ACHTUNG – Wunderwerk AG hat einen Teil seiner Kunden in E-Mails angekündigt, Preise & Abschläge zu erhöhen sowie die Versorgung einzustellen (⇒ hier mehr erfahren).

Wie kündige ich Wunderwerk AG?

4 Wochen vor Kündigungsfrist kündigen Sie per E-Mail (kuendigungsauftrag @wunderwerk.ag). Wenn Sie weniger Zeit haben, kündigen Sie lieber gerichtsfest per Einschreiben oder FAX. Sparen Sie Zeit mit meinen kostenlosen Vorlagen.

Grüner Funke kündigen

Strom-Preis-Studie vom 12.02.2022:

Aktuell sind Vattenfall, 123 energie, E wie einfach & eprimo die günstigsten meiner empfohlenen Anbieter. 

Welcher dieser Anbieter für Ihre PLZ und Ihren Verbrauch am günstigsten ist, erfahren Sie über den STROM-Vergleich & GAS-Vergleich von Verivox.* Mit deren „nirgendwo günstiger Garantie“  erhalten Sie garantiert die günstigsten Preise.

 

 

 

Autor: Matthias Moeschler; aktualisiert am 30.01.2021

Widerruf selber per E-Mail und Einschreiben vornehmen

Beim Widerruf haben Sie lediglich 14 Tage Zeit. Sie können Ihren Widerruf per E-Mail (kuendigungsauftrag@wunderwerk.ag) vornehmen. Verwenden Sie hierzu die Vorlage von Wunderwerk AG. Wenn das Unternehmen Ihnen Widerruf aber nicht zeitnah bestätigt, sind Sie gezwungen den Widerruf auch postalisch per Rückschein/Einwurf vorzunehmen. Denn nur per Rückschein/Einwurf können Sie gerichtsfest nachweisen, dass der Widerruf auch tatsächlich beim Stromanbieter eingegangen ist. In der Vergangenheit haben sich einige Verbraucher gegenüber Strom- und Gasanbieter beschwert, dass Widerrufe und Kündigungen nicht anerkannt wurden. Folgen Sie vorsichtshalber diesem Vorgehen:

Kündigungen frühzeitig und selber vornehmen

Bei einer planmäßigen Kündigung haben Sie mehr Zeit. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihrem neuen Stromanbieter die Kündigung zu überlassen. Selbst bei sehr verbraucherfreundlichen und zuverlässigen Stromanbietern können jedoch Fehler auftreten. Daher rate ich, dass Sie am besten selbst die Kündigung an Wunderwerk AG vornehmen. Insbesondere dann, wenn Ihre Kündigungsfrist zeitnah abläuft oder bei einem zweiwöchigen Sonderkündigungsrecht besteht die Gefahr, dass der neue Stromanbieter die Frist nicht einhält.

Ich empfehle mindestens 4 Wochen vor Kündigungsfrist zu kündigen. Wenn Ihre Kündigung per E-Mail oder Fax nicht innerhalb von 14 Tagen bestätigt wird, haben Sie noch genügend Zeit, postalisch per Einschreiben zu kündigen.

Zunächst bietet es sich an, dass Sie per E-Mail (kuendigungsauftrag@wunderwerk.ag) Wunderwerk AG kündigen.

Schritt 1: Kündigung per E-Mail

Kundennummer: [Ihre Nummer]
Zählernummer: [Ihre Zählernummer]

Kündigung meines Stromvertrags
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich fristgerecht meinen Vertrag zum xx.xx.20xx.
Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung innerhalb von 14 Tagen zu und nennen Sie mir das Vertragsende.
Ich weise darauf hin, dass Sie seit dem 01.10.2016 eine Kündigung per E-Mail oder Fax akzeptieren müssen (§309 Nr. 13 BGB).

Viele Grüße
[Ihr Name]

Bei einer Vertragslaufzeit von einem Jahr mit Start am 01.10.2020 tragen Sie bitte das Datum „30.09.2021“ ein.

Liegt eine Preiserhöhung vor? Dann passen Sie bitte Betreff und den Text an. Ändern Sie den 1. Satz z.B. so ab:

aufgrund Ihrer Preiserhöhung (wirksam ab xx.xx.2021) kündige ich fristgerecht einen Tag vor Wirksamwerden der Preiserhöhung meinen Energievertrag mit Ihnen.

Wenn Wunderwerk AG Ihre Kündigung nicht binnen 14 Tage bestätigt, empfehle ich eine postalische Kündigung per Einschreiben/Einwurf (Adresse: Wunderwerk AG – Postfach 21 01 40 – 50527 Köln). Diese kostet knapp 3 € (Quelle: Deutsche Post).

Vorlage für Einschreiben & FAX

Grüner Funke kündigen kostenlose Vorlage MusterschreibenGrüner Funke kündigen PreiserhöhungGrüner Funke widerrufen

 

 

Für die Kündigung per Einschreiben & FAX klicken Sie bitte auf die Abbildungen. Das PDF müssen Sie lediglich um persönliche Daten vervollständigen.

Schritt 2: Wechseln Sie zu meinen empfohlenen Stromanbietern

Ich selber wechsle jährlich meinen Stromanbieter. Ich wähle nur Unternehmen, die ein geringes Insolvenzrisiko haben (aufgrund Eigentum an Netzinfrastruktur), verbraucherfreundliche AGB-Klauseln haben sowie in Stromanbieter-Tests zu Service-Qualität insgesamt gut abschneiden. Seitdem hatte ich nie wieder ein Problem.

In dieser Liste habe ich Ihnen zusammengestellt, welche Strom- und Gasanbieter ich empfehle

Schritt 3: Achten Sie auf die Kündigungsbestätigung

Wenn Wunderwerk AG Ihre Kündigung nicht innerhalb der 14-tägigen Frist bestätigt, dann sollten Sie vorsichtshalber zusätzlich postalisch kündigen. Am sichersten ist die Kündigung per Einschreiben/Einwurf.

Sie als Kunde hat die Pflicht den Erhalt der Kündigung beim Stromanbieter nachzuweisen. Daher empfehle ich die Kündigung postalisch per Einschreiben/Einwurf für ca. 3 € zu versenden. Diese Variante ist der Kündigung per Einschreiben/Rückschein vorzuziehen. Denn bei einer Kündigung per Einschreiben/Rückschein könnte der Stromanbieter den Empfang der Kündigung noch verzögern. Den „Einwurf“ der Post kann der Stromanbieter jedoch nicht verhindern (außer er würde seinen Postkasten abmontieren, wovon ich mal nicht ausgehe). Insbesondere bei zeitkritischen Kündigungen ist die Variante „per Einschreiben/Einwurf“ daher die bessere.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Wunderwerk AG gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

16 Kommentare zu „Wunderwerk AG: Abschlags- & Preiserhöhung > Hilfe

  • 21. Dezember 2021 um 19:17
    Permalink

    Unseriöser Anbieter.
    Haben kurz vorm Jahreswechsel die Energiepreise bei Gas angehoben. Siehe untenstehende
    E-Mail von Wunderwerk.
    Haben den monatlichen Abschlag von 195€ auf 511€ angehoben.
    Angeblich mit dem Hinweis, das wir dann am Ende nicht so viel nachzahlen müssen.
    Habe die 511€ zurückgebucht und dann wieder 195€ überwiesen.
    Finger weg, haben jetzt ein Inkassobüro am Hals, das die Differenzsumme einfordert.

    An der Tankstelle ist es deutlich spürbar und in den Medien ist es fast schon das Top-Thema: Deutschland erlebt eine Energiepreiskrise. Die Preise an den einschlägigen Börsen, an denen Energie gehandelt wird, kennen nämlich nur noch eine Richtung: nach oben. Wir möchten deshalb unsere Kunden vollumfänglich über die aktuellen Geschehnisse informieren, damit sie die Auswirkungen, die diese Situation mit sich bringt, nachvollziehen können.

    Die Corona-Pandemie hat die globale Wirtschaft in eine Art Dornröschen-Schlaf versetzt, aus dem sie nun wieder aufgewacht ist. Entsprechend groß ist plötzlich wieder die Nachfrage nach Kohle, Öl und Gas. Das alleine treibt schon die Preise hoch. Dazu kommen geopolitische Machtspielchen um Pipelines und Lieferverträge sowie nationale Engpässe durch leere Speicher und fehlende Alternativen in Form erneuerbarer Energie.

    Besserung ist kurz vor dem Winter auch nicht in Sicht, aber trotz der extrem gestiegenen Preisprognosen für die anstehenden Monate mit den höchsten Energieverbräuchen werden wir als Ihr Energieversorger für Ihre sichere Weiterbelieferung zuverlässig sorgen.

    Tarifpreise und die Sicherstellung des Energieeinkaufs müssen zueinander passen. Dies ist die Grundlage für jede sichere Versorgung. An Ihrer Abnahmestelle ist dies aktuell nicht mehr gewährleistet. Eine Anpassung ist deshalb erforderlich.

    Ab dem 27.11.2021 ändert sich Ihr Arbeitspreis von 4,78 Cent pro Kilowattstunde auf 17,10 Cent pro Kilowattstunde.

    Es gilt selbstverständlich für Sie das Sonderkündigungsrecht für Ihren Energieliefervertrag, von dem Sie bis zum Inkrafttreten obiger Änderungen Gebrauch machen können.

    Um Ihnen diese Maßnahme so anschaulich und transparent wie möglich zu begründen, sehen Sie im Schaubild, wie sich die Preisentwicklung an der European Energy Exchange (EEX) darstellt. Zur Erzielung marktgerechter Preise legen wir objektive Maßstäbe an und haben die Einkaufspreisentwicklung an mehreren Börsen immer für Sie im Blick:

    Einkaufspreise Futures für Strom / Gas in Euro / MWh

    Antworten
  • 29. November 2021 um 23:11
    Permalink

    Auch ich habe einen günstigen Gasvertrag mit eingeschränkter Preisgarantie bei Wunderwerk, d.h. daß Arbeitspreis und Grundpreis bleiben für die Vertragsdauer von einem Jahr gleichbleiben. Die Firma hat zunächst versucht, den Arbeitspreis 5,63 Cent/kWh auf 18,3 Cent/kWh zu erhöhen, dann gab es 30% und als ich auch dieses Angebot nicht angenommen habe, hat man mir den Vertrag gekündigt. Vorgeschoben wird eine Kündigung von meiner Seite, was natürlich nicht stimmt. Ich habe Widerspruch eingelegt, werde den Zählerstand nicht mitteilen und keinen neuen Vertrag anstreben, sondern in die Grundversorgung des örtlichen Anbieters gehen. Wenn man einen neue Vertrag abschließ, wird der alte automatisch gekündigt, und genau das will ich nicht. Ich werde sehen wie es weitergeht. Gegebenenfalls gehe ich mit einem Anwalt gerichtlich gegen Wunderwerk vor, denn es ist eindeutig ein Vertragsbruch.

    Antworten
  • 4. November 2021 um 10:02
    Permalink

    Einspruch zu ihrer Einstellung der Energielieferung zum 15.11.2021

    Guten Tag,

    ich erhebe Einspruch zu ihrer Entscheidung uns zum 15.11.2021 nicht mehr mit Erdgas zu versorgen.
    Ihre Begründung # ich hätte gekündigt # das stimmt nicht.
    Ich hatte lediglich den monatlichen Abschlag auf 302 € moniert und abgelehnt.
    Ich zahle wie vereinbart 108 € monatlich.
    Ich bitte um postalische Mitteilungen zu Vertragsänderungen. Emails sind nicht rechtlich bindend.

    Ich bitte um schriftliche Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    Uwe Birke

    Antworten
  • 2. November 2021 um 11:22
    Permalink

    Vertag für Gaslieferung für ein Jahr ab 01.07.2021 abgeschlossen. Am 29.10. 2021 völlig formwidrige Ankündigung der Gaspreiserhöhung mit überflüssigem Hinweis auf Sonerkündigungsrecht ab 27.11.2021 erhalten. Habe Widerspruch mit Verweis auf Preisfixierung lt. Vertrag eingelegt. Reaktion am 02.11.2021 per Mail: „Wir akzeptieren Ihre Kündigung frühestens zum 11.11.2021…“
    Die Telefonverbindung existiert offensichtlich nicht mehr.
    Ich habe die Verbraucherzentrale NRW informiert und Beschwerde bei der Bundesaufsicht eingelegt.
    Ich fürchte, das Unternehmen geht in die Insolvenz bzw. Lliefert nicht mehr. Werde also wechseln – leider nun sehr viel teurer.

    Antworten
  • 24. Oktober 2021 um 18:27
    Permalink

    Ich habe gestern, Samstag dem 23.10.2021 eine E-Mail erhalten, das der Abschlag sich ab dem 1.11.21 von 84€ auf 128 € erhöht, ohne differenzierte Gründe dafür anzugeben. das ist eine Erhöhung um
    gut 52 %. Der Vertrag läuft noch 6 Monate. Es wurde eine Preisgarantie gegeben. Es ist eine Unverschämtheit, dieses eine Woche vor Eintritt der Preiserhöhung mitzuteilen.

    Antworten
    • 26. Oktober 2021 um 13:45
      Permalink

      Ich habe am 22.10.2021 eine E-Mail von Wunderwerk AG erhalten das die Abschlagszahlung von 87€ auf 133€ erhöht werden soll !!! Wunderwerk hält sich auch noch für sehr clever, indem sie dem prognostizierten Verbrauch reduziert. Im meinem Fall waren 3400kWh bestellt, zu 87€, (mit Prämie 65,xx€) . Bei der Erhöhung wird dann nur von 2970kWh zu 133€ monatlich gesprochen. Hier wird man also nochmal um knapp 15% betrogen was sich auf den Preis noch aufschlägt. Also ist die reale Erhöhung auf knapp 152€ statt den ohnehin schon viel zu hohen 133€ monatlich. Die Prämie die erst nach 12 Monaten Vertragslaufzeit ohne ausgesprochen Kündigung ausgezahlt werden sollte, ist somit auch dahin. Wäre eh nur maginal gegen diese Preiserhöhung.
      Man sollte hier von seinem Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung gebrauch machen.
      Eine bodenlose Frechheit von Wunderwerk. Bei einem aktuellen Vergleich bekommt man noch Tarife um die 100€ bei Vergleichsportalen angeboten, mit 24 Monaten Preisgarantie, nicht nur eingeschränkter Preisgarantie!

      Antworten
  • 24. Oktober 2021 um 11:48
    Permalink

    Hall Zusammen,
    habe am 22.20.2021 „eine kurzfristige Anhebung ihrer monatlichen Zahlbeträge“ seitens Stromanbieter Wunderwerk AG bekommen.
    Der Grund der Preiserhöhung laut Wunderwerk AG. “ Erhöhung der Beschaffungspreie und ein nicht mehr tragfähiges Lastenprofil an meiner Abnahmestelle!!!!!
    Momentan zahle ich einen Betrag von 92 Euro monatlich.
    Mit der Anhebung die schon am 01.11.2021 greift, beträgt der Zahlbetrag 146 Euro.
    Leute, das sind ja 58,69 % die jetzt draufgeschlagen werden.
    Das schlimme an meinem Vertrag ist, der läuft erst am 01.03.2022 aus.

    können Sie mir bitte mitteilen wie ich mich verhalte soll nach dieser Schock-Mail,

    Ich danke Ihnen schon mal im Voraus,

    MfG.
    P.M

    Antworten
    • 3. November 2021 um 17:39
      Permalink

      Hallo, einfach im System den Beitrag auf die von Ihnen bereits gezahlte Summe zurücksetzen. Und dann unten im Feld eine Nachricht hinterlassen das Sie die Preisanpassung nicht mitmachen. Dann sind die sehr schnell und kündigen Ihnen den Vertrag . War bei mir auch so. Viel Glück. Können sich ja mal melden ob es geklappt hat.

      Antworten
  • 17. August 2020 um 19:23
    Permalink

    Vielen Dank für den Hinweis.
    Neueste Masche von Wunderwerk ist Sie behaupten man hätte einem Tarifwechselvorgenommen.
    Was absulut nicht zutrifft.
    Habe nun von Wunderwerk den Nachweis eingefordert.
    Mal sehen ob da was kommt.
    F.A.

    Antworten
    • 23. August 2020 um 14:31
      Permalink

      Danke für den Hinweis.
      Sie haben richtig gehandelt. Fordern Sie schriftlich einen Nachweis an.
      VG
      Moeschler

      Antworten
  • 28. März 2020 um 15:07
    Permalink

    Ich bin im Wechselprozeß von Wunderwerk zu einem anderen Anbieter. WUNDERWERK hatte mir – völlig überraschend -die Kündigung zu einem Zeitpunkt vor Ablauf der 12 Monate bestätigt, was ich leider nicht sofort entdeckt habe.
    Von WUNDERWERK ist das im Grunde ein genialer Schachzug, da ich dann weniger als 12 Monate belifert wurde und keinen Anspruch auf den Bonus hätte. Sehr wahrscheinlich ist das kein Bearbeitungsfehler sondern eine gezielte Schweinerei?
    Gibt es ähnliche Erfahrungen?
    Ich habe widersprochen, der Wechsel ist vermutlich aber nicht mehr aufzuhalten.
    T.K.

    Antworten
  • 22. Februar 2020 um 10:12
    Permalink

    Habe heute meine Kündigungsbestägigung erhalten. Per Mail.

    Hiermit bestätigen wir Ihnen die Kündigung Ihres Energieliefervertrags zum 03.04.2020. Bitte teilen Sie zu diesem Datum Ihrem Betreiber des Zählers, als auch uns den Schlusszählerstand mit.

    Vertrag wurde aber am 04.04. Abgeschlossen.

    Das bedeutet ein Tag zu früh.

    Evtl Absicht damit kein Bonus ausgezahlt werden muss?

    Antworten
    • 23. Februar 2020 um 15:46
      Permalink

      Allgemein kann festgehalten werden, dass ein Bonus nach den meisten AGBs Verbrauchern zustehen, wenn ein ganzes Jahr die Energieversorgung stattfand.

      Antworten
  • 7. Januar 2019 um 18:43
    Permalink

    Hallo zusammen,

    ich habe folgende Frage:

    Ich habe am 14.6.18 über den Finanztip Stromrechner und Verivox von 123energie zu Wunderwerk gewechselt.
    Der Vertrag mit 123Energie läuft noch bis zum 28.02.2019.

    Nach den viele, schlechten Bewertungen über Wunderwerk möchte ich natürlich nicht wechseln. Die habe ich aber erst heute gelesen“ 07.01.2019″ und dann gleich wiederufen.
    Wohl zu spät oder wann ist der Vertragsbeginn = Versorgungsbeginn?

    Komme ich noch aus der Nummer raus oder muß ich ein Jahr bei denen bleiben.

    Besten Dank und viele Grüße

    Stuckmann

    Antworten
    • 8. Januar 2019 um 09:51
      Permalink

      Entscheidend ist der Vertragsschluss und wann die Widerrufsbelehrung Ihnen mitgeteilt wurde – nicht der Vertragsbeginn.

      Antworten