• Primastrom Erfahrungen: 
    Die Primastrom Erfahrungen sind negativ. Kunden beschweren sich über unerwünschte Werbeanrufe (in denen sie zu teuren Verträgen überredet wurden), Probleme bei Kündigung, Widerruf sowie starken Abschlag- & Preiserhöhungen. Oft wird auch das Guthaben nicht ausgezahlt.
  • Hilfe: Ihr Problem mit Primastrom (Abschlags-/Preiserhöhung, Kündigung etc.) lösen Sie selber mit meinen kostenlosen Musterschreiben und meiner praxiserprobten Schritt-für-Schritt-Anleitung. All dies finden Sie im Reiter „Hilfe“.
  • FAQs: In diesem Reiter beantworte ich Ihnen die am häufigsten gestellten Fragen zu Primastrom.

Primastrom Erfahrungen: Verbraucherbeschwerden

Einen aktuellen Überblick, mit welchen Problemen Sie rechnen müssen, finden Sie in der NRZ vom 2.6.2022.

Verbraucher beschweren sich auf de.reclabox.com über den Stromanbieter Primastrom insb. hinsichtlich unerwünschter Verträge, Erhöhung der Preise & Abschläge sowie Probleme mit der Kündigung/Widerruf. Die Tarife sind meines Wissens nach deutlich teurer als andere Tarife auf den bekannten Vergleichsportalen. Zudem beinhalten die Tarife keine oder nur eine kurze Preisgarantie, weshalb Verbraucher Preiserhöhungen bereits nach wenigen Monaten erhalten haben.

Auf Trustpilot (13.5.2021) wird das Unternehmen mit ungenügend bewertet.

primastrom erfahrungen

Aufgrund von Werbeanrufen ist „Primastrom im Visier der Verbraucherschützer“ (Quelle). U.A. wirft die Verbraucherzentrale unerlaubte Telefonwerbung vor (Quelle). Die Verbraucher beschweren sich, dass Verträge untergeschoben wurden und ihre Kündigungen / Widerrufe nicht anerkannt wurden.

Um sich einen Eindruck zu vermitteln, welche Probleme Kunden mit primastrom konkret haben, sollten Sie sich diese Beschwerden auf de.reclabox.com anschauen (abgerufen am 13.05.2021):

Häufig möchten sich Verbraucher gegen Werbeanrufe von Primastrom wehren. Nutzen Sie hierzu meine praxiserprobten und kostenlosen Widerrufsvorlagen.

Zu diesen und weiteren Problemen finden Sie hier praxiserprobte Anleitungen und Musterschreiben. So sparen Sie Zeit und wissen genau, wie Sie vorgehen sollten:

Werbeanrufeunerwünschte Verträge
Widerruf / Kündigungverweigert oder ignoriert
KündigungKündigung ignoriert
Preis-Erhöhungstarke Erhöhung, nicht mitgeteilt
Abschlag-Erhöhungstarke Erhöhung, nicht mitgeteilt

Primastrom-Kunden berichten mir, dass sie große Schwierigkeiten haben, sich zu wehren: Entweder werden ihre Beschwerden werden nicht hilfreichen Standardtexten beantwortet oder sogar ignoriert. Viele betroffene Kunden wissen daher nicht, wie sie sich erfolgreich wehren können.

Am einfachsten wehren Sie sich mit Hilfe meiner kostenlosen Musterschreiben und der Schritt-für-Schritt-Anleitung

NEU: Die meisten Betroffenen, die meinen Lösungsweg durchlaufen, erhalten ein ➔Vergleichsangebot, das in eine Vertragsauflösung endet.

A) Welches dieser Probleme trifft auf Sie zu?

Seit Oktober häufen sich die Beschwerden gegenüber Primastrom. Neu ist insb., dass Preise und Abschläge erhöht wurden.

B) Der Lösungsweg

Voxenergie Erfahrungen Preiserhöhung Abschlagserhöhung

Schritt 1: Schriftlich mahnen & Frist setzen.

Wählen Sie hierzu das passende Musterschreiben aus. So sparen Sie Zeit und vermeiden Fehler.

Kommunizieren Sie ausschließlich schriftlich. Telefonieren bringt nicht.

Setzen Sie in Ihren Schreiben stets eine 14-tägige Frist. Ich bevorzuge per E-Mail und Einschreiben zu kommunizieren.

E-Mail[email protected]
FAX30 206 143 881
Adresseprimastrom GmbH – Postfach 110172 – 10831 Berlin

Schritt 2: keine gewünschte Reaktion? ⇒ mahnen Sie erneut!

Ich bekomme oft mitgeteilt, dass Primastrom nicht innerhalb von 14 Tagen antwortet oder nur mit wenig hilfreichen Standardantworten reagiert. Prüfen Sie eine mögliche Antwort von Primastrom auf Richtigkeit. Wenn Sie nach wie sich gegen Primastrom wehren wollen, dann mahnen Sie erneut.

  • Nutzen Sie die Vorlage und passen Sie die orangenen Felder geringfügig an.
  • Setzen Sie erneut eine 14-tägige Frist.

Kunden-Nr.: (sofern vorhanden)
Vertrags-Nr.:
(sofern vorhanden)
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich verweise auf mein Schreiben vom
xx.xx.202x bezüglich meiner Preiserhöhung / Abschlagserhöhung / Widerruf etc.. Sie sind meiner Aufforderung bisher noch nicht nachgekommen. Bitte holen Sie dies nach. Hierzu setze ich Ihnen eine Frist bis zum xx.xx.202x.
Viele Grüße,

Schritt 3: Schlichtungsstelle einschalten

4 Wochen nach erstmaliger Beschwerde können Sie die Schlichtungsstelle Energie einschalten. Diese ist für Sie kostenlos und ich habe viele positive Rückmeldungen zur Schlichtungsstelle erhalten. Da die Schlichtungsstelle für Primastrom kostenpflichtig ist und die Kosten steigen, je länger die Schlichtungsstelle vermittelt, können Sie mit schnellen Ergebnissen rechnen.

Sollten Sie gemahnt werden,

weil Sie z.B. nur den alten Abschlag zahlen, dann widersprechen Sie stets per E-Mail.

Mir berichtete ein betroffener Kunde, dass er den zu hohen Abschlag widersprochen hat. Daraufhin erhielt er eine SMS mit Androhung rechtlicher Schritte, wenn er nicht zahlen würde. Dieses Ausmaß hat mich sehr überrascht. Der Kunde berichtet mir, dass auf seine Argumente nicht eingegangen war und er sich nicht in Zahlungsverzug befinde. Zudem erhielt er nie einen Hinweis darauf, wie viel er nachzuzahlen habe.

In so einem Fall empfehle ich folgende E-Mail mit 14-tägiger Frist aufzusetzen:

Kunden-Nr.: (sofern vorhanden)
Vertrags-Nr.: (sofern vorhanden)
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich verweise auf mein Schreiben vom xx.xx.202x, in der ich der Abschlagserhöhung widersprochen habe. Sie sind meiner Aufforderung bisher noch nicht nachgekommen und Sie haben in keiner Weise Bezug zu meinen Argumenten genommen.
Ich habe eine SMS erhalten, in der ich zur Zahlung offener Posten aufgefordert wurde. Da in dieser Nachricht weder der Betrag noch meine Kunden-Nummer erwähnt wird, kann ich nicht mit Sicherheit wissen, dass diese Nachricht tatsächlich von Ihnen stammt. Sollte diese Nachricht von Ihnen stammen, so bitte ich Sie mir eine E-Mail zu schreiben
– unter Angabe meiner Kunden- und Zähler-Nr.
– in der Sie den fälligen Betrag beziffern und begründen sowie
– auf meinen vorheriges Schreiben eingehen.
Bitte holen Sie dies nach. Hierzu setze ich Ihnen eine Frist bis zum xx.xx.202x.
Viele Grüße,

C) je Problem: Musterschreiben und Hinweise

A. unerwünschter Vertrag ⇒ widerrufen
B. Widerruf/ Kündigung ignoriert
C. unerwünschter Vertrag: Widerrufsfrist abgelaufen
D. Preiserhöhungen
E. Abschlag-Erhöhungen
F. Jahresrechnung: fehlt / falsch
G. Guthaben nicht ausgezahlt
H. Grundgebühr soll nach Kündigung weiter gezahlt werden
I. Mahnungen
J. Haushaltsschutzbrief

A. unerwünschter Vertrag ⇒ widerrufen

Unerwünschte Verträge können Sie bis 14 Tage nach Erhalt der Vertragsunterlagen widerrufen. Nutzen Sie meine kostenlosen Vorlagen und befolgen Sie meinen Hinweisen, sodass Sie sicher widerrufen.

B. Kündigung / Widerruf ignoriert

Verbraucher beschweren sich auch, dass ihre Widerrufe und Kündigungen ignoriert wurden – u.a., weil das Unternehmen die Sonderkündigungsrechte der Verbraucher nicht anerkannt hat. Im Falle einer Preiserhöhung, Änderung der AGBs und im Falle von Pflichtverletzungen des Anbieters haben allerdings Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht.

Achten Sie darauf, dass Sie korrekt kündigen. Folgen Sie hierbei diesen Hinweisen. Die Primastrom Kündigungsfrist beträgt i.d.R. 3 Monate. Dies ist deutlich höher als bei den meisten anderen Anbietern. Schauen Sie aber vorsichtshalber in Ihren Vertragsunterlagen (und ggf. in Ihren AGBs) nach. Die Fristen in Ihren gültigen AGBs sind entscheidend.

Wenn Sie korrekt gekündigt oder widerrufen haben, Primastrom aber die Kündigung nicht annimmt, dann sollten Sie sich wehren. Folgen Sie dem Lösungsweg. Für Schritt 1 verwenden Sie dieses Beschwerde schreiben:

Kunden-Nr.: (sofern vorhanden)
Vertrags-Nr.: (sofern vorhanden)
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich verweise auf meine fristgerechte Kündigung / meinen fristgerechten Widerruf vom xx.xx.202x. Bisher habe ich noch keine Bestätigung erhalten. Bitte bearbeiten Sie meine Kündigung / meinen Widerruf zügig und bestätigen Sie dies mir. Hierzu setze ich Ihnen eine Frist bis zum xx.xx.202x.
Viele Grüße,

C. unerwünschter Vertrag: Widerrufsfrist abgelaufen

Primastrom-Kunden beschweren sich, dass ihnen ein Vertrag untergeschoben wurde.

Voraussetzungen für einen Vertragsabschluss: Mündlich abgeschlossene Verträge sind genauso gültig wie schriftlich abgeschlossene Verträge. Selbstverständlich muss der Verbraucher aktiv einem Vertrag zustimmen und es müssen zahlreiche Voraussetzungen erfüllt sein, damit dieser gültig ist.

So kommen Sie wieder aus dem Vertrag mit Primastromraus: Nach dem Fernabsatzrecht erlangt jedoch der Vertrag nur Gültigkeit, wenn dieser Ihnen vollständig und mit einer Widerspruchsbelehrung übersandt wurde. Es muss auch ein Widerrufsformular übermittelt werden. Ab diesem Zeitpunkt haben Sie ein 14-tätiges Widerspruchsrecht. Gegen untergeschobene Verträge können Sie sich mit diesen Hinweisen und meinen Mustervorlagen wehren.  

primastrom Anruf

Auf der zuvor verlinkten Seite erfahren Sie, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und wie Sie sich dagegen wehren können. 

Wenn Sie den Vertrag vor weniger als vor zwei Wochen an der Haustür oder per Telefon, Post oder über das Internet abgeschlossen haben, können Sie noch von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen.

Wenn der angebliche Vertragsabschluss mehr als 14-Tage her ist, müssen Sie sich anders wehren. Hierzu können Sie mein umfangreiches Antwortschreiben verwenden, mit dem Sie gleich 7 Gründe für Ihre Beschwerde anführen können. Gerne stelle ich auch Empfehlungen bereit, wie Sie auf ablehnende Primastrom-Antworten reagieren können.

D. Preiserhöhungen: Die mir bekannten Preiserhöhungen stufe ich alle als unzulässig ein

Verbraucher beschweren sich über Primastrom, dass die Preise stark und versteckt erhöht werden. Dagegen können Sie sich wehren. Die mir bekannten Preiserhöhungen fallen alle sehr hoch aus und sind intransparent. Daher stufe ich diese als unzulässig ein. Diese Preiserhöhungen können Sie mit meinen Musterschreiben abwehren.

Wählen Sie Ihr passendes Musterschreiben aus:

⇒ Die Preiserhöhung ist noch nicht wirksam
⇒ Die Preiserhöhung ist bereits wirksam (nachträglich anfechten)
⇒ Sonderfall: Preiserhöhung wurde keine 4 Wochen vorab angekündigt

E. Unzulässige Abschlagserhöhungen

Seit dem 11.11.2021 berichten mir viele Primastrom-Kunden, dass Ihnen ein höherer Abschlag abgebucht wurden. Sie können sich das nicht erklären, weil keine Preiserhöhung vorliegt und die Abschlagserhöhungen auch nicht vorab angekündigt wurden. 

Abschlagserhöhungen dürfen nur vorgenommen werden, wenn

  • Eine Preiserhöhung vorgenommen wurde oder
  • Ihr Verbrauch sich erhöht hat

Unterjährige Verbrauchsschätzungen durch Primastrom sind unzulässig. Zudem dürfen Abschlagserhöhungen nur proportional zur Preise- oder Verbrauchserhöhung steigen. Wenn z.B. der Preis um 5% erhöht wurde, dann darf der Abschlag nur um 5% steigen. 

Gehen Sie so weiter vor: Nutzen Sie meine E-Mailvorlage und folgen Sie der  Anleitung:
OHNE vorheriger Preiserhöhung / MIT vorheriger Preiserhöhung.
Passen Sie bei Bedarf den Text an Ihre Situation an. Kopieren Sie dann den Text in diese Word-Vorlage, um auch einen Brief per Einschreiben versenden zu können.

Wenn Sie die Einzugsermächtigung kündigen, dann überweisen Sie bitte die alten Abschläge fristgerecht an Primastrom. Folgen Sie danach dem Lösungsweg.

F. Jahresabrechnung fehlt / falsch

Der Energieversorger muss Ihnen die Jahresrechnung 6 Wochen nach dem Vertragsende zusenden. Das Guthaben muss zeitnah, spätestens 2 Wochen danach an Sie ausgezahlt werden.

Wenn die Rechnung nicht fristgerecht erstellt wurde, dann empfehle ich zu mahnen. Nutzen Sie die Musterschreiben auf dieser Seite. Folgen Sie danach dem Lösungsweg.

Kontrollieren Sie Ihre Rechnung. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel zahlen. Überprüfen Sie Ihre Abrechnung ganz einfach mit Hilfe meines Berechnungstools, das ich Ihnen auf dieser Seite bereitstelle. Die häufigsten Fehler sind falsche Zählerstände, falsche Preise und nicht berücksichtigte Abschlagszahlungen. Folgen Sie danach dem Lösungsweg.

G. Guthaben nicht ausgezahlt

Das Guthaben muss zeitnah, spätestens 2 Wochen nach erhalt der Abrechnung an Sie ausgezahlt werden.

Wenn Primastrom jedoch die Frist nicht einhält, dann sollten Sie mahnen. Nutzen Sie die Musterschreiben auf dieser Seite. Folgen Sie danach dem Lösungsweg.

H. Grundgebühr soll nach Kündigung weiter gezahlt werden

Wehren Sie sich, wenn Ihr Anbieter nach der Kündigung verlangt, dass Sie weiterhin die Grundgebühr bezahlen sollen. M.E. ist dies nicht zulässig! Nutzen Sie mein kostenloses Musterschreiben. Kunden haben derartige Zusatzkosten bereits abwehren können.

I. Mahnungen

Wenn Sie von Primastrom gemahnt werden, dann sollten Sie diesen Hinweisen folgen. Wichtig ist, dass Sie Zahlungen nur nach einer Mitteilung an das Unternehmen (inklusive Begründung) verweigern oder zurück buchen lassen.

Mahnungen abzuwehren ist besonders schwierig. Hier sollten Sie sich Rat holen, wenn Sie unsicher sind. 

Fordern Sie Ihre kostenlose & unverbindliche Tarifempfehlung an.

Viele Kunden beschweren sich über Primastrom, insb. über unzulässige Werbeanrufe und weil Preise und Abschläge erhöht werden. Häufig wird dies den Kunden nicht vorab mitgeteilt. Vor diesem Hintergrund ist Primastrom als nicht empfehlenswert einzustufen.

Kunden von Primastrom beschweren sich, dass ihre Kündigungen und widerrufe nicht akzeptiert werden. Ich empfehle Ihnen daher per E-Mail und Einschreiben zu kündigen / widerrufen.

E-Mail: [email protected]
Adresse: primastrom GmbH – Postfach 110172 – 10831 Berlin

Primastrom widerrufen: Bis 14 Tage nach Erhalt der Vertragsunterlagen möglich. Nutzen Sie meine kostenlose Widerrufsvorlage und befolgen Sie meine Hinweise.

Primastrom kündigen:

Ihren Anbieter können Sie regulär zum Vertragsende kündigen. Beachten Sie hierbei, dass Sie die Kündigungsfrist einhalten müssen. D.h. Sie müssen vor Ablauf der Kündigungsfrist die Kündigung an Ihren Anbieter übermittelt haben.

Ferner können Sie Ihr Sonderkündigungsrecht nutzen. In diesen Fällen haben Sie ein Sonderkündigungsrecht:

  • bei Preiserhöhungen oder Änderungen der AGBs (vor Wirksamwerden der Preiserhöhung)
  • wenn bei einem Umzug Ihr Anbieter Sie nicht mehr an der neuen Adresse beliefern kann (z.B. Sie ziehen ins Ausland um oder Sie ziehen zu jemand anderem in eine bestehende Wohnung ein)
  • bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen des Anbieters (dies ist in der Praxis jedoch nur schwer durchsetzbar).

Gegenwärtig beschweren sich viele Kunden über Primastrom. Betroffene Kunden berichten mir, dass Primastrom kaum oder nur sehr unspezifisch auf Beschwerden reagiert. Häufig werden die Probleme erst gelöst, wenn ein Antrag bei der Schlichtungsstelle gestellt wurde.

Kunden berichten mir, dass Primastrom mit recht günstigen Tarifen werben. Jedoch werden die Preise schnell angehoben, teilweise auf über 80 Cent/kWh für Strom. Daher ist Primastrom langfristig gesehen kein günstiger Anbieter.

Zusammen mit Voxenergie gehört Primastrom zur primaholding GmbH. Neben Strom bietet Primastrom Gas-, Festnetz-, Mobilfunk- und DSL-Verträge an.

Primastrom Kontakt

Ich empfehle Ihnen nicht telefonisch mit Primastrom zu kommunizieren. Verbraucher berichten, dass auf mündliche Zusagen nicht vertraut werden kann. Insofern empfehle ich Ihnen, ausschließlich schriftlich, d.h. per E-Mail, zu kommunizieren.

Primastrom Telefonnummer: 030-290279999 (nicht empfehlenswert)

E-Mail: [email protected]

Wenn Sie ein Problem mit Primastrom haben, dann lösen Sie dieses entweder selber mit meinen kostenlosen Musterschreiben oder mit Hilfe eines Anwalts.
Für folgende Probleme habe ich Musterschreiben: Preiserhöhungen, Abschlagserhöhungen, unzulässige Verträge, Guthaben/Rechnung fehlt, Schadensersatz nach Vertragsbeendigung.

Primastrom ist nicht insolvent, auch wenn das Unternehmen nur sehr träge auf die Beschwerden der Kunden eingeht. Sobald Primastrom pleite geht, werde ich auf dieser Seite hierüber berichten.

Ihren Anbieter können Sie regulär zum Vertragsende kündigen. Beachten Sie hierbei, dass Sie die Kündigungsfrist einhalten müssen. D.h. Sie müssen vor Ablauf der Kündigungsfrist die Kündigung an Ihren Anbieter übermittelt haben.

Ferner können Sie Ihr Sonderkündigungsrecht nutzen. In diesen Fällen haben Sie ein Sonderkündigungsrecht:

  • bei Preiserhöhungen oder Änderungen der AGBs (vor Wirksamwerden der Preiserhöhung)
  • wenn bei einem Umzug Ihr Anbieter Sie nicht mehr an der neuen Adresse beliefern kann (z.B. Sie ziehen ins Ausland um oder Sie ziehen zu jemand anderem in eine bestehende Wohnung ein)
  • bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen des Anbieters (dies ist in der Praxis jedoch nur schwer durchsetzbar).

In diesen Fällen haben Sie ein Sonderkündigungsrecht:

  • bei Preiserhöhungen oder Änderungen der AGBs (vor Wirksamwerden der Preiserhöhung)
  • wenn bei einem Umzug Ihr Anbieter Sie nicht mehr an der neuen Adresse beliefern kann (z.B. Sie ziehen ins Ausland um oder Sie ziehen zu jemand anderem in eine bestehende Wohnung ein; es ist kein Gasanschluss für Ihre neue Adresse verfügbar.)
  • bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen des Anbieters (dies ist in der Praxis jedoch nur schwer durchsetzbar).
  • Erben im Falle eines Todes.

Weiterführende Links:

Autor: Matthias Moeschler; Stand: 27.04.2022
Es werden Fakten und die Meinung des Autors wiedergegeben. Trotz aller Sorgfalt wird jedoch keine Haftung übernommen. Es wird auch keine Rechtsberatung geleistet, weil rechtliche Sachverhalte lediglich allgemein dargestellt werden (RDG §2 III, Satz 5) ⇒ weiterführende Hinweise.

Wie konnten Sie sich erfolgreich gegen Primastrom wehren? Hinterlassen Sie einen Kommentar, um andere Verbraucher zu unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

566 Kommentare

  1. Ich hab im Dezember 21 schon meinen noch nicht bestehenden Vertrag gekündigt und es war oder ist immer noch ein Drama Kündigung nicht Akzeptiert ständig Rechnungen geschickt nach 2 monaten endlich eine Regung auf die Kündigung ! Aber immer noch Ständig Rechnungen obwohl ich nie Strom von denen bezogen habe keinen einzigen KW und jetzt am 21.11.22 hab ich ne Abrechnung erhalten über 0KW mit 18,98€ die ich Zahlen soll !

  2. Meine Auseinandersetzung mit Primastrom geht nun in den vierten Monat… keine Kündigungsbestätigung… keine Schlussrechnung … keine wirklich weiterhelfenden Kontakte seitens des Anbieters … volle Ignoranz … Verbraucherbeschwerde eingelegt … Schlichtungsverfahren bei der Bundesnetzagentur eingeleitet … Teilnahme an Verbrauchersammelklage gegen Primastrom durch die Verbraucherzentrale … und immer wieder gelöchert mit Emails und Einschreiben … mehr geht nicht …. und jetzt kommen völlig inhaltslose Schreiben, die die Beendigung der Versorgung feststellen, die auf fast zwölf Wochen Wartezeit bis zur Schlussrechnung hinweisen … und immer mit Verweis auf das eigene ‚Qualitätsmanagement‘ !?! Qualitätsmanagement??? Wenn es nicht so tragisch und nervenzehrend wäre, könnte man fast lachen darüber. Jetzt heißt es nur noch warten und warnen … Eigentlich müsste ich Strafanzeige wegen Betruges stellen

  3. Wir haben am 26.4.22 einen Vertrag prima Bonus home abgeschlossen
    Grundpreis: 10,56
    Arbeitspreis: 43,34+ Schutzbrief
    Dauer des Vertrages 24 Monate Mindestvertragslaufzeit
    Dann kam am 25.5.eine Vertragsverlängerung ohne unser Unterschrift haben nicht zugestimmt
    Sind nicht erreichbar Telefonisch um abzuklären
    Letzte Woche kam der Brief das im Dezember der Vertrag anfängt aber mit Grundpreis:18,31€
    Arbeitskreis nur110.03€
    Jetzt sollen wir monatlich ab 5.Dez 469€ monatlich bezahlen
    Das ist ein Unding und ne Schweinerei uns so hinters Licht zu führen
    Was sollen wir tun wir bringen das Geld gar nicht auf soviel verdienen wir nicht das wir fast 500€ Strom im Monat zahlen sollen da ist doch was faul
    Wir zahlen für einen 3 Personen Haushalt momentan 119 € monatlich

    1. Hallo Marita, am besten ist es, die Abbuchungen durch die Bank zurückbuchen zu lassen (am Schalter oder online) und lediglich den monatlichen Grundpreis extra zu überweisen. Dann bist du auf der sicheren Seite.

  4. Hallo , ich habe auch mit prima Strom ein Vertrag gemacht, ich habe schon gekündigt. Ich habe lang gewartet für Kündigung! Heute Kündigung gekommen per Post , aber ich bin schockiert 🫤hate mich Kündigung gemacht 30.11.2026 was ist das ? 4 Jahre ich muss jetzt bezahlen ?

  5. Ich bin auf Primastrom im April 2022 reingefallen. Ich sollte mtl. 53 Euro Abschlag zahlen. Im Juli, als der Vertrag begann, waren es 70 Euro. Diese wurden dann im Juli und August abgebucht. Im September waren es dann schon 134 Euro bei einem Verbrauch von rund 260 kwh. Diese hab ich zurück gebucht und 70 Euro überwiesen. Die Abschlussrechnung wurde erstellt und diese 70 Euro wurden nicht einbezogen. Die überweisen mir einfach das Geld nicht. Betrug ist das in meinen Augen.

  6. OFFRE DE PRÊT D’ARGENT RAPIDE SANS LENDEMAIN .

    Je m’appelle Mm LEBAILLY fourmentraux directrice de l’administration d’offre de pret sans frais entre particulier. Notre service aide tout le monde dans le besoin d’un pret urgent sans frais, nous pouvons vous faire un prêt allant de 1000€ à 25.000.000€ avec un taux d’intérêt fixe de 2% sans aucun frais à l’avance pour toutes personnes résident partout en France, Allemangne, Italie Martinique Mayotte Midi-Pyrénées Nord-Pas-de-Calais pays de la Loire Picardie Poitou-Charentes Espagne. Nous octroyons aussi des prêts Financier à court et long terme allant de 10.000 EUROS à 1.500.000. 000 EUROS à toutes personnes ayant besoin de faire un prêt : Financement * Prêt immobilier * Prêt à l’investissement * Prêt automobile * Dette de consolidation * Marge de crédit * Prêt hypothèque * Rachat de crédit * Prêts personnels. Vous êtes fichés, interdits bancaires et vous n’avez pas la faveur des banques ou mieux vous avez un projet et besoin de financement, un mauvais dossier de crédit ou besoin d’argent pour payer des factures. Veuillez nous contacter si vous avez besoin d’un prêt et nous somme disponible pour votre meilleur satisfaction dans le bref délais d’une durée maximale de 24 h voir 2 Jours suivant la réception de votre formulaire de demande.

    Cependant, le transfert de chaque demande de prêt est assuré par une banque pour la sécurité de chaque opération selon la loi et règlement obligatoire et nous somme aussi disponible pour les personnes en besoin d’un prêt pour relancer les activités financières ? Pour rénover l’intérieur de votre appartement; maison; immeuble ? Location ? Achat de voiture ? Crédit pour le mariage ? Règlement d’une dette ? Pour la réalisation d’un projet ? Ou pour d’autres raisons?

    Nous sommes fiable sérieux et rapide et les conditions d’offre de prêt sont très simples et sans aucun frais préalable.
    E-mail :[email protected]
    E-mail :[email protected]
    E-mail :[email protected]

    Pret d’argent fin d’année 2022 et toujours rester à votre satisfaction.

  7. Hallo ich hoffe Sie können mir helfen , ich bin auch auf den Anruf reingefallen angeblich billig Strom und jetzt hab ich eine Vertrag an der Backe der überteuert ist und über 4 Jahre läuft. Wie kann ich dagegen vorgehen??

    1. @Elisabeth Reichert-Gess

      Die Laufzeit von Energielieferverträgen darf maximal ZWEI JAHRE betragen 😉.

      Sie können den LÖSUNGSWEG gehen. Musterschreiben hierfür finden sich hier im Forum.

      BITTE verzichten Sie auf Telefonate. Diese bringen erfahrungsgemäß NICHTS.

      Telefonieren sowie Kontaktformulare und einfache Briefe sind nämlich keine verlässlichen Kommunikationsmittel im Umgang mit dem genannten Anbieter. E-Mail bzw. Anhang zu einer E-Mail und ZUSÄTZLICH EINSCHREIBEN / EINWURF sind verlässlicher.

      Das ist meine persönliche Meinung.

  8. Prima Strom ist der größte Betrüger den ich kenne überteuerte preise . Kein Login zum Portal . Jetzt im letzten Monat versuchen sie doch tatsächlich vom Konto 260,- Euro abszubuchen ohne eine Schlussrechnung zu bekommen .dieser Anbieter endet am 30. November 2022

  9. Hallo
    Es wird ein sehr hoher Abschlag von ca.130€ monatlich für eine 3 Zi Wohnung bezahlt.Vertrag läuft noch bis Ende 2023. Jetzt wurde ohne Ankündigung ein Abschlag von 150€ abgebucht.
    Es wurde bereits vorher außerordentlich gekündigt, die Kündigung wurde jedoch abgelehnt. Jetzt wurde die Einzugsermächtigung sowie der hoheNov.-Abschlag zurückgezogen und der bisherige Abschlag von 130€ wird überwiesen, solange die Kündigung nicht anerkannt ist.
    Es wird nochmals aufgrund des unangekündigt erhöhtenAbschlags außerordentlich gekündigt.
    Was noch muss beachtet werden?

    1. @Runge

      Sie können den LÖSUNGSWEG gehen. Musterschreiben hierfür finden sich hier im Forum.

      BITTE verzichten Sie auf Telefonate. Diese bringen erfahrungsgemäß NICHTS.

      Telefonieren sowie Kontaktformulare und einfache Briefe sind nämlich keine verlässlichen Kommunikationsmittel im Umgang mit dem genannten Anbieter. E-Mail bzw. Anhang zu einer E-Mail und ZUSÄTZLICH EINSCHREIBEN / EINWURF sind verlässlicher.

      Das ist meine persönliche Meinung.

  10. Prima Strom ist der größte Betrug den ich kenne Mir wurde am Telefon Versprochen das ich weniger bezahle als bei der Stadtwerke Jetzt habe ich die 1. Rechnung bekommen von 350 EUR und davor habe ich nur 110 bezahlt Ich habe 3 Kinder bin alleinerziehend und könnte mir das überhaupt nicht leisten das sind die größten Schweine dazu noch unfreundlich am Telefon

    1. @Anonymous

      Sie können den LÖSUNGSWEG gehen.

      BITTE verzichten Sie auf Telefonate. Diese bringen erfahrungsgemäß NICHTS.

      Telefonieren sowie Kontaktformulare und einfache Briefe sind nämlich keine verlässlichen Kommunikationsmittel im Umgang mit dem genannten Anbieter. E-Mail bzw. Anhang zu einer E-Mail und ZUSÄTZLICH EINSCHREIBEN / EINWURF sind verlässlicher.

      Das ist meine persönliche Meinung.

    2. Anonymus ,mir geht’s genauso voll über den Tisch gezogen .Auf Emails antwortet keiner ,anrufe naja hatte schon das gleich aufgelegt worden ist usw. Werde bis auf weiteres es von Bank zurückbuchen lassen ,mein Sonderkündigungsrecht in anspruch nehmen und mir einen neuen Anbieter suchen ;-(

  11. Hallo!
    Ich habe meinen Vertrag bei Primastrom aufgrund einer Preiserhöhung zum 16.10.22 gekündigt. Kündigungsbestätigung kam am 2.10.22, mit dem Kommentar, dass eine Abschlussrechnung erfolgt, sobald sie einen Endzählerstand haben. Nun bucht Primastrom erneut den Abschlag in Höhe von 244,43 Euro von meinem Konto ab. Den Zählerstand hab ich am 17.10.22 an Mitnetz übermittelt. Nun meine Frage: ist das rechtens, dass Primastrom nochmals den vollen Abschlag abbucht, oder soll ich diese Lastschrift zurückholen?
    Vielen Dank!
    MfG Rene

    1. @Rene

      Nachdem Sie Ihren Zählerstand am 17.10.2022 an Mitnetz gemeldet haben, müssen Sie damit rechnen, dass Primastrom den Vertrag auch erst FRÜHESTENS zu diesem Termin beendet.

      Wenden Sie sich BITTE zeitnah REIN VORSORGLICH an Mitnetz und fragen dort an, ob und ggf. zu welchem DATUM Sie von Primastrom abgemeldet wurden und welcher Zählerstand seitens Mitstrom an Primastrom gemeldet wurde.

      Wenn Sie diesen „Termin“ in Erfahrung gebracht haben, zahlen Sie bis zu diesem. Wenn es kein ganzer Monat ist, dann buchen Sie zunächst den kompletten Monat zurück und überweisen den anteiligen Monat manuell.

      Das ist meine persönliche Meinung.

  12. Habe auch Probleme mit diesen Unernehmen,das sind Halsabschneider.Schwatzen Ihre Verträge mit Telefonabhörgeräten wie bei der Stasi den Kunden an.Warum kann man solchen Unternehmen staatlicher seits kein Einhalt gebieten mir unklar.Erst mit Rechtsanwalt und weiteren Drohungen muß man vorgehen.Ich warne alle werdende Kunden bei Vertagsabschluß genau den Vertrag zu studieren.Seit wachsam wir leben im Kapitalismus!

  13. @Martina Simon

    Prüfen Sie anhand Ihres Vertrages, ob dieser eine (eingeschränkte) Preisgarantie enthält. Falls dies der Fall ist, würde ich nur den ANFANGS VEREINBARTEN Grund- und Arbeitspreis und die ebenfalls ANFANGS VEREINBARTEN ABSCHLAGSZAHLUNGEN bezahlen.

    Wenn der Versorger HÖHERE ABSCHLAGSZAHLUNGEN als vereinbart abbucht, dann würde ich den nicht vereinbarten Teil schlichtweg zurückbuchen lassen.

    Der vertraglich vereinbarte Abschlag ist aber auf jeden Fall zu leisten.

    Sie können – wenn Sie es noch nicht gemacht haben – dem Versorger gegenüber die EINZUGSERMÄCHTIGUNG widerrufen. Wenn Sie das tun, bitte dem Versorger mitteilen und die monatlich VEREINBARTE ABSCHLAGSZAHLUNG per Überweisungsträger weiter PÜNKTLICH überweisen. Wenn der Versorger trotzdem weiterhin von der Einzugsermächtigung Gebrauch macht, buchen Sie den NICHT VEREINBARTEN TEIL immer zurück und das so lange, bis der Versorger nicht mehr abbucht.

    Widersprechen Sie auf jeden Fall jeder MAHNUNG des Versorgers und begründen Sie Ihren Widerspruch.

    Telefonieren sowie Kontaktformulare und einfache Briefe sind keine verlässlichen Kommunikationsmittel im Umgang mit dem Versorger. E-Mail und / oder Schreiben im Anhang zu einer E-Mail und ZUSÄTZLICH EINSCHREIBEN / EINWURF sind verlässlicher.

    Wenn Sie Ihre Schreiben per EINSCHREIBEN / EINWURF versendet haben, geben Sie in zwei oder drei Tagen im Internet im Browsersuchfeld „Sendungsverfolgung Einschreiben“ ein und drücken die „Enter“ Taste. Anschließend geben Sie in das sich öffnende leere Feld Ihre Sendungsnummer ein, drucken das Ergebnis aus und bewahren dieses SEHR GUT auf! Wenn dort z.B. steht, „Die Sendung wurde über das Postfach des Empfängers ausgeliefert“ oder „Die Sendung wurde an den Empfänger ausgeliefert“ ist das Ihr Nachweis, dass Ihr Einschreiben / Einwurf beim Versorger angekommen ist.

    Sie können auch den LÖSUNGSWEG gehen. Diesen finden Sie hier im Forum.

    Das ist meine persönliche Meinung.