Lieber Leser,

auf dieser Seite habe ich Ihnen die Kontaktdaten der 7 Stromanbieter und alle Musterschreiben zusammengestellt, die für Sie relevant sein könnten. Ich hoffe Ihnen damit viel Arbeit ersparen zu können.

Grundsätzlich empfehle ich immergrün & Co. sowohl als E-Mail als auch ein Einschreiben/Einwurf zukommen zu lassen. (Vergessen Sie bitte nicht, die Briefe per Hand zu unterschreiben.) So können Sie Schreiben notfalls vor Gericht nachweisen. Nicht geeignet sind telefonische Einsprüche, da Sie den Einspruch nicht nachweisen können.

Bitte schließen Sie Ihren Strom- und Gasvertrag über diesen Link zum Tarifrechner von Verivox ab. Ohne dass es Sie etwas kostet, unterstützen Sie das Projekt „Verbraucherhilfe-Stromanbieter“ und tragen dazu bei, dass die Hilfe kostenlos und werbefrei bleibt. Für die Vermittlung des Vertrags erhält das Projekt eine kleine Provision. Vielen Dank!

Viel Erfolg und vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Dr. Matthias Moeschler

 

Zu den Kontaktdaten der Stromanbieter

Liste der Musterschreiben

⇒ Haben Sie Verbesserungsvorschläge oder Anregungen zu den Musterschreiben? Bitte antworten Sie hierzu auf diesen Kommentar. Vielen Dank!

Empfohlene Schreiben vor Vertragsbeendigung (19./20.10.):

  1. Anfechtung Vertragsauflösung: E-Mail |PDF (Einschreiben) | Ratgeber
  2. Überweisung zurück buchen: E-Mail | PDF | Ratgeber
  3. SEPA-Mandat / Einzugsberechtigung aufkündigen: E-Mail | PDF | Ratgeber
  4. integriertes Schreiben (b. zurückbuchen + c. SEPA-Mandat): E-Mail | PDF

Empfohlene Schreiben ab dem Tag der Vertragsauflösung

  1. Meldung des Zählerstandes inkl. Aufforderung Rechnungsstellung: E-Mail | Ratgeber
  2. nach 6 Wochen: Rechnung fehlt?: E-Mail | PDF | Ratgeber
  3. nach 6 Wochen: Rechnung falsch?: E-Mail | PDF | Ratgeber | Anleitung Rechnungsprüfung | Excel-Tool
  4. nach 6 Wochen: Bonus fehlt: Bitte über dieses Formular anfordern | Ratgeber
  5. nach 6 Wochen: Schadenersatz einfordern: E-Mail | Excel-Tool | PDF | Ratgeber
    Das Excel-Tool ist neu und noch in der Testphase. Wenn Sie einen Fehler bemerken sollten, bitte hier kommentieren. Danke!
  6. nach 8 Wochen: Guthaben nicht ausgezahlt: E-Mail | PDF |Ratgeber

Anleitungen und Musterschreiben, wenn der Anbieter Ihre Schreiben ignoriert (in Erstellung)

 

Kontaktdaten der Stromanbieter

immergrün gemäß AGBs (Stand 02/2021):

Vorsicht Verwechslungsgefahr. Bitte prüfen Sie, welche Anschrift für Sie gilt.

  • E-Mail: kontakt@kundenservice-energie.de SOWIE bei allen immergrün-Kunden: service@immergruen-energie.de
  • Anschrift:
    • Rheinische Elektrizitäts- und Gasversorgungsgesellschaft mbH, im Mediapark 8, 50670 Köln
    • immergrün!, Postfach 21 07 69, D-50532 Köln

Fuxx Sparenergie gemäß AGBs (Stand 02/2021):

  • E-Mail: service@fuxx-sparenergie.de
  • Anschrift: Fuxx-Die Sparenergie GmbH, Poststr. 14-16, 20354 Hamburg

Strogon gemäß AGBs (Stand 02/2021):

  • E-Mail: info@strogon.de
  • Anschrift: STROGON GmbH, Bonngasse 10, 53111 Bonn
  • Fax: 0228 – 929 535 99

Wunderwerk AG gemäß AGBs (Stand 02/2021):

  • E-Mail: info@wunderwerk.ag
  • Anschrift: Wunderwerk AG, Postfach 210140, 50527 Köln

Enstroga gemäß AGBs (Stand 02/2021):

  • E-Mail: energie@enstroga.de
  • Anschrift: ENSTROGA AG, Tauentzienstraße 15, 10789 Berlin

Regionale Energiewerke:

 

E-Mail-Text zu den Musterschreiben

Empfohlene Schreiben vor Vertragsauflösung (19./20.10)

a. Anfechtung Vertragsauflösung

Betreff:

Widerspruch: Ich fordere Sie zur Fortführung des Vertrags auf

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie können unseren Vertrag nicht einseitig ändern (laut Ihrer eigenen AGBs 3 (2) müssten Sie 6 Wochen vorab mitteilen) oder kündigen, da keine Voraussetzungen hierfür vorliegen: Ich bin nicht in Zahlungsverzug, ich bin meinen Verpflichtungen stets nachgekommen und die Vertragslaufzeit endet erst nach dem 19.10.2021.

Vor diesem Hintergrund fordere ich Sie hiermit mit einer Frist bis zum 16.10.2021 auf,

  • am Vertrag festzuhalten und mich wie geplant mit dem gültigen Tarif mit Energie bis zum Ende der Vertragslaufzeit zu beliefern.
  • mir zu bestätigen, dass Sie am Vertrag festhalten werden.

Sollten Sie trotz meines Einspruchs den Vertrag vorläufig aufkündigen, dann werde ich Ihnen Mehrkosten, die durch den Wechsel in einen anderen Vertrag (wie z.B. in die Grundversorgung) entstehen, in Rechnung stellen.

Ferner weise ich Sie vorab darauf hin, dass mir der Neukundenbonus vollständig zusteht. Sollten Sie den Vertrag aufkündigen und mir dann den Bonus vollständig oder anteilig verweigern, werde ich Einspruch erheben. Am 21.7.2020 hat das OLG München der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) recht gegeben. Hier handelt es sich um einen vergleichbaren Sachverhalt: Aufgrund der Insolvenz der BEV wurden Stromverträge vorzeitig aufgekündigt. Das Gericht urteilte folgendermaßen:

  1. „Es wird festgestellt, dass einer Berücksichtigung des Neukundenbonus in den Abrechnungen eines Energielieferungsvertrages zwischen einem Verbraucher und der BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH nicht die Tatsache entgegensteht, dass die Belieferung durch die BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft mbH und/oder den vorläufigen Insolvenzverwalter vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit endete.
  2. Es wird festgestellt, dass die Berücksichtigung des prozentual vom Umsatz gewährten Neukundenbonus in der Weise zu erfolgen hat, dass die Entgeltforderung in der Endabrechnung um den Bonus zu kürzen ist und dies nicht den Aufrechnungsregelungen nach den §§ 94 ff. InsO, insbesondere nicht dem Verbot nach § 96 Abs. 1 Nr. 3 InsO unterfällt.“

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname

 

b. Überweisung zurück buchen

Bei immergrün tragen Sie „19/31″ ein, bei den anderen Anbietern „20/31″.
Achten Sie darauf, dass Sie nicht in Zahlungsverzug geraten und berücksichtigen Sie, dass die Überweisung ein paar Tage dauern kann.

Betreff:

Rückbuchung und anteilige Überweisung meines Oktober-Abschlags

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Sie in Kenntnis setzen, dass ich aufgrund Ihres Schreibens zur Beendigung der Belieferung die Überweisung für meinen Abschlag Oktober zurückbuchen lasse. Mir ist bewusst, dass ich als Vertragspartner den Abschlag leisten muss, solange Sie mich mit Energie versorgen. Da Sie im Kundenportal schreiben, dass der Vertrag zum 19/20.10.2021 endet, werde ich Ihnen den Abschlag Oktober anteilig (also 19/31stel) separat überweisen. So gerate ich nicht in Zahlungsverzug und komme meinen Vertragspflichten nach.

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname

c. SEPA-Mandat / Einzugsberechtigung aufkündigen: E-Mail

Setzen Sie dem Unternehmen eine 14-tägige Frist.
Bitte beachten Sie darauf, dass Sie nicht in Zahlungsverzug geraten!

Betreff:

Aufkündigung des SEPA-Mandats

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kündige die von mir erteilte Einzugsermächtigung zum oben genannten Vertrag. Sollten Sie für den Monat November den Abschlag einziehen, werde ich das Geld zurück buchen lassen.

Meine Bankdaten lauten:

Kontoinhaber: (Vor- und Nachname)
IBAN:
BIC:

Bitte bestätigen Sie meinen Widerruf bis zum xx.10.2021.

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname

 

d. Integriertes Schreiben (Überweisung zurück buchen & SEPA-Mandat aufkündigen)

Setzen Sie dem Unternehmen eine 14-tägige Frist.
Bitte beachten Sie darauf, dass Sie nicht in Zahlungsverzug geraten!

Betreff:

Rückbuchung, anteilige Überweisung meines Oktober-Abschlags und Aufkündigung des SEPA-Mandats

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Sie in Kenntnis setzen, dass ich aufgrund Ihres Schreibens zur Beendigung der Belieferung die Überweisung für meinen Abschlag Oktober zurückbuchen lasse. Mir ist bewusst, dass ich als Vertragspartner den Abschlag leisten muss, solange Sie mich mit Energie versorgen. Da Sie im Kundenportal schreiben, dass der Vertrag zum 19/20.10.2021 endet, werde ich Ihnen den Abschlag Oktober anteilig (also 19/31stel) separat überweisen. So gerate ich nicht in Zahlungsverzug und komme meinen Vertragspflichten nach.

Ferner möchte ich Sie informieren, dass ich die von mir erteilte Einzugsermächtigung zum oben genannten Vertrag kündige. Sollten Sie für den Monat November den Abschlag einziehen, werde ich das Geld zurück buchen lassen.

Meine Bankdaten lauten:

Kontoinhaber: (Vor- und Nachname)
IBAN:
BIC:

Bitte bestätigen Sie meinen Widerruf bis zum xx.10.2021.

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname

Empfohlene Schreiben nach dem Tag der Vertragsauflösung

A. Meldung des Zählerstandes inkl. Aufforderung Rechnungsstellung:

Sie sollten den Zählerstand über das Kundenportal eintragen. Da Kunden in der Vergangenheit bereits falsche Zählerstände in den Abrechnungen vorgefunden haben, sollten Sie zusätzlich per E-Mail den Zählerstand einreichen. Mit diesem Musterschreiben fordern Sie zusätzlich den Anbieter auf, die Rechnung fristgerecht zu erstellen. Auf diese Weise können Sie nachweisen, welchen Zählerstand Sie tatsächlich übermittelt haben.

Betreff:

Meldung des Zählerstandes inkl. Aufforderung Rechnungsstellung

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen am 19./20.20.2021 mitteilen: x.xxx,x

Stellen Sie bitte sicher, dass mir Ihre korrekt erstellte Schlussrechnung gemäß § 40 (4) EnWG bis spätestens sechs Wochen nach Beendigung des Lieferverhältnisses zugeht. Ich erwarte, dass die Schlussrechnung

  • den Bonus enthält und dass
  • mein hiermit gemeldeter Zählerstand Berücksichtigung findet.

Zudem erwarte ich von Ihnen, dass Sie mir das sich aus der Abrechnung resultierende Guthaben inkl. des Neukundenbonus fristgerecht innerhalb von 14 Tagen nach ergangener Schlussrechnung auf mein Ihnen bekanntes Bankkonto überweisen.
Bitte beachten Sie, dass Guthaben aus Energierechnungen unverzüglich zu erstatten sind (s. Urteil des OLG Düsseldorf v. 16. 12.2014, Az: I-20 U 136/14) und ansonsten eine Geldschuld während des Verzugs zu verzinsen ist (s. § 288 (1) BGB).
Sollten Sie meinen berechtigten Forderungen nicht innerhalb der o. a. Fristen nachkommen oder gemäß § 111a EnWG die Gründe für Abweichungen davon nicht darlegen, werde ich wegen Ihres Verzugs (siehe § 286 Abs. 2 Nr. 2 BGB) umgehend bei der Schlichtungsstelle Energie die Durchführung eines Schlichtungsverfahrens veranlassen sowie die Marktwächter Energie der Verbraucherzentralen informieren.

Viele Grüße

 

B. nach 6 Wochen: Rechnung fehlt?

Setzen Sie eine 10- bis 14-tägige Frist mit konkretem Datum

Betreff:

Mahnung: Rechnung 6 Wochen nach dem Abrechnungszeitraum noch nicht erstellt

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie sind Ihrer gesetzlichen Pflicht nicht nachgekommen und haben meine Stromrechnung 6 Wochen nach dem Abrechnungszeitraum noch nicht erstellt.

Ich erwarte eine sofortige Erstellung meiner Abrechnung und Überweisung eines möglichen Guthabens bis zum xx.xx.2021 und behalte mir weitere Schritte vor.

Mit freundlichen Grüßen

 

C. nach 6 Wochen: Rechnung falsch?

Ich empfehle Ihnen, anhand meines Excel-Tools die Rechnung zu überprüfen. Es ist aber auch ausreichend, wenn Sie nur die Mängel benennen. Passen Sie die E-Mail entsprechend an.

Betreff:

Fristsetzung: Rechnung fehlerhaft

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Ihrer Abrechnung vom xx.xx.2021 widersprechen. Nach meiner Berechnung komme ich auf einen Kostenbetrag i.H.v. xx,xx€. Hieraus ergibt sich ein Guthaben / eine Nachzahlung i.H.v. xx,xx€. Die Gründe für die Abweichung können Sie anhand der Eingaben in meiner Berechnung nachvollziehen.

Stromrechnung falsch - Stromrechnung berechnen

Anhand meiner Kalkulation erkennen Sie, dass ich folgende Fehler in Ihrer Abrechnung ausgemacht habe:

  • falscher Abrechnungszeitraum (xx.xx.xx anstatt xx.xx.xx),
  • falsche Verbrauchszahlen (Zählerstand xx anstatt xx),
  • Meine geleisteten Abschlagszahlen wurden zu niedrig angesetzt (xx€ anstatt xx€)
  • falscher Arbeits- und Grundpreis (xx Cent/kWh anstatt xx Cent/kWh; xx€/Monat anstatt xx€/Monat)
  • Bonus wurde nicht berücksichtigt (xx€)

Ich bitte Sie, die Rechnung zu korrigieren. Hierzu setze ich Ihnen eine Frist bis zum xx.xx.2021.

Mit freundlichen Grüßen

 

E. nach 6 Wochen: Schadenersatz einfordern

Schadensersatzansprüche müssen konkret beziffert und belegt werden, ansonsten werden diese vor Gericht oder im Schlichtungsverfahren abgelehnt (siehe Beispiel). Konkret heißt dies, dass Sie tagesgenau die Mehrkosten zwischen den Vertragskonditionen von Ihren/m neuen Anbieter/n und den Vertragskonditionen mit Ihrem alten Anbieter berechnen müssen. Um diese Berechnung zu vereinfachen, erstelle ich ein Excel-Tool [in Erstellung]. Wichtig ist dann noch, dass Sie die Nachweise über die Tarifkonditionen 

  • Ihres alten Anbieters (z.B. immergrün),
  • Ihres Ersatzversorgers und
  • Ihres neuen Anbieters

sowie einen Nachweis über die Zählerstände 

  • für Beginn und Ende der Ersatzbelieferung sowie
  • Ende des ursprünglichen Vertragsendes Ihres Vertrags (also z.B. mit immergrün).

dem Schreiben beifügen. Dies wird deutlicher, wenn Sie sich die Kalkulation anschauen. 

Betreff:

Schadensersatzforderung aufgrund Vertragskündigung

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrem Schreiben vom xx.10.2021 haben Sie den Energievertrag mit mir einseitig aufgekündigt. Anhand der Gründe, die Sie in Ihrem Schreiben aufführen, kann kein Sonderkündigungsrecht abgeleitet werden. Hierzu zitiere ich die Verbraucherzentrale NRW: 

„Eine außerordentliche Kündigung ist bei Energielieferverträgen immer möglich, allerdings muss ein wichtiger Grund vorliegen. Der wichtige Grund muss so erheblich sein, dass dem Kündigenden die Fortsetzung des Vertrages bis zum vereinbarten Ende oder bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann. Dann kann der Vertrag auch ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist vom Anbieter beendet werden.
Im Allgemeinen kann die außerordentliche Kündigung nur auf Gründe gestützt werden, die im Risikobereich der Gekündigten liegen. Selbst die Vermeidung eines Insolvenzverfahrens kann grundsätzlich keinen wichtigen Grund für die Kündigung darstellen. Generell ist das Insolvenzrisiko der Sphäre des Anbieters zuzuordnen und kann diesen also grundsätzlich nicht zur Kündigung berechtigen.
Einen wichtigen Grund, also einen Grund im Verantwortungsbereich der Verbraucher:innen, der zur außerordentlichen Kündigung berechtigt, können wir in den uns vorliegenden Unterlagen nicht erkennen.“

Vor diesem Hintergrund mache ich mein Recht auf Schadensersatz geltend.

Nachfolgend finden Sie meine Kalkulation, um die Höhe des Schadensersatzes zu begründen.

Folgende Nachweise habe ich Ihnen zu diesem Schreiben beigefügt, um die Angaben in meiner Berechnung nachzuweisen:

Nachweise über die Tarifkonditionen:

  • mit Ihnen,
  • mit meinem Ersatzversorger und
  • meines neuen Anbieters

Nachweis über die Zählerstände:

  • für Beginn und Ende der Ersatzbelieferung sowie
  • Ende des ursprünglichen Vertragsendes mit Ihnen.

Ich fordere Sie hiermit auf, meiner Forderung auf Schadensersatz i.H.v. xx € nachzukommen und den Betrag auf mein Konto bis zum xx.xx.202x auszuzahlen.

Meine Bankdaten lauten:

  • Kontoinhaber: (Vor- und Nachname)
  • IBAN:
  • BIC:

Mit freundlichen Grüßen

F. nach 8 Wochen: Guthaben nicht ausgezahlt

Betreff:

Mahnung: Guthaben nicht ausgezahlt

E-Mail-Text

Kunden-Nr.: xxx
Vertrags-Nr.: xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,


Sie sind Ihrer gesetzlichen Pflicht nicht nachgekommen und haben mein Guthaben nicht umgehend nach der Rechnungserstellung ausgezahlt.

Ich erwarte eine sofortige Erstellung meiner Abrechnung und Überweisung eines möglichen Guthabens bis zum xx.xx.2021 und behalte mir weitere Schritte vor.

Mit freundlichen Grüßen

++++++++

Es werden Fakten und die Meinung des Autors wiedergegeben. Trotz aller Sorgfalt wird jedoch keine Haftung übernommen. Es wird auch keine Rechtsberatung geleistet, weil rechtliche Sachverhalte lediglich allgemein dargestellt werden (RDG §2 III, Satz 5) ⇒ weiterführende Hinweise.

Haben Sie Anregungen oder Ergänzungsvorschläge zu den Musterschreiben?

Musterschreiben zur Vertragsauflösung durch immergrün & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

4 Kommentare zu „Musterschreiben zur Vertragsauflösung durch immergrün & Co.

  • 19. Oktober 2021 um 21:03
    Permalink

    Über Verbesserungsvorschläge oder Anregungen zu die Musterschreiben freue ich mich sehr. Antworten Sie einfach auf diesen Kommentar und nennen Sie den Code für das Musterschreiben (z.B. „a“).

    Antworten
  • 13. Oktober 2021 um 18:03
    Permalink

    Besten Dank für die hilfreichen Informationen !

    Strogon hat uns vorzeitig den GAS Liefervertrag zum 20.10.gekündigt ( reguläres Vertragsende wäre der 15.11. gewesen ) Zum Glück ist die Zeit in der Grundversorgung, 21.11. – 15.11. nicht allzu lange.

    Aber auch interessant; ich hatte ( zum Glück ) schon vor einigen Wochen eprimo als Gas Lieferanten gewählt und eine Vertragsbestätigung mit Lieferung zum 16.11. erhalten. eprimo weigert sich aber, die Belieferung schon ab dem 21.11. zu beginnen. Der Kundendienst, mit dem ich heute telefoniert hatte, hat die Anweisung von der Geschäftsführung erhalten, Wünschen nach einem früherem Liefertermin nicht nachzukommen ! „Ich würde ja wohl wissen, was am Gas markt los sei“, so der etwas flappsige Kommentar des Kundendienstmitarbeiters. Mal sehen, ob eprimo seine vertragliche Verpflichtung erfüllt.

    Eine Möglichkeit, die Zeit in der Grundversorgung „günstiger“ zu gestalten könnte sein, dem aktuellen Lieferanten, der vorzeitig den Vertrag gekündigt hat, für die Endabrechnung einen entsprechend höheren Zählerstand mitzuteilen.

    Antworten
    • 13. Oktober 2021 um 18:06
      Permalink

      Datum….Korrektur
      Zum Glück ist die Zeit in der Grundversorgung, 21.10. – 15.11. nicht allzu lange.
      eprimo weigert sich aber, die Belieferung schon ab dem 21.10. zu beginnen.

      Antworten
    • 13. Oktober 2021 um 18:14
      Permalink

      Frage in die Runde:
      – Wer hat es geschafft, den Vertrag vorzuziehen?
      – Wer hat es NICHT geschafft?

      Bitte nehmen auch Sie an der Umfrage teil. Vielen Dank!

      Antworten