kWh verbraucht haben sollen und von 01.07. – 14.10. dann 1354 kWh.
      Völliger Schwachsinn, da wir erst zum 13.07. richtig in die Wohnung eingezogen sind und vorher so gut wie keine Stromabnehmer installiert waren. Außerdem haben wir erst zu Anfang November 737 kWh an den Netzbetreiber Westnetz gemeldet. Unsere Jahresverbräuche lagen immer zw. 2300 – 2800 kWh.
      Bei Nachrechnung habe ich festgestellt, dass wir eigentlich sogar ein Guthaben hätten, wenn die SW Flensburg im Oktober normal abgebucht hätten. Da sie nicht abgebucht haben, ist der Stand nun ausgeglichen!

      Ich habe erstmal per EMail Einspruch gegen die Rechnung, die Nachzahlung und den neuen Abschlag gestellt. Empfangsbestätigung ist eingegangen, aber wenn ich bis zum Ende der Woche nichts höre, werde ich den Einspruch schriftlich wiederholen.

      Was das kurzfristige Angebot mit 55ct/kWh betrifft: Das habe ich angenommen, was wohl auch gut so war.
      Die SW Flensburg berechnen jetzt bei Neuvertrag im PLZ 56856 ca. 66,30 ct/kWh. Der örtliche Versorger eOn liegt bei 64,49 ct/kWh.
      Allerdings findet man in Vergleichsportalen (Boni herausgenommen) auch deutlich günstigere Angebote. Von daher hätten wir wohl wechseln sollen.

  9. Hallo Herr Moeschler, dank Ihrer Website bin ich auf die Energie Südbayern aufmerksam geworden und habe letzte Woche dort einen Vertrag abgeschlossen. Ich habe mich dabei für folgendes Angebot entschieden:
    – Grundpreis: € 13,00/Monat
    – Arbeitspreis: 31,21 Ct/kWh
    – Vertragslaufzeit: 01.12.2022 – 30.09.2023
    Gestern habe ich per Post die Bestätigung erhalten.
    Viele Grüße
    Markus Jakob

  10. Hallo in die Runde,
    hat irgend jemand nach Annahme des Angebotes eine Bestätigung per Email bekommen? Ich nicht und ich finde das sehr eigenartig.
    Hat jemand schon widerrufen? Gab es eine Bestätigung/Feedback der SWF?
    Danke und Grüße
    Mike

    1. Hallo, ich werde heute widerrufen. Ein guter Bekannter hat mir AMPERE aus Berlin empfohlen.
      Die haben einen Festpreis für mich von 0,45€ für 2023. (für Essen)
      Es kann aber noch besser werden, weil die Preise gerade sinken.
      Ich glaube schlimmer kanns nicht werden und die SW Flensburg haben bei mir jegliche Reputation verspielt.

    2. Ich habe schlussendlich das Angebot angenommen u. fühle mich auch sehr schlecht dabei.Wie Mathias hier beschreibt.
      Der Grundversorger gibt seine neuen Preise irgendwann bekannt.
      Übrigens habe ich keine Bestätigungsmail erhalten.
      Gestern Nacht im Videotext ZDF stand, daß man nicht mehr in die teure Grundversorgung beim Grundversorger kommt, sondern daß diese uns wie Bestandskunden behandeln müssen.
      Gilt nur bei Preiserhöhungen, bei Pleite irgendwie nicht?
      Das letztgenannte war mein Grund, das onlineangebot anzunehmen.
      Ich werd verrückt….🔥

  11. Hallo Zusammen
    das ist ja interessant. Mein Onlineangebot musste bis 16.10.22 angenommen werden. Ich habe es nicht angenommen und
    wenn ich mich jetzt auf der Seite einlogge, wird mir das Onlineangebot doch noch angezeigt. Ich bin hin und her gerissen ob
    ich es annehmen soll oder nicht

    1. Hallo Niffy, ich habe es angenommen und trotzdem geht es einem nicht gut dabei. Aber mein Grundversorger gibt erst Mitte von Monat die Preise für das nächste Jahr durch , deshalb habe ich das gemacht, AUF GUT GLÜCK 😬

  12. Hallo zusammen,
    habe dem Angebot angesichts der knappen Frist und der Ungewissheit wie sich die allgemeine Situation weiter entwickelt, erst einmal zugestimmt mit der Option 14-tägige Widerrufsmöglichkeit in Anspruch zu nehmen. Überlege noch, auf der einen Seite ist das Angebot mit knapp 55 cent leider aktuell marktüblich / konkurrenzfähig (mein Grundversorger ist auch beim Basistarif künftig schon teurer als das Angebot, alles weitere leider reines Rechenexempel wie man denkt, dass sich der Preis künftig weiterentwickelt bzw. ob/unter welchen Bedingungen ggf. eine Strompreisbremse kommt), gleichzeitig stört mich die Art und Weise wie man da seitens der SWFL agiert schon massiv, und nachdem mein Gas-Vertrag seitens SWFL ja schon nicht mehr weitergeführt wird. Letztendlich bei mir Entscheidung ökonomisches Abwägen aber auch möchte ich überhaupt noch das Geschäft der SWFL unterstützen.

    Eine praktische Frage aber in die Runde: hat schon jemand das bereits angenommene Angebot widerrufen und kann da berichten, zudem die Frage habe leider beim Online-Abschluss das Widerrufsformular nicht gespeichert (ist auch nicht im Online-Kunden-Portal verfügbar bei mir), müsste aber ja formlos auch per einfachem Schreiben mit Angabe Kunden-/Vertrags-Nr. funktionieren?

    1. Hallo,

      ich überlege auch gerade, ob ich noch widerrufen soll. Mir ist auch keine Widerrufsbelehrung zugegangen, weder per E-Mail, noch im Online-Portal.

      Die Widerrufsfrist dürfte daher noch gar nicht gestartet sein, insofern überlege ich mir das nochmal. So lange keine Widerrufsbelehrung rausgeschickt wurde kann man ja auch gar nicht abschätzen, welche Folgen ein Widerruf wirklich hätte. Ich habe auf jedenfall erstmal Screenshots von der Webseite gemacht aus denen hervorgeht, dass keine Widerrufsbelehrung dort hinterlegt ist.

      1. Das Widerrufsformular ist auf der Website hinterlegt.
        Man kann es downloaden, ausfüllen und an die SW Flensburg mailen.
        Allerdings warte ich nun schon 2 Tage auf die Bestätigung und kann deshalb nicht mit meinem neuen Anbieter abschließen.
        Telefonisch ist dort keiner zu erreichen. Absoluter Saftladen……

    2. Habe per Email widerrufen und sofort eine Bestätigung für den Eingang der Nachricht bekommen und gestern die endgültige Bestätigung ,dass mein alter Vertrag weiter gilt.Auch im Onlinekonto wurde es bereits umgestellt.Mein Grundversorger (Pfalzwerke)bietet derzeit einen Vertrag für ein Jahr fest an für 47,43 .

  13. Habe ich auch bekommen; die 55 Cent die kWh kann ich kurzfristig ja noch verstehen, aber die neue Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten bei den Kurssprüngen ist einfach nur Abzocke!

    Auf keinen Fall werde ich das Angebot annehmen und im November (wenn die Preiserhöhung offiziell kommt) sonderkündigen.
    Dass die Preiserhöhung sehr viel über den 55 Cent liegen wird, glaube ich mal gar nicht!

    Mein Grundversorger verlangt zur Zeit 37 Cent, mag sein, dass er noch erhöht, aber selbst dann kann ich dort jederzeit kündigen, falls ich was besseres und vor allem seriöseres als die SW Flensburg finde; Mindestvertragslaufzeit darf dann 3 Monate nicht übersteigen! Das Angebot von ESB schaut sehr gut aus.

    Spannend wird, ob mich mein Grundversorger für drei Monate in die Ersatzversorgung stecken will oder dies versucht; laut der Verbraucherzentrale unzulässig, wenn ich selber gekündigt habe und dies dem Grundversorger rechtzeitig angekündigt habe.

    Bin zur Zeit eh kaum zuhause, Kühlschrank und Gefriertruhe habe ich abgestellt; Wlan aus; der Verbrauch wird drastisch abnehmen.

  14. Ich habe mich im Zuge dieses unsäglichen Angebots zumindest mal online angemeldet.
    Und ja, es wird mir dort weiterhin für kurze Zeit angeboten. (Ich hatte mich dagegen entschieden.)
    Jan hatte danach gefragt. Ich habe extra nachgeschaut.

  15. Guten Tag,
    Ich habe ebenfalls ein solches Angebot erhalten mit einem Preis von 56,73 Cent pro kWh zzgl Grundpreis.
    Im Preisvergleich findet man keinen Anbieter für den Raum Eisenach/Thüringen mit günstigeren Preisen, obwohl diese Preissteigerungen nicht nachvollziehbar sind. Aus Sorge, in 2023 72 oder gar 86 Cent pro kWh zahlen zu müssen, habe ich gestern dem Angebot zugestimmt.
    Gibt es hier ein 14 tägiges Rücktrittsrecht?
    Grüße, Angela D

    1. Ja, das gilt nach dem Fernabsatzgesetz, also bei online Abschlüssen immer. Sie müssen auch darauf hingewiesen werden, sonst ist der Vertrag rechtlich angreifbar.

  16. Ich habe das Angebot nicht angenommen und siehe da, nun wird mir im Onlineportal weiterhin das gleiche Angebot angeboten ohne Fristsetzung.
    Somit habe ich weiterhin ein paar Wochen Zeit um einen anderen Anbieter zu finden.

    1. Interessant, wobei natürlich keiner garantieren kann, dass das Angebot nicht doch irgendwann verschwindet. Ist es anderen Kunden der Stadtwerke FL auch so ergangen, die das Angebot in der Frist bis zum 19.10. nicht angenommen haben?

  17. Vielen Dank für ihre hilfestellung, ich habe das Angebot gestern am 19.10 vor eilig angenommen da ich nach rücksprache mit meinem grundversorger keine genaueren preisauskunft erhalten habe und sie mir deshalb mit noch höheren Preisen gedroht haben. Ich bin hin und hergerissen ob ich zum grundversorger Crailsheim zurückgehen soll und ich als Neukunde viel höhere Preise bekomme als bei stadtwerke Flensburg oder ob ich bei stadtwerke Crailsheim ein zweijahresvertrag vielleicht schon nächsten Monat abschließen könnte aber nur als bestandskunde laut Auskunft vielen lieben Dank für eine kurze Info.

  18. Nach langem Hin und Her habe ich heute dem Online Angebot für 0,56 Cent der SW Flensburg zugestimmt. Außer tatsächlich bei lekker.de (51,05 €/ KWh), danke dem Tipgeber hier in den Kommentaren, habe ich für`s nächste Jahr kein „besseres“ Angebot mit Preisgarantie für 12 Monate gefunden. Das 14tätige Kündigungsrecht /Widerrufsrecht für online abgeschlossene Verträge behalte ich mir natürlich auch vor, sofern sich doch noch was neues ergibt in meiner jetzigen Entscheidungfindung.
    Andere größere Mitanbieter von Strom sind deutlich teurer (über 70 Cent) mit 12-monatiger Preisgarantie oder für meine PLZ hier im Land Brandenburg Nahe Berlin nicht abschließbar. Ob ich jetzt tatsächlich und nachträglich wegen 4 Cent weniger pro KWh zu lekker.de wechsle, ist eher unwahrscheinlich. Aber zumindest gibt es eine Alternative zu den SW Flensburg, wenn man den Preis noch etwas drücken möchte.
    Ich persönlich glaube, das die SWF bei Verstreichen des Online Angebotes, die Preise dann Ende November zumindest für die externen Kunden genauso hoch oder höher ansetzen werden. Mein Grundversorger, die hier ortansässigen Stadtwerke, sind in der Ersatzversorgung schon bei knapp 86 Cent, in der Grundversorgung bis 31.12.2022 bei 33 Cent. Wo man da denn als „Neukunde“ im neuen Jahr landet und zu welchem Preis, ist mir ehrlich gesagt zu ungewiss.

    1. Danke für den Hinweis auf lekker.de (die werden immer gar nicht gelistet bei verivox und check24). Dort gilt aber eine Vertragsdauer mit Preisgarantie von 48,57 C (Grundgebühr 12,09 EUR/ Monat) für 24 Monate (!), man ist also auch 24 Monate gebunden. Beim Strom gehe ich von einer Normalisierung der Preise 2023 aus, bei gas muss man sehen…

      1. Hallo Jan,
        danke für die Rückmeldung. Lekker.de zeigt mir eine Mindesvertragslaufzeit von 12 Monaten an nach Eingabe der PLZ usw ! Energiefestpreis ebenfalls 12 Monate und Kündigungsfrist 1 Monat.
        GP : 9,79€ und AP : 51,05 Cent/KWh. Offenbar gibt es hier je nach PLZ deutliche Unterschiede in der Vertragslaufzeit und wohl nur geringere Unterschiede im Arbeitspreis.

  19. In den AGBs steht nichts von Widerruf, habe per Mail bei den SWF nachgefragt und bisher keine Info bekommen.
    Telefonisch sind die nicht erreichbar, die wissen schon warum. 😉
    Die Preise müssen Brutto sein, sonst hätte dies eindeutig gekennzeichnet werden müssen.
    Nach aktuellen Stand werde ich das Angebot nicht annehmen, da fast 60Cent / kWh absoluter Wucher ist.
    Mein Grundversoger plant mit 40-50 Cent / kWh.

    1. Doch schauen Sie doch mal auf die drittletzte Zeile der von mir zitierten AGBs. Die weisen Ihre Kunden natürlich nicht offensichtlicher als nötig auf diese Möglichkeit hin, dem Gesetz haben sie damit aber genüge getan. Ich würde allen empfehlen, die AGBs und das Widerrufsformular auszudrucken oder zu speichern, bevor man auf „abschließen“ klickt.

      1. Danke, habe es gefunden. Habe explizit nach einen Punkt „Widerruf“ gesucht und daher nicht gefunden.
        Werde das Angebot annehmen und die nächsten 14 Tage in Ruhe nach einen anderen Anbieter suchen.

        1. Hallo PeterPan, wäre interessant, ob Sie in der aktuellen Situation einen Stromanbieter finden, der überregional bessere Konditionen als die rund 55 C/ kWh bietet. Ich hoffe auf die Strompreisbremse bei 30 C/kWh – die ist ja wie die Gaspreisbremse für das Fj 23 im Entlastungspaket 3 angekündigt.
          Meine Prognose: im Januar 23 werden auch viele Grundversorger ihre Stromtarife massiv anheben müssen – es gibt ja schon entsprechende Ankündigungen.

    2. Innerlich hin und her gerissen, werde ich das Angebot verstreichen lassen.
      Was ist übrigens mit den Kunden, die kein E-Mail-Angebot bekommen haben und auf den Postverkehr angewiesen sind? Werden die gar nicht über dieses Angebot informiert? Wer hat darauf eine Antwort?

  20. Ich habe das Angebot nach langem Zögern angenommen.
    Jetzt habe ich 1 Jahr Ruhe und kann mir einen neuen Anbieter für 2024 suchen.
    Unser Grundversorger liegt bei 0,48€ ohne Preisbindung und ab 2023 solls noch teurer werden.
    In Anbetracht, dass ich bis 31.12. noch 0,26€ zahle, kann man das ganze auf 14 Monate aufteilen.
    Dann siehts nicht mehr ganz so böse aus. Ist zwar blöd, aber ich weiß jetzt , was ich 2023 zu zahlen habe.
    Gleitpreise sind in der Situation nichts für mich. Dann hoffen wir mal auf den Deckel für alle.

  21. In Sachen Widerrufsmöglichkeiten dieses Angebots zitiere ich die zugehörigen AGBs der SWF. In der drittletzten Zeile wird explizit auf die Widerrufsfrist gemäß §§ 355 Abs. 2, 356 Abs. 2 Nr. 2 BGB hingewiesen, das ist der Paragraph zum „Widerrufsrecht bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und Fernabsatzverträgen“. Ich habe das Angebot gerade angenommen und habe so Luft, die kommenden 14 Tage zu beobachten und notfalls zu widerrufen.

    „1. Vertragsschluss / Lieferbeginn
    1.1 Das Angebot des Lieferanten in Prospekten, Anzeigen, Formularen etc. ist freibleibend. Maßgeblich sind die bei Vertragsschluss geltenden Preise.
    1.2 Grundsätzlich bedürfen alle vertragserheblichen Willensäußerungen der Textform. Der Vertrag kommt durch Bestätigung des Lieferanten in Textform unter Angabe des voraussichtlichen Lieferbeginns zustan- de. Der tatsächliche Lieferbeginn hängt davon ab, dass alle für die Belieferung notwendigen Maßnahmen (Kündigung des bisherigen Liefervertrages etc.) erfolgt sind. Eine Belieferung von Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB erfolgt nicht vor Ablauf der Widerrufsfrist des Kunden gemäß §§ 355 Abs. 2, 356 Abs. 2 Nr. 2 BGB, es sei denn, der Kunde fordert den Lieferanten hierzu ausdrücklich auf. Die Stadtwer- ke Flensburg können die Belieferung verweigern, wenn die Anschluss- stelle zum Zeitpunkt des Vertragsbeginns gesperrt ist.“

    1. Können Sie das einen Screenshot davon machen und mir schicken.Ich finde das nicht.Nahdem ich das abgeschlossen habe wird mir das Angebot nicht mehr angezeigt sondern ich lande auf der Startseite des Portals.FSW beruft sich wahrsheinlich darauf dass ,dies ein Tarifwechsel ist.Der Vertrag ist jetzt nach Abshluss mit Tarifwehsel tituliert.

      1. Kann ich gerne machen, Sie müssten vermutlich beim nächsten Post Ihre Email neben Ihrem Namen angeben, man kann hier ja leider keine screenshots hochladen. Dann kann ich gerne AGBs und Widerrufsformular der SWF an Sie schicken, die ich mir eben vor Abschluss des Vertrages ab 1.1.2023 heruntergeladen hatte.

          1. Text: Sie erhalten mit der Annahme selbstverständlich ein 14-tägiges Widerrufsrecht des Angebotes.
            Widerrufen Sie Ihre Annahme, so werden Sie unter den bisherigen Konditionen weiterversorgt.

  22. Nochmal zur Widerrufsmöglichkeit, ich zitiere aus den AGBs der SW FL:
    „1. Vertragsschluss / Lieferbeginn
    1.1 Das Angebot des Lieferanten in Prospekten, Anzeigen, Formularen etc. ist freibleibend. Maßgeblich sind die bei Vertragsschluss geltenden Preise.
    1.2 Grundsätzlich bedürfen alle vertragserheblichen Willensäußerungen der Textform. Der Vertrag kommt durch Bestätigung des Lieferanten in Textform unter Angabe des voraussichtlichen Lieferbeginns zustan- de. Der tatsächliche Lieferbeginn hängt davon ab, dass alle für die Belieferung notwendigen Maßnahmen (Kündigung des bisherigen Liefervertrages etc.) erfolgt sind. Eine Belieferung von Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB erfolgt nicht vor Ablauf der Widerrufsfrist des Kunden gemäß §§ 355 Abs. 2, 356 Abs. 2 Nr. 2 BGB, es sei denn, der Kunde fordert den Lieferanten hierzu ausdrücklich auf. Die Stadtwerke Flensburg können die Belieferung verweigern, wenn die Anschluss- stelle zum Zeitpunkt des Vertragsbeginns gesperrt ist.“

    Es wird in der drittletzten Zeile der AGBs für den neuen Vertrag auf die Widerrufsfrist gemäß §§ 355 Abs. 2, 356 Abs. 2 Nr. 2 BGB hingewiesen, also:
    https://dejure.org/gesetze/BGB/356.html
    Sonst wäre der Vertrag auch von Kundenseite bei bedarf angreifbar.

  23. Seit Tagen zerbreche ich mir den Kopf über dieses Angebot der SWF. Übrigens…im Angebot sind die Netto-Preise aufgelistet, nicht Brutto! Das steht nirgends…ich habe einfach meinen Monatsbeitrag berechnet und da habe ich es dann festgestellt.
    Ich habe gerade mit EON telefoniert, die mir folgendes heute angeboten haben:
    Grundpreis: 15 €
    Arbeitspreis: 48,85 €
    Hierbei handelt es sich um den Bruttopreis!
    24 Monate Preisgarantie
    24 Monate Vertragslaufzeit
    Das ist lange, allerdings günstiger als SWF und alles andere, was ich im Internet verglichen habe. Leider kann man nicht vorhersehen, wie sich die Preise entwickeln…Blöd, wenn es dann doch nicht soooo teuer wird und man dann aber 2 Jahre diesen Preis zahlen muss…alles nicht so einfach. Ich denke aber, dass ich dieses Angebot annehmen werde.

    1. Ich bin auch noch am überlegen, ob ich das Angebot annehme, da es für mich nicht ersichtlich ist, ob es sich um Brutto oder Nettopreise handelt.
      Jedoch gibt es ein Preisauszeichnungsgesetz welches besagt, daß dem Privatkunden gegenüber immer Bruttpreise angegeben werden müssen. Ich gehe davon aus, daß dies den Stadtwerken auch bekannt sein muß. Außerdem, wenn man auf der Angebotsseite die Frage anklickt ob es Brutto oder Nettopreise sind erscheint Brutto.

  24. Ich habe mit dem Vertriebsleiter meines Grundversorger gesprochen
    und die kalkulieren aktuell mit einer Preiserhöhung auf ca. 70Ct/KWh ab dem 1.1.2023 – in der Grundversorgung (ohne jegliche Preisbindung bzw. gesetzliche von 6 Wochen).

    Klar kann sich das nach ein paar Monaten wieder ändern – nach unten oder nach oben – who knows …

    Ist wie mit den Lottozahlen und Aktienkursen … und mit Versicherungen 😉

  25. Die SWF sind nicht telefonisch erreichbar ,es ist eine Zumutung…
    Mein Problem :
    1.Das kurzfristig terminierte Angebot ist nur online . Online Verträge finde ich grundsätzlich schwierig, auch wegen einem Widerspruch. Was ist wenn durch irgendwas kein Internetzugang mehr besteht ? Bisherige Verträge liefen bei mir immer „schriftlich“.
    2. 88% Erhöhung ist happig. (SWF nehmen auch.Z keine Neukunden auf.)
    Meinen jetzigen Vertrag möchte ich aber nicht kündigen. Kein Mensch weiß ob und wie die Strompreise noch weiter steigen
    3. Bin nicht aus SH sondern B, Gaskunden wurde daraufhin bereits gekündigt.
    4. Was macht man nun am besten? Abwarten? Annehmen? Neuen Grundversorger suchen (Vattenfall derzeit bei 50C/kWh)?

    Irgendwie fühlt man sich,egal was man tut, in jedem Fall angeschissen und absolut ratlos…
    Wie entscheidet ihr euch?

  26. Zu der unten oft diskutierten Frage der Widerrufbarkeit der Annahme des Vertragsangebots der SW FL: Jeder, der den Link mit dem neuen Vertragsangebot anklickt wird auf eine neue Seite verwiesen, wo ganz unten sogar explizit auf die Widerrufsmöglichkeit hingewiesen wird. Außerdem: Warum sollt dieses Recht gerade hier anders sein?

    1. Es wird aber als Tarifwechsel tituliert von FSW,allerdings stand in der ersten Bestätigung noch „Vertragsbeginn 01.01.2023“ Dies wurde jetzt geändert.Sicherheitshalber hatte ich das gespeichert.Ein Tarifwechsel wäre nicht widerrufbar.Das ist ein Hütchenspielertrick von FSW.ich denke aber dass es nötig wird das Schiedsgericht einzuschalten,oder zu klagen.

  27. Bin gestern im TV bei der Frank Plasberg Sendung gelandet.Thema:Strom -und Gaspreise im besten Deutschland aller Zeiten.
    Hier wurde erwähnt, daß in Österreich eine Strompreisbremse eingeführt wird und die Menschen nun, halten Sie sich fest, 10 Cent pro kWh bis 2900 kWh zahlen müssen/ brauchen.Stimmt, habe aber nicht weiter recherchiert.
    Weiterhin wurde erwähnt, daß wohl im November noch was zu den Strompreisen kommt.
    Der Gaspreis soll wohl gerade auch an der Börse gesunken sein, wird nicht weitergegeben…..

    1. Klar kann man das bei online-Abschlüssen. Ich habe erst kommende Woche der Verbraucherzentrale BaWü einen Telefontermin bekommen und werde denen meine u.g. Fragen stellen. Mittlerweile gehe ich auch davon aus, dass die rund 55 C/ kWh der SW FL wenigstens der End(Brutto-) Preis ist. Angenommen, ich komme nach dem Gespräch zu einer neuen Erkenntnis, werde ich innerhalb von 14 Tagen (also bis zum 1./2.11.) widerrufen. Deswegen warte ich auch bis zum letzten Tag des Angebots, um möglichst lange noch widerrufen zu können. Ich werde das Angebot am Mittwoch vorläuft annehmen. Entscheidende Fragen für die VZ:
      1. Rutscht man in die Ersatzversorgung (viel teurer als Grundversorgung), wenn man kündigt/ gekündigt wird (kann natürlich sein, dass die SW FL sich so verhalten – zumindest bei den Kunden, die nicht in SH leben?). Eigentlich ist ja für meine/ unseren Fall ja entschieden worden, dass man in die Grundversorgung rutscht.
      2. Gibt es seriöse Strompreis-Prognosen für 2023 (best case vs. worst case)?
      3. Wie stark werden auch die Grundversorgungstarife im Januar 2023 steigen (müssen), wenn dort viele Neukunden aufschlagen? (@Dieter: Dass man nach drei Monaten dort rausfliegt, habe ich noch nie gehört, kann ich auch nicht glauben – man ist ja Kunde vor Ort)
      4. Wann kommen endlich Details zum 3. Entlastungspaket, das ja auch eine Strompreisbremse enthalten soll? ich hoffe, bis zum 1.11.

      Ich finde es prima, dass man sich hier als Kunde der SW FL austauschen kann. man würde sich eine Sendung z.B. bei WiSo zu genau diesem Thema wünschen…

      1. Hallo Jan,
        da wir leider keinen zeitnahen Termin bei unserer Verbraucherzentrale erhalten können, würde mich die Antwort zu Frage 1 sehr interessieren und es mich freuen, wenn diese geteilt werden könnte.

        Laut Webseite und auch telefonischer Auskunft von unserem Grundversorger hat man nämlich „gar keine andere Wahl“ als 3 Monate in die Ersatzversorgung zu müssen, bevor es in die Grundversorgung gehen würde. Dies ist wiederum auf diversen Webseiten (z.B. Stiftung Warentest „Zurück in die Grund­versorgung“) jedoch anders dargestellt. Da unser Grundversorger mit über 100 Cent, also ja über 1€ ! pro kWh, im September jetzt gut zugeschlagen hat und es derzeit im Oktober auch noch fast 80 Cent sind, ist es mit „die“ Frage die sich auch bei uns stellt: Ersatzversorgung oder Grundversorgung. Die Grundversorgung selbst ist mit 28 Cent derzeit mehr als im Rahmen bei unserem Grundversorger, dafür nutzt er die Ersatzversorgung doch sehr aus.

        Leider bleiben uns nur die Optionen 1 (Nichts tun), 6 (Grundversorgung… da kommt dann ihre Frage 1 ins Spiel) und 7 (Angebot von Flensburg annehmen), da wir weder über 3000 kWh haben, noch in Gebiet der ESB oder anderer Versorger des Preisvergleichs wohnen.

        Vielen Dank und super, dass man sich hier austauschen kann Herr Moeschler!
        Beste Grüße

      2. Ich bin gespannt auf das Ergebnis. Mir ist neu, dass mit Netto Preisen ohne Hinweis im BtC Bereich geworben werden darf. Ich gehe von Brutto (inklusive Mehrwertsteuer) aus, dass hier so viele Fragen in der Kommunikation offen bleiben ist schon unerfreulich. Heute kamen auch Anpassungen anderer Anbieter im Freundeskreis mit ähnlichen Erhöhungen.

        1. Moin,

          es sind Netto-Preise!! Ich habe anhand der Daten meinen aktuellen Monatsbeitrag berechnet und musste mit Entsetzen feststellen, dass es sich dabe um den Netto-Preis handelt!

      3. Hallo!
        Das Angebot bzw. der neue Vertrag wird nach Abschluss
        als Tarifwechsel definiert. Das ist rechtlich nicht widerrufbar.Ich habe dasselbe Problem.
        Mfg
        G.G.

        1. Nein, das glaube ich nicht, wenn Sie das Angebot nach Mausklick in der Mail der SW FL anschauen, werden Sie sogar auf Ihre Widerrufsrecht hingewiesen – sonst wäre der Vertrag auch nach 14 Tagen von Kunden noch anfechtbar.

    2. Kann ich die Angebotsannahme wiederrufen und was passiert dann?

      Sie erhalten mit der Annahme selbstverständlich ein 14-tägiges Widerrufsrecht des Angebotes.
      Widerrufen Sie Ihre Annahme, so werden Sie unter den bisherigen Konditionen weiterversorgt.

  28. Moin,
    Ich habe das Angebot letzte Woche angenommen nachdem ich auf dem freien Markt die Preise für Neukunden überprüft habe. Ich beziehe jetzt seit 22 Jahren Öko Strom aus Flensburg und habe den Vertrag vor Jahren auch mit in den Süden genommen.
    Ich fand die Stadtwerke Flensburg immer sehr fair und habe bei regelmäßigen Überprüfungen immer entschieden dort zu bleiben.
    Südbayern habe ich angefragt, das ist vielleicht noch eine Alternative mit einem entsprechenden Widerruf. Ob die Preise mit der entsprechenden Kündigungsfrist noch bestand haben ist mir noch nicht bekannt. Eins ist ganz sicher, die Preise werden überall steigen. Ich habe deswegen im Frühjahr angefangen meinen Stromverbrauch in der Wohnung zu optimieren. Ich gehe davon aus, dass dies mindestens 30% ausmachen müsste. Man hat soviel laufen lassen, obwohl es wirklich nicht nötig war. Ob es der Staubsauger-Roboter ist, der immer mit dem W-Lahn verbunden war, oder die Standby Geräte bzw. Ladegeräte die immer am Strom hingen und gar nicht benutzt wurden. In das Thema kann man sich ja auf diversen Seiten im Internet gut einlesen.

    1. Das kann ich so unterschreiben.
      Ich habe auch mehrfach die Preise der Flensburger mit der Konkurrenz verglichen. Nimmt man mal die Neukunden-Boni aus dem Vergleich, stehen die Flensburger immer gut da. Nicht die allerbilligsten, aber preiswert und vor allem seriös! Ich habe da auch mal gegenteilige Erfahrungen mit Teldafax gemacht *räusper*
      Wenn man nicht jedes Jahr wechseln will, läuft man mit den Flensburgern sehr gut.

      Zu den heimlichen Verbrauchern im Haushalt: Wir haben sogar an der Kaffeemaschine einen Zwischenschalter. Warum? Vor Jahren ist einem damaligen Kollegen mal das Haus abgebrannt! Die Kaffeemaschine war aus, aber irgendwelche Kriechströme haben einen Brand verursacht. Und da sie nicht da waren, hats auch keiner so schnell gemerkt.
      Zu den Steckdosenleisten mit Fußschaltern kann ich noch etwas sagen: Nach meiner Erfahrung kommt bei diesen Steckdosenleisten irgendwann das Problem, dass man über den Fußschalter zwar ausschaltet, die Steckdosen aber weiter Strom haben! Und das habe ich sogar bei den über 40 Euro teuren Brennstuhl Steckdosenleisten gehabt. Die sind in der Beziehung kein Deut besser als die billigen Leisten vom Discounter!

  29. Seit ich diese Nachricht der Stadtwerke bekommen habe, lässt mich die Sache nicht mehr in Ruhe, das haben sie zumindest erreicht.
    Angenommen viele nehmen das Angebot, so wie ich, nicht an, dann würden sie spätestens im Januar eine Preisänderung kommen. Sollte der Preis wesentlich höher werden als bisher, dann müssten die Stadtwerke damit rechnen, dass ihnen bisherige Kunden in großer Zahl kündigen und wechseln zu ihrem Grundversorger oder wohin auch immer. Werden sie das riskieren?

  30. Moin,
    ich habe diesem Vertrag nicht gerne zugestimmt.
    Ob das richtig war kann ich zur Zeit leider nicht entscheiden.
    Ich habe einen alten Vertrag bei SW Flensburg bis 31.12.22 mit Strompreisgarantie. 30 cent pro kwh.
    Habe stundenlang gesurft zwecks Preisen eines neuen Stromvertrages und bin dann immer bei min. 75 cent pro kwh gelandet.
    Jetzt würde ich für ein Jahr an diesen Preis bei SW Flensburg gebunden sein, obwohl ich aufgrund der aktuellen Entwicklung denke, das es noch teurer werden wird?
    Weiß selbst nicht mehr, was man machen soll? Der Tipp mit Energie Südbayern verlief negativ, liefern hier nicht!
    Soweit ich weiß, kann man in der Grundversorgung eh nur 3 Monate bleiben, dann muß mann sich einen neuen Stromversorger besorgen, das wird schwierig!
    Rudi Ratlos

  31. Wir sind dieses Jahr aus dem Main-Taunus-Kreis nach Zell (Mosel) gezogen und konnten unsere alten Vertragskonditionen zum Glück noch mitnehmen.
    Sonst wäre es zu diesem Zeitpunkt schon sehr teuer geworden (ca. 220€/Monat für 2.800kWh/Jahr).
    Bei uns sieht das Angebot so aus:

    Ihr Preis ab 01.01.2023 Ihr Preis bis 31.12.2022
    Grundpreis 12,51 €/Monat 9,81 €/Monat
    Arbeitspreis 55,33 ct/kWh 24,26 ct/kWh

    Die Frage ist doch:
    1) Welcher Strompreis ist 2023 zu erwarten?
    2) Was passiert ab dem 01.01.24 wenn/falls die Strompreise wieder günstiger sind? Zahlt man dann weiter den hohen Preis oder kommt wieder zu günstigeren Konditionen?

    zu 1): Wenn man nach Prognosen für 2023 sucht, dann findet man Vorhersagen von 0,75€/Monat. (Abschlag von 250€/Monat bei 4000kWh/Jahr).
    Verschiedentlich findet man auch Aussagen von 400€ – 500€ pro Megawattstunde an der Strombörse. Da ist dann aber noch einiges draufzuschlagen, so dass man wahrscheinlich in der gleichen Größenordnung landet. Angeblich liegt der durchschnittliche Strompreis derzeit bereits bei 54 Cent/kWh! Wenn ich bei eOn (örtlicher Grundversorger) einen Neuvertrag abschliessen will, dann liegt der bei ca. 90Cent/kWh. Andere Versorger machen derzeit gar keine Neuabschlüsse mehr.
    Jetzt müsste man eine Glaskugel haben, aber möglicherweise fährt man da mit 55 Cent/kWh gar nicht mal schlecht!

    zu 2): Würde mich interessieren, kann ich aber derzeit nicht beantworten. Ich seh’s mal so: Wenn der Strompreis wieder deutlich sinken würde, könnte ich auch zu einem anderen Anbieter gehen.

    Fazit: Ich vermute das Angebot der Stadtwerke Flensburg ist gar nicht mal sooo schlecht, sondern einfach nur schlecht kommuniziert. Vermutlich will man kurzfristig einen größeren Kundenkreis zusammen bekommen, um für die 55 Cent/kWh ein größerers Kontingent am Strommarkt zu ordern. Dies da man davon ausgeht, dass es eben nächstes Jahr noch deutlich teurer wird.
    Wenn ich jetzt einfach nichts mache, werden meine Konditionen Ende des Jahres fixiert. Und sind dann womöglich deutlich schlechter.

    1. Ich habe leider zu spät das Angebot meines Grundversorgers abgecheckt: Flensburg will jetzt 55,16 von mir Grundversorger :
      Pfalzwerke öko basis
      176,24 € / Monat*

      122,79 € / Jahr Grundpreis

      47,43 Cent / kWh Verbrauchspreis

      Alle Preisangaben brutto
      bei 4200kw

  32. Hallo, ich möchte mich auch mal in diese Diskussion einschalten:
    1. Ich finde das Geschäftsgebaren der SW FL höchst unseriös, da erst eine extrem kurze Frist bis zum 16.10. gesetzte wurde, die dann bis Mi, 19.10. verlängert wurde (sinngemäß mit dem Hinweis, aufgrund der großen Nachfrage seien deren Server nur schwer erreichbar gewesen, damit will man den Leuten suggerieren, dass das doch ein tolles Angebot ist). Und das auch nur per Email – was machen da ältere Kunden?
    2. Hier wurde schon zurecht darauf hingewiesen: Der angebotene Preis von 55,79 C/ kWh ist ein Nettopreis (!) => abgerechnet werden dann aber inkl. MWSt 66,39 C/ kWh. Auch diese Preisangabe finde ich unseriös.
    3. Ich werde wohl auch das „Angebot“ nicht annehmen und abwarten bis Dez 2022, mal sehen, wie dann der Preis ab Jan 2023 aussehen wird – tendenziell sinken die Strom (und Gas-) Reise ja im Moment.
    4. Wenn die SW FL dann auf deutlich über 66,39 C/ kWh erhöhen, werde ich kündigen und in die Grundversorgung meines regionalen Anbieters wechseln (wohne nicht im Raum FL und habe das vor vielen Jahren mal attraktive Angebot der SW FL für Ökostrom deswegen mal ausgewählt). In meinem Fall rutsche ich dann ja automatisch in den Grundversorgertarif meines lokalen Anbieters (und nicht etwa in dessen deutlich teureren Ersatzversorgungstarif – da ordentliche Kündigung – selbst wenn die SW FL von sich aus den Kunden kündigen sollten, die das o.g. Angebot nicht annehmen sollten).
    5. Und noch ein letzter Gedanke: Von der Bundesregierung angekündigt ist ja eine „Strompreisbremse“ ab März/ April 2023. Sehe ich richtig, dass alle Überlegungen ja eigentlich nur Jan/Feb ev. März betreffen, da dann ja die Bremse greift?
    6. => müssten dann aber nicht die SW FL ein Interesse an möglichst hohen Preisen für Strom (und Gas) haben, da ja die Differenz erstattet wird?

    Mich würde sehr interessieren, was Sie/ ihr dazu denkt(en).

    1. Aus meiner Sicht sind die angebotenen Preise Bruttopreise inkl. USt, dies wird auch in den Hinweisen der SW Flensburg, siehe Mail vom Freitag bzgl. Verlängerung der Angebotsphase, so dargestellt.
      Ist trotzdem extrem teuer. Ich überlege weiterhin, in die Grundversorgung zu gehen (aktuell 28 Ct, Raum Ffm, die müssten also auch mehr als verdoppeln ab Januar, um schlechter als SW Flensburg zu sein)

    2. Hallo Jan,
      ich glaube zu Punkt 4 liegt ein Missverständnis vor. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das von Kunde zu Kunde unterschiedlich ist.
      Also bei mir wurde ein Preis von 55,33 ct genannt. Das ist dann aber Brutto, da auch der bisherige Preis 29,23ct Brutto war.
      Ich hatte bereits zum 1. Juni bereit eine Preiserhöhung per Post erhalten. Dort wurde der Preis von Brutto 25,09 ct auf 33,66 ct/kWh erhöht.
      Dann kam am 28.6. eine Mail, das die EEG- Umlage entfällt und der Preis sich um 4,43 Cent/kWh reduziert wird.
      Es wird doch darauf hingewiesen, dass das Angebot alle Preisbestandteile beinhaltet( also auch die Mwst.). Nur mögliche Änderungen von Steuern oder sonstige weiter gesetzliche Abgaben nicht. (vielleicht auch nur noch 7% Mwst.?)

      Ihr Preis ab 01.01.2023 Ihr Preis bis 31.12.2022
      Grundpreis 12,51 €/Monat 12,13 €/Monat
      Arbeitspreis 55,33 ct/kWh 29,23 ct/kWh
      Preisgarantie* bis 31.12.2023 31.12.2022 Kündigungsfrist nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit 14 Tage 14 Tage

      * Bei der Preisgarantie im Online-Angebot handelt es sich um eine Energiepreisgarantie. Diese umfasst alle Preisbestandteile außer der Änderung von Steuern, Abgaben, Umlagen und Netznutzungsentgelten sowie der Neueinführung von Steuern, Abgaben, Umlagen oder anderer gesetzlich veranlasster Kosten.

  33. Da bin ich erst jetzt drauf gekommen, das ist ein Netto-Angebot! Brutto ist das fast ein Fünftel, genau 19%, mehr. Das sieht dann schon mal ganz anders aus.
    Die ganze Sache gefällt mir gar nicht.

  34. Bis heute 17. Oktober ist kein telefonisches Durchkommen zu den Stadtwerken Flensburg möglich, um mal nachzuhaken. Seriös? Daher werde ich dieses Angebot per E-Mail, das ich zuerst für eine Fälschung hielt, nicht annehmen. Schauen wir mal, wie es sich entwickelt.

    1. Uns geht es genauso!
      Angebot finde ich unseriös, telefonisch ist das Stadtwerk nicht zu erreichen.
      Habe es heute Nachmittag desöfteren versucht.
      Ich möchte auch keinen online Vertrag!
      Und das das Angebot dann nur so gilt ist Erpressung!
      Leider bin ich früher mal beim Wechseln in den teuren Ersatztarif gerutscht .
      Deswegen macht mir das alles solche Angst.
      Was muß man denn richtig machen, um in den Grundversorgungstarif zu gelangen?
      Mich überfordert das so.
      Zum Schluß noch schnell eine Bemerkung.
      Ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben und lese sehr aufmerksam alle Kommentare.
      Danke an die Mitschreiber, letztendlich haben die Kommentare zu meiner Nichtstunentscheidung geführt.

  35. Sehr geehrte Damen und Herren
    Habe Mal nee Frage noch Mal zum Tarif.
    Die schreiben die 55 CT wären brutto.
    Bei meiner Endabrechnung ist aber die Mehrwertsteuer aber immer unten noch Beigerecht. Mit Steuer wären wier so um die 65 CT .
    Ist das schöngerechnet von den.!.

  36. Letztes Jahr haben die Stadtwerke Flensburg mir eine Preiserhöhung auf ca 31ct von 26ct geschickt. Bei der E-Mail jetzt war ich stutzig, weil dort nur der alte Preise steht, evtl war das auch so ein Angebot und da ich nicht drauf eingegangen bin, zahle ich weiter meinen alten Tarif.
    Ich bin bei den Stadtwerken weil sie ein regionales Unternehmen sind und guten Ökostrom anbieten. Diese Geschäftspraktiken missbillige ich, dass aber gekündigt wird, davon gehe ich nicht aus, dafür ist das Unternehmen sonst zu gut in der Kundenbindung und -kommunikation. Eine Preiserhöhung, die dem Markt entspricht, müssten sie im Zweifelsfall natürlich auch an den Endverbraucher weitergeben.

  37. Habe am selben Abend zum Thema Stadtwerke Flensburg Strom-Preiserhöhung recherchiert und dank des Hinweises einen Vertrag bei Energie Südbayern abgeschlossen (33,33ct/kWh) mit einer Preisgarantie bis Ende Sptember 2023. Einfach Topp
    Habe bereits vor längerer Zeit festgestellt, dass Verifox und Chech24 nicht umbedingt die Preiswertesten Stromlieferanten anbieten.

  38. Hm

    Vermutliche Kündigung bei nicht Annahme?
    -> Glaube ich derzeit nicht. Das neue Angebot kann nur per Internet gebucht werden, ältere Personen, die da keinen Zugag haben, können dies Angebot nicht buchen. Stadtwerke Flensburg weist ausdrücklich darauf hin, das telefonsiche Buchung nicht möglich ist.

    Preiserhöhung?
    -> Bisher handelt es sich nur um ein Angebot eines NEUEN Vertrages mit 1 Jahr Laufzeit zu einem Festpreis. Nicht um eine Erhöhung des Preises vom DERZEIT LAUFENDEN Vertrag, so wie ich das sehe.

    Sonderkündigungsrecht?
    -> Siehe zuvor, ferner siehe Hinweis im Schreiben der Flensburger. Dort wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei der Zusendung des Angebotes NICHT um eine Preiserhöhung handelt und daher kein Sonderkündigungsrecht besteht. Der bisherige Vertrag wird offenbar bis zum derzeitigen Ende zu den bisherigen Konditionen weitergeführt, daher vor dessen Ablauf nicht kündbar.

    Bleibt nur, dass jeder, der nicht zustimmt, vorraussichtlich irgendwann irgendeine Preiserhöhung bekommen wird.

  39. Sehr geehrter Herr Moeschler,

    ich habe dieses Schreiben ebenfalls erhalten und soll sogar 59,91 ct bezahlen.

    Sie Schreiben:
    „Es ist daher davon auszugehen, dass der Vertrag zum Vertragsende gekündigt wird, wenn der Kunde das Angebot nicht annimmt.“

    Wie kommen Sie zu dieser Schlussfolgerung ?

    Ich habe bisher immer automatisch eine Preisanpassung und Laufzeit per Post erhalten.
    Aktuell würde ich davon ausgehen, dass ich im Dezember wieder ein solches Schreiben erhalten
    werde – wir hoch die Anpassung sein wird bleibt abzuwarten.

    Viele Grüße

    L. Kagrath

      1. Ich dachte, die Stadtwerke Flensburg produzieren vielen Ökostrom selbst und sind bis zu einem gewissen Grad unabhängig von der Strombörse. Ich war bisher davon ausgegangen, das wäre ein verlässlicher Vertragspartner.

    1. Hallo Herr Moeschler,

      Wenn ich jetzt erst einmal das Angebot der SW Flensburg annehme, habe ich dann bis zum 31.12.2022 trotzdem noch ein sonderkündigungsrecht? Der neue Preis 57 Cent soll ab 01.01.2023 gelten.

      VG
      Matthias

          1. Das war in meinen Augen ein neuer Vertrag ohne AGB ,jetzt wird er von den Flensburgern als Tarifwehsel tituliert.

        1. Sehr geehrter Herr Moeschler!
          Ich habe den neuen Vertrag leider am 15.10 abgeschlossen bzw. den Tarifwechsel wie die Flensburger es titulieren. AGB dazu ist monentan nicht verfügbar.Auch eine Bestätigung wurde nicht per Email an mich versandt.Der neue (alte) Vertrag ist nur im Kundenportal einsehbar.Was können Sie mir raten?
          Mfg
          Gerhard

        1. Wie geaagt es wird jetzt als Tarifänderung dargestellt,auch die alte Vertragsnummer wurde übernommen und dieselbe Bezeichnung für den Tarif. Formulierung in der Bestätigung:
          Ihr neues Stromprodukt: Flensburg eXtra
          Moin Herr Gross,
          Sie haben sich für Flensburg eXtra entschieden. Gute Wahl! Hier sind noch einmal alle Informationen für Sie zusammengefasst:
          Lieferanschrift: Adresse · Vertragsbeginn: 1. Januar 2023
          Der alte Tarif bzw. das alte Produkt hies allerdings auch Flensburg eXtra.
          Ichdenke ich sollte dies als neuen Vertrag interpretieren ausserdem fehlen die AGB und die Widerrufsfrist beginnt erst mit der Einsicht der AGBs.Die Frage ist ob der Vertrag bzw.“Tarifwechsel“ ohne AGB zum Zeitpunkt der Annahme überhaupt rechtskräftig ist.
          Mfg
          G.G

          1. Es wird nach Mausklick in der Email der SW FL auf die Widerrufsmöglichkeit hingewiesen, sonst wäre der Vertrag auch har nicht rechtskräftig. Man klickt ja sogar das entsprechende Feld an, um die Kenntnisnahme zu betätigen.

    2. Ich bin Ihrer Meinung, dass der Vertrag bei Nichtannahme dieses Angebotes nicht gekündigt wird. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.