BEV Erfahrungen: verspätete Guthabenauszahlung, Rechnung verspätet und falsch

(Stand: 11.08.2018) Verbraucher beschweren sich in Foren und auf de.reclabox.com über die BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH insbesondere hinsichtlich verspätete Guthabenauszahlungen, verspätete Auszahlung des Sofortbonus sowie über fehlerhafte oder verspätete Stromabrechnungen. Die nachfolgende Abbildung zeigt, dass besonders viele Beschwerden gegenüber BEV im Jahr 2018 geäußert wurden (die Studie finden Sie hier). Sie sollten die BEV Erfahrungen der anderen Verbraucher ernst nehmen und nicht auf die hohen Weiterempfehlungsraten vertrauen. Schließlich schreiben die meisten Verbraucher ihre Beurteilung in den ersten Monaten. Die Bewertung spiegelt daher überwiegend den Wechselprozess wieder, der nur selten Gegenstand einer Beschwerde ist.

BEV Erfahrungen 2018

Wenn Sie einen seriösen Stromanbieter suchen, bei dem das ganze Vertragsverhältnis reibungslos verläuft, sollten Sie daher die Stromanbieter mit den vielen Verbraucherbeschwerden, kundenunfreundlichen AGBs und schlechtem Kundenservice meiden. Anhand dieser Kriterien habe ich eine Liste mit seriösen und unseriösen Stromanbietern bereits für Sie erstellt. Weitere Tipps, worauf Sie beim Stromanbieterwechsel achten sollten, finden Sie dort ebenfalls.

BEV Strom Alternativen

Die häufigsten Verbraucherbeschwerden gegenüber BEV (Bayerische Energieversorgungsgesellschaft)

Eine Studie von A.T. Kearney aus 2012 besagt, dass Stromdiscounter im ersten Vertragsjahr hohe Verluste einfahren. Provisionen an Vermittler und hohe Neukundenboni im ersten Vertragsjahr müssten daher in den Folgejahren z.B. mit Hilfe von schnellen und drastischen Preiserhöhungen kompensiert werden. Nur dann seien die Geschäftsmodelle der Stromdiscounter finanziell tragbar. Die Verbraucherbeschwerden auf Reclabox umfassen meiner Meinung auch einige wenige Beanstandungen, die auf menschliche Fehler oder auf Missverständnisse zurückzuführen sind. Viele der Beschwerden können jedoch dem Geschäftsmodell vom Stromdiscounter BEV geschuldet sein, wenn man der Argumentation von A.T. Kearney folgt.

BEV Jahresendabrechnung

Ein Großteil der Beschwerden hat zum Gegenstand, dass BEV die gesetzliche Pflicht die Jahresendabrechnung innerhalb von 6 Wochen nicht einhält. Zudem werden Fehler in der Jahresendabrechnung bemängelt. Die häufigsten Anlässe sind fehlerhafte Zählerstände und verweigerte Neukundenboni. Im Fall von BEV haben sich nur wenige Verbraucher über fehlerhafte Stromabrechnungen beschwert.

Verspätete Auszahlung von Guthaben & Sofortbonus

Die allermeisten Beschwerden kritisieren, dass BEV die gesetzlichen Fristen zur Auszahlen von Guthaben und Boni nicht nachkommen. Die Verbraucher beschweren sich, weil sie letztendlich BEV einen kostenlosen Kredit gewähren und dadurch BEV unfreiwillig zu seiner günstigen Finanzierung des Unternehmens verhelfen. Problematisch ist es insbesondere dann für Verbraucher, wenn die Rechnungen und Guthaben „vergessen“ werden oder wenn BEV Insolvenz anmelden sollte. Damit verstößt das Unternehmen gegen seine eigenen AGBs, denn in Ziffer 8.3 verspricht das Unternehmen eine „unverzügliche“ Erstattung von Guthaben. Umgekehrt, wenn ein Verbraucher in Zahlungsrückstand gerät, behält sich das Unternehmen vor, Verzugszinsen einzufordern (Ziffer 9.6; Stand: 11.03.2018).

Neukundenbonus

Viele Verbraucher berichten, dass BEV den Neukundenbonus vergisst auszuzahlen. Zwar werde der Bonus in der Abrechnung ausgewiesen, allerdings müssen Verbraucher den Bonus erst anfordern, bevor dieser dann tatsächlich ausgezahlt wird. Dies erfolgt dann relativ problemlos, weil der Stromanbieter keine AGB-Klauseln unterhält, die den Bonus einschränken (z.B. bei immergrün und Fuxx Sparenergie wird der Neukundenbonus bei Mehrtarifzählern und bei Photovoltaikanlagen verweigert).

Kündigungen

Die Verluste aus dem Anfangsjahr können nur dann kompensiert werden, wenn die Kunden nicht bereits nach dem ersten Vertragsjahr kündigen. Einige Verbraucher beschwerten sich über BEV, dass ihre Kündigung nicht anerkannt wurde.

Preiserhöhungen

Im Vergleich zu den Stromanbietern mit den meisten Verbraucherbeschwerden werden gegenüber BEV nur sehr selten versteckte oder überhöhte Preiserhöhungen bemängelt.  Diese Erkenntnis war für mich sehr überraschend. Ich werde die Verbraucherbeschwerden auch in Zukunft genau betrachten. In meisten Verbraucherbeschwerden gegenüber Stromdiscountern gehen drastische Preiserhöhungen mit versteckten Mitteilungen einher. Sehr häufig berichten die Verbraucher über Preiserhöhungen von 30% und mehr. Ich bezweifle sehr stark, dass solche Preiserhöhungen mit dem Grundsatz der Billigkeit zu rechtfertigen sind.  Versteckte Preiserhöhungen können z.B. in langen und positiv formulierten Texten oder in Werbeflyer ähnlichen Texten enthalten gewesen. Die Verbraucher bemängeln, dass sie die Preiserhöhung nicht erkannten und dadurch nicht von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen konnten.

Ich bin der Auffassung, dass viele der Verbraucherbeschwerden begründet sind und dass die betroffenen Verbraucher gute Chancen haben, sich dagegen zu wehren. Für insgesamt 14 Beschwerdekategorien habe ich spezielle Handlungsempfehlungen zusammengestellt, die Sie im Reiter „1. Beschwerde lösen“ auswählen können.

Empfehlungen, wenn Sie noch nicht Kunde von BEV sind

Wenn Sie noch nicht Kunde von BEV sind, empfehle ich Ihnen die BEV Erfahrungen anderer Verbraucher ernst zu nehmen.  Es gibt sehr viele Stromanbieter, die nicht nur günstig, sondern auch sehr seriös sind und über dies sich Verbraucher nicht beschweren.

Empfehlungen, wenn Sie bereits BEV-Kunde sind

Wenn Sie den Vertrag vor weniger als vor zwei Wochen per Telefon, Post oder über das Internet abgeschlossen haben, können Sie noch von Ihrem Widerrufsrecht gebrauch machen. Bitte beachten Sie einige Hinweise, wie Sie Ihren Stromanbieter BEV richtig kündigen. Unter Anderem empfehle ich eine Kündigung postalisch per Einschreiben/Einwurf vorzunehmen.

Wenn die Widerrufsfrist abgelaufen ist, besteht die Gefahr, dass die BEV Erfahrungen anderer Verbraucher auch auf Sie ereilen können. Folgende Punkte sollten Sie beachten:

  1. BEV richtig Kündigen: Auch bei BEV berichten Verbraucher über Schwierigkeiten, dass die Kündigung nicht anerkannt wird. Um eine unfreiwillige Vertragsverlängerung zu vermeiden, sollten Sie meinen Ratschlägen folgen.
  2. Versteckte Preiserhöhung: Bei einem Teil der Beschwerden kritisieren die Verbraucher, dass Preiserhöhungen versteckt in E-Mails mitgeteilt wurden. Lesen Sie daher alle Dokumente von BEV besonders sorgfältig durch und beachten Sie auch das Kleingedruckte.
  3. Guthabenauszahlung und fehlerhafte Stromabrechnungen: Häufig werden anscheinend Stromrechnungen verspätet oder gar fehlerhaft erstellt und auch bei der Guthabenauszahlung werden Fristen von Seiten BEV nicht eingehalten. Überprüfen Sie daher Ihre Stromabrechnungen der letzten drei Jahre auf Fehler. Stellen Sie auch sicher, dass Ihre Guthaben und Sofortboni vollständig ausgezahlt wurden. Tipps zum Umgang mit diesen Beschwerden finden Sie auf dieser Internetseite.
  4. Verspätete Guthabenauszahlungen zukünftig vermeiden:
    bei der Mitteilung des Zählerstandes per E-Mail sollten Sie das nächste Mal bereits die Konsequenzen androhen, sofern die Stromrechnung nicht innerhalb von 6 Wochen und die Auszahlung nicht innerhalb von 2 Wochen nach Rechnungsstellung erfolgt:

„Sehr geehrte Damen und Herren,
stellen Sie bitte sicher, dass mir Ihre korrekt erstellte Schlussrechnung gemäß § 40 (4) EnWG bis spätestens sechs Wochen nach Beendigung des Lieferverhältnisses zugeht.
Zudem erwarte ich von Ihnen, dass Sie mir das sich aus der Abrechnung resultierende Guthaben inkl. des Neukundenbonus fristgerecht innerhalb von 14 Tagen nach ergangener Schlussrechnung auf mein Ihnen bekanntes Bankkonto überweisen.
Bitte beachten Sie, dass Guthaben aus Energierechnungen unverzüglich zu erstatten sind (s. Urteil des OLG Düsseldorf v. 16. 12.2014, Az: I-20 U 136/14) und ansonsten eine Geldschuld während des Verzugs zu verzinsen ist (s. § 288 (1) BGB).
Sollten Sie meinen berechtigten Forderungen nicht innerhalb der o. a. Fristen nachkommen oder gemäß § 111a EnWG die Gründe für Abweichungen davon nicht darlegen, werde ich wegen Ihres Verzugs (siehe § 286 Abs. 2 Nr. 2 BGB) umgehend bei der Schlichtungsstelle Energie die Durchführung eines Schlichtungsverfahrens veranlassen sowie die Marktwächter Energie der Verbraucherzentralen informieren.
Viele Grüße“

Wenn Sie dies schreiben, müsste Sie aus meiner Sicht die 4-wöchige Frist umgangen haben, die der Stromanbieter hat, um die Kundenbeschwerde zu lösen. Der Vorteil ist somit, dass Sie sofort die Schlichtungsstelle einschalten können. Zudem signalisieren Sie dem Stromanbieter, dass Sie ein aufgeklärter Verbraucher sind und Ihre Rechte kennen. Hoffentlich wird dies dazu beitragen, dass der Stromanbieter bei Ihnen keine Verzögerungen zulässt.

BEV Inkasso

BEV setzt die Kanzlei Stapf als Inkassounternehmen häufig sofort ein, wenn der Verbraucher in Zahlungsrückstand geraten ist. Um unnötige Kosten zu vermeiden kann ich jedem Verbraucher nur raten, die Monatsabschläge per SEPA-Lastschriftverfahren einziehen zu lassen und Nachzahlungen unverzüglich zu tätigen. Wenn Streitigkeiten bei der Jahresendabrechnung vorliegen, so sollte der Verbraucher den unstrittigen Betrag überweisen. Den restlichen, strittigen Betrag sollten die Verbraucher ggü. BEV begründen. Dies können z.B. unzulässige Preiserhöhungen oder Fehler in der Stromabrechnung beinhalten.

Hintergrundinformationen zu BEV

Erst seit 2014 ist die Bev bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH als Energieanbieter tätig. Der Stromanbieter mit dem Sitz in München ist konzernunabhängig und es besitzt kein eigenes Strom- oder Gasnetz. Im Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2015 ist ein Jahresüberschuss i.H.v. 4 Mio. € (Vorjahr: -4,6 Mio. €) und ein Eigenkapital von 35 T€ ausgewiesen (Vorjahr: -4,6 Mio. €).

Quelle: Energieanbieterinformation.de; de.reclabox.com

In diesem Text hat der Autor seine Meinung wiedergegeben. Hierzu hat er sorgfältig recherchiert. Bei den genannten Verbraucherbeschwerden stützt sich der Autor auf die Seite de.reclabox.com. Trotz dieser Sorgfalt sind Fehler oder Ungenauigkeiten nicht auszuschließen und dieser Text stellt keine (Rechts-)Beratung dar.

 

Schildern Sie Ihr Problem, um anderen Verbrauchern zu helfen!

  • Welche Erfahrungen haben Sie mit BEV gemacht?
  • Wie konnten Sie Ihr Problem lösen?
  • Haben Sie Fragen, die ich Ihnen beantworten darf?

Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

189 Gedanken zu „BEV Erfahrungen

  • 11. Dezember 2018 um 09:04
    Permalink

    Bei mir das Gleiche, warte nun sieben Wochen auf die Rückzahlung.
    2 Anrufe und Check 24 eingeschaltet, die die BEV kontaktiert haben.
    Heute nochmal per Mail kontaktiert und eine Frist gesetzt, danach folgen weitere Schritte.
    Verbrecherbande

    Antworten
  • 10. Dezember 2018 um 18:52
    Permalink

    Warte seit 6 Wochen auf die Stromrückzahlung, trotz mehrfacher Telefonate wird mein Guthaben nicht überwiesen. Ausreden wir überweisen nur am Monatsanfang oder Monatsende, jetzt haben wir Monatsmitte und immer noch keine Zahlung. Frechheit die BEV dürfte nicht mehr von Stromwechselportalen angeboten werden.

    Antworten
  • 10. Dezember 2018 um 17:41
    Permalink

    BEV erhöht wegen angeblicher hoher Verbrauchsprognose des Netzbetreibers die Abschläge deutlich und fordert sogar eine sofortige Nachzahlung. Auf Mails reagiert man nicht. Angeblich darf aus Datenschutzgründen!!!! die Kundenbetreuung diese Mails nicht lesen????
    An der Hotline wird man nur mit schönen Worten hingehalten und vertröstet.
    Finger weg von diesem Anbieter!!!!

    Antworten
  • 9. Dezember 2018 um 15:26
    Permalink

    Wir sind seit Dezember 17 bei BEV Energie. Über Verivox. Wir haben das Haus neu gekauft und für unsere Wohnung mit 5000 kw bei 4 Personen angegeben.mon.rate 140Euro. Neukunden bonus 15 % .so,das Jahr ist rum ,haben zum Ende des Jahres gekündigt. Über Verivox. Wegen 2 Tage würde die Kündigung auf nächstes Jahr genehmigt. Jetzt kam die Abrechnung. Verbrauch: 9400 kw.??????? Ohne Heizung! (Nachtstrom) und neukundenbonu steht zwar drauf,aber nicht abgezogen.und ab 1.1.19 sollen wir 244 Euro bezahlen.

    Antworten
    • 10. Dezember 2018 um 12:13
      Permalink

      Ja und? Zahlen überprüfen und entsprechende Schritte einleiten.

      Antworten
  • 4. Dezember 2018 um 22:01
    Permalink

    Im Forum von Trustpilot

    https://de.trustpilot.com/review/www.bev-energie.de

    wird mittlerweile auf Intervention der BEV nahezu jede negative Bewertung gelöscht:

    „BEV Energie hat gemeldet, dass diese Bewertung gegen die Richtlinien von Trustpilot verstößt. Wir überprüfen die Bewertung nun gemäß unserem Verfahren für gemeldete Bewertungen.“

    Ein Schelm, der Böses dabei denkt???

    Antworten
    • 7. Dezember 2018 um 09:30
      Permalink

      Es wurden dort auch einige der positiven Meldungen, welche gestern plötzlich vermehrt aufgetaucht sind, gelöscht.
      Da war gestern wohl „jemand“ unterwegs der die BEV schönreden wollte 😉
      Ein Schelm wer da Böses denkt :-))))

      Aktuell ist die BEV wieder dabei negative Meldungen zu beanstanden.
      Würde BEV mal so schnell reagieren wenn ihre Kunden Ihnen schriftliche Beschwerden zukommen lassen. Aber da passiert mal gar nichts :-((((
      Auch daran sieht man wie die BEV tickt.

      Wenn Ihr dort postet bitte sachlich und am Besten mit der Kundennummer bzw. Auftragsnummer. Ansonsten nimmt sich BEV die Freiheit den Beitrag zu beanstanden.

      Antworten
      • 11. Dezember 2018 um 08:04
        Permalink

        …… und wieder wurden viele der gestrigen positiven Bewertungen über die BEV von Trustpilot gelöscht. Die machen dort einen wirklich sehr guten Job!
        Trustpilot scheint gemerkt zu haben, dass bei den meisten positiven Bewertungen zu BEV etwas faul ist.
        Wenn jetzt noch alle User dort bei ihren negativen Bewertungen
        – sachlich bleiben,
        – keine Beleidigungen posten,
        – sich ausschließlich auf Ihren Fall beziehen
        – und Ihre Kundennummer bzw. Vertragsnummer posten
        wird man der BEV auch keine Gründe mehr liefern diese negativen Bewertungen löschen zu lassen.

        Antworten
        • 11. Dezember 2018 um 23:00
          Permalink

          Das war nur eine der massenhaft im Minutentakt geposteten positiven Bewertungen bei Trustpilot, die mich laut lachen ließ:

          „Super Firma! Es wird bei mir im Haus genauso warm wie vorher ich habe den Wechsel nicht direkt mitbekommen“

          Antworten
  • 3. Dezember 2018 um 15:38
    Permalink

    Unser Sohn hat mit einem Kommilitonen einen Studentenwohnung mit 65 qm bezogen. Wir bekamen eine Abschlagszahlung von 96,– Euro, so hoch wie bei einem Einfamilienhaus. Wir dachten dann bekommen wir nach einem Jahr ein fette Rückzahlung und werden runter gestuft.
    Dazu muss man sagen, dass die Jungs nur 8 von 12 Monate in der Wohnung wohnen und am Wochenende zuhause sind.
    Nun wurde in den dreimonatigen Semesterferien die Ablesekarte eingeworfen und anstatt ein realer Wert abgelesen wurden, wurde ein Schätzwert von 3500 kwh angenommen und uns anstatt einer Rückvergütung eine Zahlungsabforderung in Höhe von 278, 64 Euro gesendet. Ich bin deshalb die viele Kilometer in die Studentenbude gefahren und habe den Zähler abfotografiert und an die BEV und den Netzwerkbetreiber gesendet. Keine Reaktion von seitens der BEV. Auf keines meiner vielen Mails, auf keine meiner vielen vielen Anrufe. Trotz Versprechen es ist längst korrigiert wurde der Betrag abgebucht. Wieder viele Mails etc.pp.
    Nun habe ich eine letzte Mail mit Kopie an den Netzwerkbetreiber, Verivox und die Schlichterstelle Energie gesendet. Am 29.11.2018 bekam ich eine neue Rechnung über weitere 1258,– Euro Nachzahlung und eine Anhebung der Abschlagszahlung auf 223,– Euro.
    Heute habe ich mir einen Termin beim Anwalt geholt. Leider geht es nicht anders.

    Antworten
  • 29. November 2018 um 22:12
    Permalink

    Es wird immer spannender bei der BEV – seit heute hat dieses wunderbare Unternehmen praktisch keinen Geschäftsführer mehr. Nachdem Uwe Kollmar am 17. November die Flatter gemacht hat, überkam – gerade einmal zwölf Tage später – nun auch Herrn Professor Doktor Stefan Nägele die Erkenntnis, dass es an der Zeit ist abzudanken. Als Honorarprofessor der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr (AKAD) kennt er sich da bestens aus – sein dortiger Forschungsbereich: „Haftung von Vorständen und Geschäftsführern“.

    Kollmar und Nägele nun also als Geschäftsführer ausgeschieden und Dr. Ralph Steger als frischgebackener Unternehmenskapitän allein auf weiter Flur. Dumm nur, dass bis heute noch keine Bekanntmachung im Handelsregister erfolgt ist.

    Da unsere beiden Spitzbuben fürderhin nicht mehr über die Geschäftsanschrift erreichbar sein werden, kann man Ihnen Fanpost unter diesen Adressen zukommen lassen:
    Prof. Dr. Stefan Nägele, Hohnerstraße 23, 70469 Stuttgart
    Uwe Kollmar, Gottlieb-Harzer-Weg 14, 72766 Reutlingen

    Doch wer zieht die Fäden im Hintergrund? Wenn man ein wenig googelt, stößt man schnell auf den verschlagen lächelnden Hans-Peter Fekter. Hans-Peter Fekter hat die BEV gegründet – der Mann der ersten Stunde! Nach lediglich ein paar Monaten ist er als Geschäftsführer ausgeschieden und hat dann etwas viel interessanteres gemacht: Die KubeOne GmbH und die KB2 GmbH, beide ortsansässig Im Weizenfeld 7 in 77799 Ortenberg (da wohnt der Hape übrigens auch). Zwischen der BEV und KubeOne/KB2 bestehen Gewinnabführungsverträge und nun ratet mal wer vor zwei Wochen neuer Geschäftsführer der KubeOne GmbH geworden ist: unser „Freund“ Prof. Dr. Stefan Nägele!

    Wo führt das alles noch hin? In die Schweiz – genauer gesagt nach 8274 Tägerwilen. Dort residiert die „GENIE Holding AG“ in der Konstanzerstrasse 37. Denn alleiniger Gesellschafter der BEV ist gemäss Creditreform die in der Schweiz ansässige „GENIE Holding AG“. Und wer ist dort im Verwaltungsrat? Prof. Dr. Stefan Nägele.

    Ein echtes Genie, oder?

    Antworten
    • 30. November 2018 um 08:46
      Permalink

      Sie scheinen sehr gut informiert zu sein. Warum schweigen Sie denn den Namen des obersten Strippenziehers ?

      Antworten
      • 30. November 2018 um 22:07
        Permalink

        Wenn Sie den Präsidenten der „GENIE Holding AG“ als obersten Strippenzieher erachten, gehen Sie vermutlich fehl in Ihrer Annahme. Beim Blick auf die Dossiers der Exetera aus Offenburg (Exetera GmbH & Co. KG/Exetera Verwaltungs GmbH), werden Sie feststellen, dass Boris Claus Wehlauer dort zumindest(!) einen guten Bekannten hat: Hans-Peter Fekter. Und dort schließt sich der Kreis, denke ich. Ansonsten wäre ich für eine Anregung Ihrerseits sehr dankbar!

        Antworten
        • 9. Dezember 2018 um 10:33
          Permalink

          Der oberste Strippenzieher ist Boris Claus Wehlauer. Dieser tritt jedoch sehr ungern öffentlich auf. Herr Wehlauer hat sein Imperium so aufgebaut, dass er quasi aus jeder Haftung raus ist. Außerdem laufen in Deutschland diverse Verfahren gegen ihn, da er bereits mehrere Unternehmen in den Sand gesetzt hat bzw. bei Unternehmensverkäufen äußerst dubios vorgegangen ist. Nägele ist aus dem Unternehmen ausgeschieden weil er mehrere schwerwiegende juristische Fehler begangen hat, so zB die Einhaltung von Fristen bei der Gründung einer Tochtergesellschaft in Österreich, die sich deswegen nun stark verzögert oder gar ganz zerschlägt.
          Außerdem war sein Verhalten den Mitarbeiter(innen) gegenüber mehr als fragwürdig und nicht mehr tragbar. Vielleicht sollte man mal die deutschen Finanzbehörden darauf aufmerksam machen dass der werte Herr Professor dem Vernehmen nach 66.000 CHF im Monat verdient hat und zwar einen Wohnsitz hat in der Schweiz, jedoch dem Vernehmen nach nur sehr selten bis gar nicht am Standort in Tägerwilen war. Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

          Antworten
    • 1. Dezember 2018 um 12:49
      Permalink

      Interresant …..

      Wenn ich mir das alles so anschaue, dann kann ich nur dazu raten, schnellstmöglich sein Geld von denen zu holen. Lange kann das nicht mehr gutgehen.

      Ansonsten noch eine Bitte an alle, denen die Jahres- oder Endabrechnung zu spät erstellt wurde:
      Wenden Sie sich bitte entweder an Ihre zuständige Verbrasucherzentrale oder die Marktwächter Energie bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen.
      Diese können zwar auchz nicht zaubern, haben aber das wirkungsvolle Instrument der Abmahnung in der Hand. 😉

      Antworten
      • 4. Dezember 2018 um 19:58
        Permalink

        Na, Herr Sauerbrei? Wurde ihre Bewertung auf Trustpilot gerade von der BEV gesperrt? Diese unsachlichen Formulierungen aber auch immer. Das kann man einfach nicht tolerieren. Ein Glück das die BEV fleißig mitliest und sich so moralisch erhaben fühlt!

        Antworten
  • 29. November 2018 um 11:52
    Permalink

    mal ein kurzes Update zu meinem Post vom 03.11.2018
    Vertrag wurde zum 30.06.2018 gekündigt !
    hat sich leider immer noch nichts getan- weder Schlussrechnung noch Auszahlung des Guthabens !
    Schlichtungsverfahren läuft seit 3 Wochen – BEV hat es nicht nötig zu reagieren !
    Zu Willkürlichen Erhöhungen der Abschlagszahlungen hab ich ein Urteil vom 18.07.2017 gegen BEV gefunden.
    https://www.marktwaechter-energie.de/wp-content/uploads/2018/02/Urteil_LG_Muenchen_20170926.pdf
    Es ist schon verwunderlich das diese Praktik trotzdem noch von BEV angewendet wird

    Antworten
  • 28. November 2018 um 19:44
    Permalink

    1 Stern

    2 Sterne

    3 Sterne

    4 Sterne

    5 Sterne

    Bewerter kontaktiert

    Veröffentlicht vor 8 Stunden Aktualisiert vor 7 Stunden
    Gemeldet vor 8 Stunden

    ACHTUNG ! Kein Geld zurück !!!!!

    ACHTUNG ! VORSICHT ! Nicht von den positiven Bewertungen blenden lassen, diese beziehen sich meist nur auf den unmittelbaren Wechsel. Der klappt schnell und ohne Probleme. Der Ärger beginnt spätestens wenn der Sofortbonus nicht ausgezahlt wird, die monatlichen Abschläge viel zu hoch angesetzt werden und nach der Kündigung die Abrechnung nicht kommt, geschweige das Guthaben ausgezahlt wird.
    Ich hatte zweimal das zweifelhafte Vergnügen mit der BEV. Verträge für zwei Wohnungen. Bei der ersten Wohnung wurde erst nach mehrmaliger Nachfrage der Sofortbonus ausgezahlt, die Abrechnung musste auch erst mehrmals angemahnt werden und der 15% Neukundenbonus wurde nur kleingedruckt erwähnt und nicht automatisch mit als Guthaben ausgewiesen. Erst auf Nachfrage wurde mir dieser gutgeschrieben, wer hier nicht aufpasst verschenkt bares Geld. Beim zweiten Vertrag wurde mir ein viel zu hoher Abschlag berechnet, dieser sollte korrigiert werden ist aber leider nicht geschehen.
    Die Endabrechnung kam mit dreimonatiger Verspätung und nach mind. 5 Anrufen und einer Mail mit Anwaltsandrohung. Das Guthaben von über 300,- EUR wurde mir allerdings noch immer nicht ausgezahlt. Jetzt bleibt mir wohl nur noch der Weg zum Anwalt, bei der Hotline wird man nur mit fadenscheinigen Ausreden vertröstet.
    BITTE nehmen Sie diese Warnung ernst und wählen Sie einen anderen Stromanbieter, diesen Ärger und Aufwand braucht keiner.
    Leider wirbt VERIVOX sogar aktuell mit diesem Anbieter trotz massiver Kundenbeschwerden. Zahlen wahrscheinlich die höchste Provision ?
    Lieber ein paar Euro pro Jahr mehr investieren und seine Nerven schonen.

    Antworten
  • 26. November 2018 um 10:29
    Permalink

    Der aktuelle Tarif Stand 26.11.2018 lt. Homepage BEV:
    BEV Energie Gas – Grundpreis 29,59 € pro Monat (inkl. 19% MwSt.)
    Arbeitspreis 0,0669 € pro kWh (inkl. 19% MwSt.) Gesamtpreis ohne Bonus=2.228,25 € / Jahr
    Rate; 202,57€ pro Monat (bei 11 Abschlägen)

    Wahnsinn!

    Ich habe noch eine Zusage für die Zeit seit 01.09.2018 bis 31.08.2019 von
    Grundpreis: 15,39 p.M.
    Arbeitspreis: 0,0498 Euro pro kWh
    Rate: 144,00 p.M.

    Vorsorglich kündigte ich den Liefervertrag bereits jetzt zum Ablauftermin 31.08.2019 – die Kündigung wurde mir inzwischen schriftlich bestätigt.

    Die monatlichen Beiträge überweise ich immer zum Monatsersten, da ich das Sepa-Mandat widerrief. Denn man buchte mir am 01.09.2018 wesentlich mehr ab als man mir zusagte, und das ohne jegliche Information. Erst ca. 2 Wochen nach der Abbuchung behauptete man, man müsse mehr abbuchen, da der Netzbetreiber einen wesentlich höheren Verbrauch gemeldet hätte. Lt. Telefonat mit dem Netzbetreiber war eine solche Meldung jedoch nicht vorgenommen worden.

    Antworten
  • 25. November 2018 um 16:27
    Permalink

    Habe ein schreiben erhalten, das angeblich unsere Stadtwerke eine erhöhte Prognose für meinen Jahresverbrauch genannt hat und Aufgrund dieser Tatsache meine Abschläge erhöht werden müssen. Zudem schrieb man, das man eine Nachzahlung abbuchen wird.

    Also sofort SEPA-Mandat widerrufen und dem Laden untersagt, jemals wieder abzubuchen. Die ursprünglich vereinbarte Rate werde ich pünktlich zum Monatsersten überweisen.

    Antworten
  • 25. November 2018 um 11:00
    Permalink

    Diese BEV steht anscheinend vor der Pleite.

    Antworten
  • 25. November 2018 um 09:58
    Permalink

    Guten Tag,
    auch unsere Schlussrechnung der BEV ist fehlerhaft.
    1. Die Berechnung selbst war fehlerhaft (machen die das per Hand?)
    2. Der Neukundenbonus wurde einfach wegegelassen
    Auf telefonischer Nachfrage wurde ich sehr unfreundlich behandelt. Ich sprach zuerst die fehlerhafte Berechnung von 4 cent an (ist zwar wenig, aber halt falsch). Daraufhin fragte mich der Mitarbeiter, ob das mein ernst sei wegen 4 cent zu reklamieren. Ich sagte ja, ich hätte auch noch den Neukundenbonus nicht auf der Abrechnung. Letztendlich sollte ich mich noch gedulden, da das mal so 6-8 Wochen dauern würde.
    Allerdings kann ich nicht empfehlen mit denen per Mail zu kommunizieren, da die nicht beantwortet werden, wenn es um die Abrechung geht.
    Ich hatte seinerzeit über Verivox den Vetrag abgeschlossen und habe mich deshalb auch telefonisch bei Verivox beschwert. Die interessiert das aber alles nicht, Hauptsache es werden Neuverträge über die abgeschlossen. Ich könnte sie ja informieren, wenn ich was erreichen würde.

    Fazit: Bei beiden nie wieder.

    Antworten
  • 23. November 2018 um 22:36
    Permalink

    Wir haben leider ebenfalls schlechte Erfahrungen mit der Schlussrechnung gemacht – wie bereits an anderer Stelle beschrieben: Nicht alle Abschlagszahlungen wurden berücksichtigt, Boni werden nicht ausgezahlt bzw. in der Schlussrechnung nicht berücksichtigt, zuletzt haben wir zudem festgestellt, dass sie Berücksichtigung der Änderungen von Abgaben und Gebühren, die sich zu Gunsten des Verbrauchers entwickelt haben, bei der Abrechnung nicht berücksichtigt wurden. Insgesamt kommen wir auf eine Differenz von über 400 EUR die mit der Schlussrechnung nicht berücksichtigt und ausgezahlt wurden. Widersprüche und Anfragen bleiben unbeantwortet. Wir können daher den Anbieter BEV Energie leider gar nicht weiter empfehlen und fürchten Liquiditätsprobleme als Ursache.

    Antworten
  • 19. November 2018 um 18:10
    Permalink

    Update von mir: Da ich nach etlichen anrufen, Emails, Einschreiben mit Rückschein keine Antwort von der BEV bekam habe ich die Schlichtungsstelle für Energie Berlin hinzu gezogen und einen Schlichtungsantrag gestellt. Dieser wurde aufgrund meiner Unterlagen auch angenommen und die BEV über das Schlichtunhsverfahren informiert und siehe da, am Freitag den 16.11.2018 habe ich doch tatsächlich eine Zahlung der BEV erhalten. Mein Sofortbonus 30€ und mein Erstwechselbonus 165€ wurden mir ausgezahlt. Allerdings habe ich noch 233€ Guthaben aus meiner Verbrauchsabrechnung und den 15%tigen Bonus des Jahresverbrauchs 158€ zu bekommen. Ich denke aber das ich die Gesamtsumme von 391€ die mir ja noch zustehen nicht bekommen werde, denn warum zahlt man das in Teilen aus und nicht gleich die volle Summe. Somit haben Sie ja so wie sie gestzlich verpflichtet sind auf den Schlichtungsantrag reagiert. Aber ich werde denen garantiert keine 391€ schenken, also werde ich weiter alles einleiten was nur geht um die Schw…..Bande wenigstens ein bißchen zurecht zu weißen.
    Mal sehen ob noch was kommt oder es nötig werden wird noch weitere Schritte zu gehen.

    Antworten
  • 19. November 2018 um 10:56
    Permalink

    So lange die BEV Geld bekommt, geht alles ganz schnell und unkompliziert, nur mit Guthabenrückzahlungen und Neukundenboni läßt sie sich gerne 4-5 Monate zeit. Heute kam ein sehr suspektes Schreiben, dass uns die Monatspauschale verdoppelt und in einer Zwischenrechnung ohne Zählerstandsangaben fast 600 Euro aufgrund einer Progonose fordert. Sehr dubios!

    Antworten
  • 17. November 2018 um 08:56
    Permalink

    Update zur BEV: Einem der beiden Geschäftsführer ist der Boden zu heiss geworden. Uwe Kollmar aus Tübingen hat sich schnell mal „verdrückt“ und wurde ersetzt durch Dr. Ralph Steger. Bekanntmachung ist noch nicht erfolgt – dies ist jedoch wissenswert bei Strafanträgen oder gerichtlichen Mahnverfahren. Doch wer ist eigentlich dieser Dr. Ralph Steger? Ein ähnlich umtriebiges Kerlchen wie Prof. Dr. Stefan Nägele (Die Fliege). Der gebürtige Augsburger ist designierter Prokurist bei folgenden Unternehmen: Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH, Stadtwerke Augsburg Verkehrs-GmbH, Stadtwerke Augsburg Projektgesellschaft mbH, Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Stadtwerke Augsburg Energie GmbH, Stadtwerke Augsburg Carsharing-GmbH, AVG Augsburger Verkehrsgesellschaft mbH, ASG Augsburger Verkehrs-Servicegesellschaft mbH. Bei sämtlichen(!) Unternehmen wurde er geschasst und hat im März diesen Jahres alle Handlungsvollmachten verloren. In die Schlagzeilen geriet der ehrenwerte Dr. Ralph als die Firma Gruber-Bau sich um 3,5 Millionen Euro geprellt sah. Passt der also zur BEV? Ich denke, wie die Faust auf’s Auge. Nur damit ihr mal wisst, mit wem ihr es dort zu tun habt…

    Antworten
  • 16. November 2018 um 10:30
    Permalink

    Ich hatte meinen Vertrag nach 3 Jahren Belieferung durch die BEV zum 30.06.2018 durch einen Umzug gekündigt. Als ich im August immer noch keine Abrechnung bekommen habe, habe ich im Wochentakt (!) bei der Kundenbetreuung angerufen, Mails geschrieben und dabei nach meiner Abrechnung gefragt. Mitte Oktober bekam ich dann diese, aber bis heute ist das Guthaben nicht ausgezahlt wurden!

    BEV ist das Letzte was man sich im wahrsten Sinne ins Haus/Wohnung holen sollte.
    Frechheit wie man als Kunde belogen und betrogen wird.
    Schalte jetzt Anwalt ein und schreiben Beschwerde an Verbraucherzentrale.

    Antworten
  • 16. November 2018 um 09:34
    Permalink

    Wir warten nun schon 4 Monate auf unser Guthaben von über 700 Euro. Am Telefon wird man vertröstet, man bekommt freche Antworten von wegen immer wenn man nochmal anruft verschiebt sich alles um mindestens weitere 2 Wochen. Wir übergeben nun an unseren Anwalt.

    Antworten
  • 15. November 2018 um 19:46
    Permalink

    Bin seit 1 Januar 2018 Kunde bei der BEV .
    Ich habe Anfang Juli ein Neukunden geworben für die Lieferung von Strom und Gas.
    Lt . BEV erhält man für eine Neukundenwerbung pro Vertrag 150,00 Euro.
    Diese 300,00 Euro stehen mir schon seid langen zu habe auch schon 14 mal angerufen
    werde aber immer wieder auf die nächste Woche vertröstet.
    Warum wird man hier so sehr verarscht .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

*

seriöse Stromanbieter finden

seriöse Stromanbieter finden