Stromio stellt die Belieferung ein: 

Stromio hat zum 22.12.2021 die Strom-Versorgung eingestellt. Betroffene Kunden begrenzen so Ihren Schaden: (1) Überweisungen einstellen (2) Schadensersatz einfordern (3) Anbieter wechseln (ich kann Vattenfall-Tarife für ca. 30 Cent vermitteln).

Autor: Matthias Moeschler; aktualisiert am 16.01.2022

Inhaltsverzeichnis
I. Das müssen Sie wissen & tun
⇒ Zum Ausmaß des Problems

⇒ Das sollten Sie zeitnah tun
⇒ Das sollten Sie ab Januar tun
II. Schadensersatz einfordern

III. Empfohlene Strom-Anbieter
IV. Häufig gestellte Fragen
V. Kommentare & Fragen

I. Stromio stellt Belieferung ein. Das müssen Sie wissen & tun

Zum Ausmaß des Problems

Stromio wurde der Bilanzkreis zum 21.12.2021 (24 Uhr) gekündigt. Stromio versorgte ca. 1  Mio. Kunden mit Strom. Zuvor hat gas.de / Grünwelt Energie die Verträge von bis ca. 500.000 Kunden eingestellt. (⇒ Zur Abschätzung).

Erst im Laufe des 22.12. hat Stromio seinen Kunden über die Einstellung der Belieferung auf der Internetseite und später per E-Mail informiert. Zahlreiche Kunden erfuhren vorab aus der Presse (z.B. Wirtschaftswoche vom 21.12.) von dem Problem, während das Unternehmen noch auf seiner Seite um neue Kunden und für seine Zuverlässigkeit & Service-Qualität warb.

 

Bilanzkreise werden gekündigt, wenn die Energieanbieter keine Zahlungen mehr leisten oder keine Sicherheiten stellen können. Aufgrund der hohen Börsenpreise sind die zu leistenden Sicherheiten stark gestiegen. Ohne einen Bilanzkreisvertrag kann Stromio den Strom nicht zu seinen Kunden liefern. Daher musste die Belieferung eingestellt werden.

Den Schaden zahlen in erster Linie die Kunden und die Ersatzversorger. Die allermeisten Kunden werden in der Ersatzversorgung und bei einem neuen Anbieter deutlich mehr zahlen müssen. Die Ersatzversorger müssen für die Neukunden an den Börsen sehr teuren Strom für die neuen, ungeplanten Kunden einkaufen. Am 21.12.2021 waren die Stromböresen wieder auf einem neuen Rekordwert (> 60 Cent /kWh). 

Seit dem 1. November 2009 belieferte die Stromio GmbH Kunden mit Strom. Der mittelständische Stromanbieter ist konzernunabhängig und verfügt über kein eigenes Stromnetz. Neben Strom belieferte das Unternehmen seit September 2010 auch Gas über die gas.de Versorgungsgesellschaft mbH an seine Kunden.

Das sollten betroffene Kunden zeitnah tun:

Kontakt zu Stromio: 

AdresseStromio GmbH – Girmes-Kreuz-Str. 55 – 41564 Kaarst
Fax0800 333 01 02
E-Mailkundenservice@stromio.de

1) Einzugsermächtigung widerrufen / Dauerauftrag kündigen

Sie sollten keine weiteren Abschläge ab dem 21.12. an Stromio GmbH leisten, da das Unternehmen seine Gegenleistung nur bis zum 21.12.2021 leisten kann. Insofern sind Sie nur zum zu diesem Zeitpunkt verpflichtet, Ihre Gegenleistung in Form von Abschlagszahlungen zu erbringen. 

Die Einzugsermächtigung kündigen Sie gegenüber Stromio schriftlich mit Unterschrift. Nutzen Sie dazu das Musterschreiben. Den Dauerauftrag kündigen Sie über die Bank.

2) Zählerstand ablesen

Lesen Sie Ihren Zählerstand so früh wie möglich ab.Zählerstand Stromio mitteilen

Vollständigkeitshalber sollten Sie auch ein Foto machen. Teilen Sie dann den Zählerstand Ihrem Netzbetreiber sowie Stromio per E-Mail mit. 

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe den Zählerstand am xx.12.2021 abgelesen. Dieser beträgt x.xxx.
Zähler-Nummer: [finden Sie auf dem Zähler]
Anschrift: [Ihre Anschrift]
Viele Grüße,

3) Überweisungen bitte NICHT voreilig zurückbuchen

Oft möchten betroffene Kunden in diesen Fällen die letzten geleisteten Abschläge zurück buchen. 

Die Hoffnung der Kunden ist, so ihre Verluste zu reduzieren, weil sie z.B. befürchten, das Guthaben nicht mehr zurück zu bekommen. Aufgrund meiner Erfahrungen aus früheren Insolvenzen bin ich hier sehr vorsichtig. Die Gefahr ist, dass Sie Mahnungen erhalten Können. Sollte Stromio nach dem 22.12. weiter abbuchen, dann würde ich die Beträge zurückbuchen lassen. Bei der Dezember-Abbuchung wäre ich vorsichtig. Schließlich hat Stromio 21 Tagen Strom geliefert. Es ist gut möglich, dass Sie diesen Abschlag später nachzahlen müssen-

Wenn Sie dennoch den Dezember-Abschlag zurückbuchen wollen, dann empfehle ich dies:

  • Leisten Sie in jedem Fall den anteiligen Abschlag für Dezember (Strom: 21/31stel) und kündigen Sie Stromio die Rückbuchung per E-Mail vorab an. 
  • Eine Aufrechnung mit dem erwarteten Guthaben bzw. mit dem Neukundenbonus sehe ich als riskant an. Dies könnte nur zulässig sein, wenn Sie bereits im Vorfeld die Guthabenauszahlung angemahnt haben und die gesetzte Frist ereignislos verstrichen ist.

Der Insolvenzverwalter von BEV hat versucht, die zurück gebuchten Abschläge nachträglich einzufordern. Es entstanden Mehrkosten für die betroffenen Kunden. Die Rücklastschrift beträgt üblicherweise ca. 7€ , Mahnung dürfen i.d.R. nur maximal 2,5 € kosten, Inkasso wird deutlich teurer (bei ein paar Hundert Euro Gegenstandswert vielleicht 70€). Diesen Risiken und den damit verbundenen Unannehmlichkeiten sollten Sie sich bewusst sein. Achten Sie daher ganz genau darauf, dass Sie nicht in Zahlungsverzug geraten.  

4) Wechseln Sie Ihren Anbieter: verbraucher-freundlich mit geringem Insolvenzrisiko

Besucher meiner Seite berichten mir, dass Sie unsicher sind bei der Wahl des Anbieters – gerade weil sie in der Vergangenheit die falschen Anbieter gewählt haben. Vor Anbietern darf ich leider nicht mehr warnen. Bis 10/2021 habe ich vor Stromio gewarnt, bis das Unternehmen gegen mich juristisch vorgegangen ist.

Ich empfehle diese verbraucherfreundlichen Anbieter:

Stromanbieter wechseln Strom Gas

  • Service: mindestens GUT (3/5 Sternen)
  • AGB: sauber, keine versteckten Zusatzkosten
    (⇒ immergrün schränkt Boni ein & hat Zusatzkosten)
  • geringes Insolvenzrisiko: Eigentum an Netzinfrastruktur
    (⇒ immergrün hat kein Eigentum an Netzinfrastruktur)

Strom-Wechsel-Empfehlung für den 16.01.

Am 16.01. kann Ihnen Strom-Tarife für ca. 30 Cent/kWh vermitteln.
⇒ Bei Interesse erstelle ich Ihnen gerne eine
unverbindliche Tarifempfehlung.

Meine empfohlenen Anbieter haben ein geringes Insolvenzrisiko

Ein geringes Insolvenzrisiko liegt vor, wenn der Anbieter direktes Eigentum an regulierter Netzinfrastruktur (insb. Strom und Gas) hat. Aufgrund der Anreizregulierung (AregV) erhalten die Unternehmen eine garantierte Verzinsung i.H.v. ca. 4% auf das Vermögen der Netzinfrastruktur. Diese Einnahmen können als Puffer für mögliche Verluste aus dem Vertriebsgeschäft dienen. Es ist somit sehr unwahrscheinlich, dass in vielen Jahren die Verluste aus dem Vertriebsgeschäft die Einnahmen aus dem Netzgeschäft übersteigen und das Eigenkapital aufzehren.

Warum Stromdiscounter wie z.B. Teldafax, Flexstrom, Care-Energy und BEV deutlich riskanter sind, erfahren Sie HIER.

Das sollten Sie ab Januar tun:

Kontrollieren Sie Ihre Abrechnung & Guthabenauszahlungen

Bis zum 4.2.2022 muss Stromio Ihnen die Schlussrechnung für Strom übermittelt haben. Ein Guthaben muss spätestens zum 17.2.2022 bei Ihnen eingehen.

6 Wochen nach Vertragsende müssen Energieversorger die Abrechnung ihren Kunden zugesendet haben. Eine berechtigte Nachzahlung ist sofort zu leisten, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen. Ein Guthaben wird im Falle einer Insolvenz nicht an Sie ausgezahlt, Sie können es jedoch in die Insolvenzmasse eintragen.

Kontrollieren Sie Ihre Abrechnung. Am häufigsten liegen falsche Zählerstande vor, der Bonus wurde nicht berücksichtigt oder nicht alle geleisteten Abschläge erfasst. Stromio hat zugesagt, den Bonus zeitanteilig auszuzahlen.

Die Abrechnung ist relativ leicht zu kontrollieren. Wenn Ihnen ein Fehler auffällt, dann finden Sie die Rechnung anfechten. Die offizielle Rechnungserklärung von Stromio finden Sie hier.

stromio Abrechnung kontrollieren

Nutzen Sie in diesen Fällen meine kostenlosen Musterschreiben, um sich zu wehren:

II. Schadensersatz gegen Stromio einfordern

Es ist (noch) rechtlich unklar, ob Kunden von Stromio Schadensersatz einfordern können. Da jedoch die Preise für Strom sehr hoch sind, fallen hohe Mehrkosten für die betroffenen Kunden an. Daher sollten alle Kunden ihr Recht auf Schadensersatz prüfen.

Mit einem Kooperationspartner zusammen prüfe ich die Erfolgsaussichten auf Schadensersatz gegen Stromio. Ich bin zuversichtlich, dass in den nächsten Monaten eine Sammelklage zustande kommen wird.

Möchten Sie sich einer Sammelklage anschließen? Dann tragen Sie sich ein, um diese Chance nicht zu verpassen.

Ich informiere Sie dann, ob eine Sammelklage zustande kommt. Wenn keine Sammelklage zustande kommt, dann erhalten Sie meine Einschätzung zu den Erfolgsaussichten, Schadensersatz einzufordern, sowie Gerichtsurteile und weitere Hilfestellung. 

⇒ In meinem Ratgeber zum Schadensersatz unterstütze ich Sie, Schadensersatz selber einzufordern. Ich unterstütze Sie mit

  • Einer Schritt-für-Schritt-Anleitung,
  • Musterschreiben,
  • einem Berechnungstool, mit dem Sie Ihren Schadensersatz bequem berechnen können sowie
  • Hinweise über aktuelle Entwicklungen, Erfahrungen anderer Betroffener, zukünftiger Gerichtsurteile etc.

Den maximalen Schadensersatz können Sie erst zum vertraglich vereinbarten Vertragsende einfordern.

III. Empfohlene Stromanbieter

Ich empfehle diese verbraucherfreundlichen Anbieter:

  • Service: mindestens GUT (3/5 Sternen)
  • AGB: sauber, keine versteckten Zusatzkosten
    (⇒ immergrün schränkt Boni ein & hat Zusatzkosten)
  • geringes Insolvenzrisiko: Eigentum an Netzinfrastruktur
    (⇒ immergrün hat kein Eigentum an Netzinfrastruktur)

Strom-Wechsel-Empfehlung für den 16.01.

Auf der rechten Seitenleiste (Desktop-Ansicht) und auf dieser Seite sehen Sie, dass u.a. Vattenfall am günstigsten ist.

Finden Sie den für Sie günstigsten Anbieter auf Verivox:
 

Wenn Sie unsicher bei der Wahl Ihres Anbieters sind, dann erstelle ich Ihnen gerne eine unverbindliche Tarifempfehlung. 

Ein gutes Angebot zu finden wir immer schwerer. Gerne unterstütze ich Sie. Senden Sie mir hierzu einfach eine kurze Nachricht an moeschler@verbraucherhilfe-stromanbieter.de mit Ihrer Anschrift und Ihrem Verbrauch. Über ein Energiemakler-Portal habe ich Zugriff auf vergünstigte Tarife ab 29 Cent (z.B. bei 2.000 kWh; Preise variieren nach PLZ und Verbrauch):

III. Häufig gestellte Fragen & weiterführende Hinweise

Wenn ich Ihre Frage noch nicht aufgenommen habe, dann schreiben Sie mir gerne einen Kommentar. Ich beantworte gerne auch Ihre Frage.

Ist Stromio insolvent?

Nein. Es wurde keine Insolvenz von Stromio verkündet. Nichtsdestotrotz scheint das Unternehmen finanzielle Probleme zu haben. Der Bilanzkreis wird nur dann gekündigt, wenn  Zahlungsverpflichtungen nicht einhalten oder Sicherheiten nicht gestellt werden können. Da die Börsenpreise für Strom sehr hoch sind, kann Stromio die frei gewordenen Storm- und Gasmengen nun gewinnbringend an der Börse verkaufen. Dies reduziert das Insolvenzrisiko.

Was passiert, wenn Stromio insolvent geht?

Im Falle einer Insolvenz würden Sie Ihr Guthaben verlieren und die Abrechnung dürfte deutlich später erstellt werden. Bei der Insolvenz von BEV (2019) erhielten die betroffenen Kunden nur 3% Ihres Guthabens zurück.

Verliere ich meinen Bonus? 

Da Sie für die vorzeitige Vertragsbeendigung nicht verantwortlich sind, können Sie Ihren Bonus (zeit-)anteilig einfordern. In vergleichbaren Fällen wurde der Bonus dem Kunden zugesprochen. Nutzen Sie hierzu mein Musterschreiben.

Wann erhalte ich von Stromio meine Abrechnung?

Die Abrechnung muss Ihnen spätestens nach 6 Wochen zugesendet werden. Da die Belieferung für Strom zum 21.2021 eingestellt wurde, ist der Stichtag der 02.02.2022. Sollte der Anbieter diese Frist nicht einhalten, dann mahnen Sie mit Hilfe meiner Musterschreiben.

Wann erhalte ich mein Guthaben?

Stromio muss Ihr Guthaben umgehend nach Erstellung der Abrechnung, spätestens jedoch 2 Wochen danach, überweisen. Stichtag ist somit der 16.02.2022. Sollte der Anbieter diese Frist nicht einhalten, dann mahnen Sie mit Hilfe meiner Musterschreiben.

Kann ich Schadensersatz gegen Stromio einfordern?

Dies hängt davon ab, ob eine Kündigung aus wichtigem Grund gemäß §313 i.V.m 314 BGB vorliegt. Beim Schwesterunternehmen hat die Verbraucherzentrale Zweifel und empfiehlt Kunden, Schadensersatz zu prüfen und anzukündigen. Ob dies auch für Stromio so ist, ist noch unbekannt. Wenn kein wichtiger Grund vorliegt (was ich nicht glaube), dann sollten Sie Schadensersatzforderungen einfordern. In diesem fall sehe dabei gute Erfolgsaussichten. Informieren Sie sich hierzu auf dieser Seite. Dort können Sie sich auch in mein Formular eintragen, um über wichtige Neuigkeiten informiert zu werden. Denkbar ist z.B., dass Sie an einer Sammelklage teilnehmen können.

Wer steckt hinter Stromio?

Seit dem 1. November 2009 beliefert die Stromio GmbH Kunden mit Strom. Das Unternehmen gehört zur Universal Utility International GmbH & Co. KG. Zu dem Konzern gehört auch gas.de (Gastarife) und Grünwelt Energie (Wärmemestrom-Tarife).

Der mittelständische Stromanbieter ist konzernunabhängig und verfügt über kein eigenes Stromnetz. Neben Strom beliefert das Unternehmen seit September 2010 auch Gas über die gas.de Versorgungsgesellschaft mbH an seine Kunden. Stromio GmbH und der gas.de Versorgungsgesellschaft mbH haben zusammen die Vertriebsmarke Grünwelt Energie gegründet. Stromio trat im Oktober 2013 der Schlichtungsstelle Energie e.V. als ordentliches Mitglied bei.

Ist Stromio Grünwelt Energie?

Stromio GmbH und der gas.de Versorgungsgesellschaft mbH haben zusammen die Vertriebsmarke Grünwelt Energie gegründet. Insofern gehört Grünwelt Energie zum Konzern Stromio.

IV. Kommentare & Fragen von betroffenen Stromio-Kunden

Welche Fragen und Anmerkungen haben Sie? Ich freue mich auf Ihren Kommentar und beantworte diesen gerne.

Es werden Fakten und die Meinung des Autors wiedergegeben. Trotz aller Sorgfalt wird jedoch keine Haftung übernommen. Es wird auch keine Rechtsberatung geleistet, weil rechtliche Sachverhalte lediglich allgemein dargestellt werden (RDG §2 III, Satz 5) ⇒ weiterführende Hinweise.

Stromio stellt Belieferung ein > Begrenzen Sie Ihren Schaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

29 Kommentare zu „Stromio stellt Belieferung ein > Begrenzen Sie Ihren Schaden

  • 12. Januar 2022 um 19:54
    Permalink

    30 Cent Tarife. Lool
    Da ist unser Grundversorger sogar
    noch günstiger. Ich selber hab noch für 25 Cent Brutto was Strom betrifft.
    Und Gas mit 6 Cent Brutto abgeschlossen. Grundgebühr ist dabei auch sehr günstig. Ich denke mal ich habe alles richtig gemacht. Habe sogar für 24 Monate abgeschlossen. Wenn meine Anbieter nicht Pleite machen dann ist alles gut.

    Antworten
  • 11. Januar 2022 um 09:43
    Permalink

    Ich würde mich gerne an einer Sammelklage beteiligen.

    Antworten
  • 9. Januar 2022 um 13:14
    Permalink

    Hallo,
    Kann Stromio überhaupt Insolvenz gehen? Es besteht ein ergebnisabführungsvertrag und beherrschungsvertrag mit dem mutterunternehmen. Dort ist erhebliches Vermögen vorhanden! Außerdem ist eine weitere Muttergesellschaft da die auch über erhebliches Vermögen verfügt. Durch die Beherrschung hat stromio gar nicht mehr selbständig gehandelt sondern wurde angewiesen. Ist das überhaupt rechtlich richtig. Es gibt stimmen in der Energiebranche wonach die Kündigung der Bilanzkreisverträge provoziert wurde um die bereits beschafften Mengen zu den sehr hohen Marktpreisen verkaufen zu können. Wie ist ein solcher Sacherverhalt zu beurteilen wenn er stimmt?

    Antworten
  • 7. Januar 2022 um 19:18
    Permalink

    Guten Tag,
    wir sind/waren bei Stromio und Gas.de Kunden. Von Gas.de haben wir am 06.12.2021 per Email erfahren das man unseren Vertrag zum 02.12.2021 gekündigt hätte. Von unserem Gasversorger EWE sind wir dann in die Grundversorgung gesteckt worden. Im Kundenportal von Gas.de haben wir eine schriftliche Kündigung unseres Gas Vertrag erhalten. Aber im Kundenportal von Stromio haben wir keinerlei Mails über Kündigung unseres Vertrages erhalten. Der Grundversorger EWE hat uns allerdings eine Bestätigung geschickt, das er nun auch für uns als Grundversorger Strom zuständig sei. Müssen wir nicht eigentlich auch eine Kündigung von Stromio bekommen? Wir sind mittlerweile echt verunsichert was dieses ganze hin und her angeht. Wir hatten uns, nachdem wir in den Medien auch erfahren hatten das Stromio zig tausend Verträge einfach kündigt, nach einem neuen Anbieter umgesehen. Was machen wir denn nun???

    Antworten
  • 6. Januar 2022 um 13:00
    Permalink

    Hallo, da wir wegen Vollboxeinbau Förderung auf Grüne Stromanbieter wechseln müssten haben paar Tage bevor Stromio Stromlieferung eingestellt hat(21.12.)mit Kundenservice telefoniert ob wir wechseln können zum anderem Anbieter.Stromio hat bestanden auf drei Monate Kündigungsfrist. Daraufhin haben wir Vetrag mit dem neuem Anbieter abgeschlossen ab dem 01.04.2022.Am 30.12 .21 haben wir E Mail von Stromio bekommen das sie uns nicht mehr mit Strom versorgen.Da wir erst nach Feiertagen reagieren konnten ist die Vetragwiederspruchfrist von 14 Tage abgelaufen.Der neue Anbieter weigert sich auch uns jetzt vorzeitig zu übernehmen. Preise von unserem Grundversorga sind sehr hoch.Was haben wir für Möglichkeit für die Übergangszeit?

    Antworten
  • 6. Januar 2022 um 10:55
    Permalink

    Hallo,
    hat schon jemand Rückmeldung von Stromio erhalten zwecks Schadenersatzansprüche?
    Wie reagiert Stromio auf solche Forderungen?
    MFG

    Antworten
  • 5. Januar 2022 um 20:55
    Permalink

    Ich finde das hier von A bis Z super!!!! Vielen Dank für deine hervorragende Expertise. Gruß CSimons

    Antworten
  • 3. Januar 2022 um 15:03
    Permalink

    Vielen Dank für diesen hilfreichen und ausführlichen Beitrag.

    Stromio hatte mir bereit im November 2021 eine relativ große Preiserhöhung angekündigt, worauf ich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht habe.

    Das Einzige, was ich in Ihrem Beitrag unter „Wer steckt hinter Stromio?“ vermisse, ist die Angabe einer verantwortlichen Person, die ja erfahrungsgemäß gerne verbrannte Erde zurücklassen und unter neuer Firmierung ähnliche Unternehmen aufziehen und das Spiel von vorne beginnen.

    Ich meine daher, dass es wichtig ist, dass hinter Stromio und Grünwelt der Geschäftsführer Ömer Varol steht.

    Antworten
    • 9. Januar 2022 um 13:49
      Permalink

      Hallo,
      Ich sehe es auch so, dass dieser Varol eine entscheidende Rolle spielt, da er auch bei der Muttergesellschaft der Geschäftsführer ist. Es steckt aber auch ein holländischer Investmentfonds hinter dem ganzen Konstrukt, wenn ich es richtig recherchiert habe. Also wie immer eine Heuschrecke vor der man warnen muss. Zum Konzern gehören auch andere Unternehmen, die leangeblich Leistungen bei E-mobility, Windkraft, Wärme, Telekommunikation anbieten. Ich vermute, dass die Kunden dieser Unternehmen als nächstes dem Geschäftsgebaren dieses Konzerns zum Opfer fallen. Mal abwarten was die Medien noch recherchieren und veröffentlichen. Es bleibt spannend! LG

      Antworten
  • 3. Januar 2022 um 10:52
    Permalink

    Mein Grundversorger bietet mir jetzt Strom für 98cent/kWh an. Das ist doch Wucher, wie kann ich mich denn dagegen währen?

    Antworten
  • 2. Januar 2022 um 10:31
    Permalink

    Warum kann man auch für November und Dezember den Monatsbeitrag nicht zurück buchen.
    Habe relativ hohe Monatsbeiträge bezahlt, bei Inso0lvenz kein Geld zurück. Das ist sehr ungerecht. muss man den zusehen wie das eigene Geld verloren geht. 2 Monatsbeiträge zurück auf mein Konto, dann habe ich mein Geld gesichert. Wenn was an Schuld meinerseits übrigbleibt, kann man das doch an den Insolvenzberater nachzahlen.
    Immer wieder wird der Kunde betrogen, keiner tut was, das Unternehmen bereichert sich, ist das Marktwirtschafts-Gerechtigkeit?

    Antworten
  • 31. Dezember 2021 um 13:43
    Permalink

    Hallo,
    mich hat es bei der BEV Pleite nun wieder mit Gas.de und Grünwelt erwischt.
    Bei BEv habe ich sofort 2…Monate Abschlag von meiner Bank zurückbuchen lassen, dies war gut so es war das einzige was ich noch zurück bekam von den nicht zurück bekommenen Forderungen.
    Darum habe ich es bei gas.de ein Monat und Grünwelt 2 Monate zurückgefordert und auf mein
    Ich habe dann schreiben bekommen, es sei etwas schief gelaufen mit meinen Abbuchungen uns ich soll doch die offenen Abschläge zahlen!,,
    Kein Erwähnung das sie die Belieferung eingestellt haben.
    Bei gas.de habe ich dann mein Verhalten begründet und sie können es mit der endgültigen Abrechnung verrechnen.
    Bei Grünwelt konnte ich niemand erreichen auch keine E- Mail mehr möglich, oder im Kundenportal.
    Ich warte also bei beiden auf die Abrechnung.

    Antworten
  • 30. Dezember 2021 um 16:41
    Permalink

    Hallo,
    als Betroffener Kunde stellt sih mir folgende Fragen:
    1. Ich bin Kunde im ersten Jahr und habe einen Festvertrag mit 12 Monaten Laufzeit, der laut AGB nur aus triftigem Grund ge, §314BGB gekündigt werden kann. Die Vertragslaufzeit endet am 1.2.2022 erstmalig. Hat das Einfluss?
    2. Ich habe bisher weder per email, noch per Brief oder als Dokument in meinem Kundenkonto eine entsprechende Mitteilung erhalten. Gilt eine Kündigung dann als wirksam zugestellt?
    3. Ich habe über meine Photovoltaik Anlage Strom ins Netz eingespeist und erwarte im Prinzip eine Rückerstattung. Ich vermute das Guthaben geht in die INsolvenzmasse?

    VG

    G. Gering

    Antworten
  • 30. Dezember 2021 um 09:16
    Permalink

    Auch ich habe von der außerordentlichen Kündigung des Bilanzkreisvertrages d. Stromio AG zum 21.12.2021 erst durch den Netzbetreiber d. Grundversorgung mit Schreiben v. 22.12.21 eingegangen am 29.12.21 erfahren. Gleichzeitig wurde mir vom Netzbetreiber mitgeteilt, dass meine Grundversorgung am 21.03.2022 endet. Noch mit Datum vom 16.12.2021 erhielt ich von der Grünwelt AG ein Schreiben, ich solle meinen Zählerstand zwischen dem 28.12.21 und 03.01.2022 übermitteln. Meine Ersatzversorgung durch den Netzbetreiber begann bereits am 21.12.2021 und frage ich mich wie sind solche Narreteien möglich.

    Antworten
  • 29. Dezember 2021 um 16:08
    Permalink

    Bis heute habe ich von grünwelt keinerlei Post erhalten, weder eine Nachricht über die Beendigung der Lieferung, noch eine Kündigung. Auch auf meine Nachricht im Kundencenter von Grünwelt erfolgt keine Auskunft.
    Bereits am Tag der Einstellung der Belieferung habe ich bei einem anderen Versorger einen Auftrag zur Kündigung des Vertrages bei Grünwelt und zur Belieferung plaziert. Da mir bis dahin keine Kündigung bekannt war, ist als bisheriger Vertragspartner grünwelt und nicht wie mittlerweile der Fall der Grundversorger benannt worden. So entsteht durch die kurzfristige Abfolge von Ereignissen ein Durcheinander.

    Antworten
  • 29. Dezember 2021 um 10:49
    Permalink

    Hallo Herr Moeschler,

    erstmal vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel.
    Ich habe Stromio gleich gestern, nachdem ich von der EWE mit dem Schreiben überrascht wurde, dass wir nun in der Grundversorgung sind, den Zählerstand lt. Ihrem Muster gemailt.

    Daraufhin kam diese Antwort:
    „Sehr geehrter Herr …,

    haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail vom 28.12.2021.

    Gerne bestätigen wir Ihnen den Erhalt Ihres Zählerstandes vom 28.12.2021.

    Allerdings bitten wir Sie zu beachten, dass wir für Ihre Schlussrechnung eine Ablesung vom letzten Tag Ihrer Belieferung benötigen. In Ihrem Fall ist das der 21.12.2021.

    Sofern Ihnen Ihr Zählerstand vom 21.12.2021 nicht zur Verfügung steht, bitten wir Sie, sich an Ihren örtlichen Messstellenbetreiber EWE NETZ GmbH zu wenden, da nur dieser befugt ist, eine Ableitung durchzuführen.

    Bitte beachten Sie, dass eine Schlussrechnung erst erstellt werden kann, wenn der Messstellenbetreiber uns den Zählerstand bestätigt.

    Bei einem fehlenden Zählerstand ist der Messstellenbetreiber verpflichtet, Ihren Verbrauch zu schätzen und diesen Wert an uns zu übermitteln.

    Der Messstellenbetreiber hat gemäß den gesetzlichen Vorgaben nach Lieferende in der Regel 28 Tage Zeit, uns den Zählerstand mitzuteilen. Sobald uns alle abrechnungsrelevanten Daten vorliegen, werden wir umgehend Ihre Schlussrechnung unaufgefordert erstellen.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

    Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag.

    Herzliche Grüße

    Tom Simon
    von Ihrem Grünwelt Energie Service-Team“

    Für mich ist diese Antwort schon eine Frechheit. Ich habe, wahrscheinlich wie viele andere, keinerlei Informationen im Vorfeld erhalten, dass Stromio die Lieferung zum 21.12.21 einstellt. Wie soll ich also den Zählerstand zu diesem Tag parat haben? Dann muss die EWE eine Schätzung abgeben.

    Dann habe ich aufgrund Ihrer Empfehlung am selben Tag den Vertrag für die Grundversorgung bei der EWE gekündigt, weil ich nun zu Vattenfall gewechselt bin.
    Im Vertrag der EWE steht: „Nächstmöglicher Kündigungstermin 05.01.2022 bei Kündigungseingang bis spätestens 05.01.2022.“ Bedeutet für mich, wenn ich meine Kündigung am 28.12.21 abgeschickt habe, dass ich ab dem 06.01.22 von Vattenfall beliefert werden kann, oder? Weil die EWE hat mir gestern die Kündigung erst zum 13.01.22 bestätigt.

    Antworten
  • 22. Dezember 2021 um 16:30
    Permalink

    Ich habe mir bereits vor Monaten einen neuen Anbieter gesucht, der ab dem 01.01. meine Versorgung übernimmt. Durch das aktuelle Problem falle ich jetzt erstmal in die Grundversorgung. Hat das Einfluss auf den bereits schon lange für den zum 01.01. beginnenden Vertrag mit dem neuen Anbieter?

    Antworten
    • 23. Dezember 2021 um 16:54
      Permalink

      Nein, der Wechsel in die Grundversorgung hat keinen Einfluss auf den Anbieterwechsel zum 01.01.2022.

      Antworten
      • 30. Dezember 2021 um 13:35
        Permalink

        Hallo,

        ich habe das gleiche Problem neuer Vertrag(Bestätigung schon seit September vorhanden) wäre ab 1.1.22 bei Lechwerke gewesen. Aber mein Grundversorger hat den Strom bei den Lechwerken abgemeldet? Jetzt weigert sich Lechwerke den Vertrag anzuerkennen, da der Grundversorger dies einfach gekündigt hat
        Aber es kann doch auch der Vertrag vorzeitigt genutzt werden. Also das Lechwerke mit der Belieferung schon zum 22.12.2021 beginnt, statt wie geplant 1.1.2022

        Grundsätzlich hätte ich ja auch nix dagegen die 10 Tage beim Ersatzversorger zu zahlen
        Mich stört es, dass der Ersatzversorger den Vertrag bei Lechwerke gekündigt hat. Das hat mir Lechwerke auch mit geteilt, dass der Netzbetreiber (auch die Stadtwerke) die Stromanfrage storniert hat

        Was kann ich dagegen nun tun?
        Gilt diese ZD2 Regel?

        Antworten
  • 22. Dezember 2021 um 16:20
    Permalink

    Wenn ich die Meldungen richtig verstehe ist es so:
    Die Stromversorger müssen irgendwo (bei einer Behörde?) Sicherheiten hinterlegen.
    Diese hängen vom Strompreis ab, gehen daher z.Zt. hoch.
    Gleichzeitig hängt die Profitabilität der Belieferung von Endkunden natürlich auch von Strompreis ab, ist also gerade gering.
    Und im Fall eines Liefer-Stops kann der Versorger seine langfristigen (noch zu geringerem Preis eingekauften) Strom-Kontingente kurzfristig mit Gewinn verkaufen.
    Also: Er hat derzeit gar keine Motivation, die Sicherheiten zu hinterlegen und weiter zu liefern!

    Stromio ist womöglich gar nicht insolvent, sondern profitgierig und an fairem Service nicht interessiert.

    Und das ganze haben wir den (zu stark von Lobbyisten beeinflussten und daher Kunden-unfreundlichen) Regeln des privatisierten Strom-Marktes zu verdanken, der solche Ereignisse nicht nur ermöglicht, sondern geradezu herausfordert!

    Antworten
  • 22. Dezember 2021 um 14:33
    Permalink

    Hallo,
    wenn man nun einen neuen Stromanbieter findet und um einen möglichst frühen Vertrag bittet (bestenfalls ab heute, 22.12.), brennen ich stromio als bisherigen Lieferanten oder muss ich auf die Bestätigung des lokalen Grundversorgers warten?
    Wird die Einstellung der Strom-Belieferung per Pressemeldungen als „Kündigung“ (durch den Versorger) akzeptiert?

    Antworten
  • 22. Dezember 2021 um 10:34
    Permalink

    Ich habe gerade eben mit einem sehr hilfsbereiten und freundlichen Herrn L. des Kundenservices (0800-5858224) von Stromio telefoniert, da ich über Grünwelt Energie ebenfalls betroffen bin.

    Herr L. hat bestätigt, dass seit heute 22.12.2022 kein Strom mehr von Stromio (Grünwelt Energie) geliefert wird.

    Meinen gestern Mitternacht abgelesenen Zählerstand hat er eingetragen und auch die Zahlungsabbuchungen für die Folgemonate storniert. Lediglich den „Kanal“ für etwaige Rückzahlungen lässt er offen. Eine Abschlussrechnung soll ich erhalten.

    Herr L. hat mir geraten, mich bei meinem Grundversorger (LEW) über die Konditionen des
    Ersatzversorger-Tarifs zu informieren und diesen mit denen auf Check24 zu vergleichen. Er meinte auch, dass ich gleich einen neuen Anbieter auswählen und mich direkt mit diesem in Verbindung setzen solle. Ich solle mein Anliegen gleich am Telefon schildern, damit der neue Anbieter möglicherweise gleich heute (22.12.2021) mit der Stromversorgung beginnen kann. Bei Online-Abschlüssen könne es sein, dass man 14 Tage an die Ersatzversogung gebunden ist…

    Falls ebenfalls jemand beim Kundenservice anrufen sollte, bitte ich zu bedenken, dass dort ein Mensch sitzt, der für diese Situation (Bilanzkreiskündigung) nichts kann! Herr L. war wie gesagt, sehr freundlich und hilfsbereit. Man sollte bedenken, dass es hier wohlmöglich auch um deren Arbeitsplätze (Schicksale) geht!

    Abschließend richtet sich mein Dank an die Verbraucherhilfe Stromanbieter, ohne die ich noch gar nichts über diesen Vorfall wüsste! VIELEN LIEBEN DANK!!!

    Antworten
    • 22. Dezember 2021 um 11:24
      Permalink

      Danke für Ihren Beitrag! Diese Hilfe lebt von Schilderungen wie den Ihren.
      Ich stimme Ihnen voll zu: Auf der anderen Seite sind auch betroffene Menschen. Die Stromio-Mitarbeiter haben mit Sicherheit auch große Sorgen – und müssen nun viele unangenehme Telefonate führen.
      Lassen Sie uns zusammen das Beste aus der Situation machen.

      Antworten
  • 22. Dezember 2021 um 08:54
    Permalink

    Ich bin über Grünwelt Energie nun auch betroffen, habe ja jedoch keine Kündigung bekommen? Sie schreiben Stromio wurde der Bilanzkreis gekündigt und Stromio stellt die Belieferung ein. Heißt das, dass ich nun gleich schon einen neuen Anbieter suchen und einen Vertrag abschließen kann, damit ich nicht in die Grundversorgung muss, oder besteht dadurch nicht die Gefahr, dass ich gleichzeitig in zwei Verträgen feststecke? Muss ich den Vertrag mit Stromio auch nochmal extra kündigen?
    Vielen Dank!

    Antworten
    • 22. Dezember 2021 um 10:37
      Permalink

      Der Vertrag mit Stromio muss nicht extra gekündigt werden – Sie können nun direkt auf die Suche nach einem neuen Anbieter gehen. Ein Wechsel aus der Grundversorgung heraus geht idR auch rückwirkend – in Ihrem Fall also zum 22.12.21.
      Bezüglich der Gefahr der Doppelversorgung: Ein Zähler kann nicht von zwei Anbietern gleichzeitig versorgt werden.

      Antworten
      • 22. Dezember 2021 um 11:22
        Permalink

        Danke, für den Beitrag. Ja, Doppelversorgung geht nicht.
        Ich habe vor 2 Monaten eine Umfrage gemacht. In mehr als der Hälfte der Fälle wurde ein rückwirkender Wechsel nicht durchgeführt. Da die Börsenpreise für Strom auf Rekordhöhen sind, wird es umso schwieriger. Aber probieren Sie es. Zauberwort ist „ZD2“ => nachträgliches Vorziehen der Belieferung.

        Antworten
        • 9. Januar 2022 um 19:37
          Permalink

          Nach mehreren Telefonaten und E-Mails und Social Media hat mein neuer Anbieter (Vertragsabschluss war schon im September) bei mir auch das ZD2 gemacht. Das hat mir sogar der Grundversorger vorgeschlagen, nach dem dieser meinen gültigen Vertrag mit dem neuen Anbieter blockiert hat.
          Ursprünglicher Vertragsbeginn war der 1.1.22 jetzt halt der 22.12.21. von sich aus hätte der neue Anbieter nicht gemacht. Musste da mehrfach hinterher kommunizieren.

          Antworten
  • 22. Dezember 2021 um 00:46
    Permalink

    wenn Stromio nicht mehr liefert, wer versorgt mich denn mit Strom, bis ich einen neuen Anbieter habe?

    Antworten
    • 22. Dezember 2021 um 10:33
      Permalink

      In diesem Fall werden Sie von Ihrem Grundversorger aufgefangen.

      Antworten