Primastrom Erfahrungen anderer Verbraucher

Kunden von Primastrom wenden sich an mich, weil Sie ein Problem mit unerwünschten Werbeanrufen und Vertragsabschlüssen haben. Die unerwünschten Verträge mit Primastrom können Sie innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Nutzen Sie meine Vorlagen.

primastrom erfahrungen

Strom-Preis-Studie vom 12.02.2021:

Aktuell sind eprimo, Vattenfall, E wie einfach, EWE, Maingau und Sauber Energie die günstigsten unter meinen empfohlenen Anbietern. Oft ist einer dieser Anbieter sogar der günstigste Deutschlands. 

Welcher dieser Anbieter für Ihre PLZ und Ihren Verbrauch am günstigsten ist, erfahren Sie über den STROM-Vergleich & GAS-Vergleich von Verivox.* Mit deren „nirgendwo günstiger Garantie“  erhalten Sie garantiert die günstigsten Preise.

 

 

 

 

Autor: Matthias Moeschler; aktualisiert am 17.01.2021

 

Inhaltsverzeichnis
I. Primastrom Erfahrungen

II. Hilfe für Verbraucher
III. Diese Strom- und Gasanbieter empfehle ich

I. Primastrom Erfahrungen: Probleme mit Vertragskündigung, Stromrechnung & Telefonverträge

Primastrom bietet neben Strom- auch Gas-, Mobilfunk- und DSL-Verträge an. Verbraucher beschweren sich auf de.reclabox.com über den Stromanbieter Primastrom hinsichtlich Vertragskündigung, verspätete oder fehlerhafte Stromrechnungen sowie unerwünschte Telefonverträge. Aufgrund von Werbeanrufen ist „Primastrom im Visier der Verbraucherschützer“ (Quelle). U.A. wirft die Verbraucherzentrale unerlaubte Telefonwerbung vor (Quelle).

II. Hilfe für Kunden

Folgende Hinweise sind praxiserprobt. Ich habe diese Erkenntnisse aus Empfehlungen der Verbraucherzentrale, aus Foren, vom Bund der Energieverbraucher und aus persönlichen Erfahrungen von Verbrauchern zusammengetragen.

a) Primastrom widerrufen / kündigen

Wenn Sie vor weniger als zwei Wochen Kunde von Primastrom sind und Sie Ihren Vertrag per Telefon, Post oder über das Internet abgeschlossen haben, steht Ihnen ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Weil Verbraucher Probleme mit der Vertragskündigung hatten, sollten Sie die Seite, wie man Primastrom kündigt, lesen. Dort empfehle ich z.B. frühzeitig per E-Mail und gerichtsfest per Einschreiben/Einwurf zu kündigen. Mit diesen Tipps vermeiden Sie eine unfreiwillige Vertragsverlängerung.

Nach der zweiwöchigen Widerrufsfrist können Sie erst wieder zum Vertragsende kündigen. Diese Punkte sollten Sie beherzigen:

b) Handlungsempfehlungen zu möglichen Problemen

  1. Unzulässige / untergeschobene Verträge abwehren: Folgen Sie diesen Hinweisen. Mit meinen umfangreichen und kostenlosen Antwortvorlagen sparen Sie viel Zeit und Geld.
  2. Unzulässige Preiserhöhungen abwehren: Folgen Sie diesen Hinweisen. Mit meiner umfangreichen und kostenlosen Antwortvorlage sparen Sie viel Zeit und Geld.
  3. Richtig Kündigen: Befolgen Sie die Hinweise, um Fehler bei der Kündigung zu vermeiden. 
  4. Versteckte Preiserhöhung: Viele Stromdiscounter verstecken ihre Preiserhöhungen in langen Texten und im Kleingedruckten. Lesen Sie daher alle Briefe und E-Mails genau durch – auch dann, wenn das Schreiben wie ein Werbeflyer aussieht. Wenn Sie Opfer einer versteckten oder überzogenen Preiserhöhung sind, dann helfe ich Ihnen sich zu wehren. Folgen Sie hierzu diesen Hinweisen.
  5. Guthabenauszahlung und fehlerhafte Stromabrechnungen: Überprüfen Sie die Stromabrechnungen der letzten drei Jahre auf Fehler. Teilweise werden Boni nicht gewährt oder falsche Zählerstände verwendet. Prüfen Sie auch, ob Ihr Guthaben rechtzeitig und vollständig ausgezahlt wurde. 

Auf der Seite „Die Häufigste Beschwerden“ finden Sie zu allen wichtigen Sachverhalten Tipps und Empfehlungen für das weitere Vorgehen.

III. Diese Strom- und Gasanbieter empfehle ich

Ich selber wechsle jährlich meinen Stromanbieter. Ich wähle nur Unternehmen, die ein geringes Insolvenzrisiko haben (aufgrund Eigentum an Netzinfrastruktur), verbraucherfreundliche AGB-Klauseln haben sowie in Stromanbieter-Tests zu Service-Qualität insgesamt gut abschneiden. Seitdem hatte ich nie wieder ein Problem.

In dieser Liste habe ich Ihnen zusammengestellt, welche Strom- und Gasanbieter ich empfehle

Hintergrundinformationen zu Primastrom

Die Primastrom GmbH ist noch ein recht junges Unternehmen. Seit 2011 versorgt das Unternehmen seine Kunden mit Strom. Zusätzlich bietet Primastrom Gas-, Festnetz-, Mobilfunk- und DSL-Verträge an. Der mittelständische Komplettversorger ist konzernunabhängig und verfügt über kein eigenes Strom- oder Gasnetz. Nicht alle Leitungen werden bundesweit angeboten, Strom können jedoch alle Verbraucher innerhalb von Deutschland beziehen. Es werden verschiedene Stromtarife für Privatkunden und Geschäftskunden angeboten.

Quelle:  Energieanbieterinformation.de, de.reclabox.com

Haben Sie mit Primastrom Erfahrungen gesammelt? Dann hinterlassen Sie hier Ihre Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

108 Kommentare zu „Primastrom: Werbeanrufe & weitere Beschwerden | Hilfe

  • 26. Februar 2021 um 02:13
    Permalink

    Hallo ich habe durch einen telefonanruf einen Vertrag mit primastrom geschlossen habe aber fristgerecht zum 28.1.2021 per EMail wiederrufen den wiederruf haben sie abgelehnt am 15.02.2021 mit der Begründung das die wiederrufsfrist abgelaufen sei und ich erst am 28.02.2021 widersprochen habe daraufhin hab ich eine email geschickt wo drin stand das die daten falsch seien und gestern den 27.2.2021 hatte ich einen brief bekommen wo drin steht das es fristgerecht wiederrufen wurde aber das ist nicht das ende auf meine email wo ich den vermerk gegeben habe das das mit den daten nicht stimmt hab ich am 27.02.2021 wieder eine email bekommen wo drin steht das es nicht fristgemäß wiederrufen wurde was soll ich tun

    Antworten
  • 23. Februar 2021 um 15:59
    Permalink

    Habe gerade einen Anruf erhalten um mich von EnviaM ab zu werben, ich fühlte mich in meiner privaten Ruhe gestört und man tut vordergründig freundlich, behauptet, man stehe mit den Energie Anbietern in Kontakt, doch schnell durchschaute ich dieses perfide Spiel, wobei es um Geld geht, deshalb kann ich nur sagen, Vorsicht vor solchen Anrufen, dass beste ist, sobald man angewiesen wird eine Stromrechnung zu suchen, oder den Zähler ablesen zu müssen, sollte man den Anrufer bitten aufzulegen, denn es ist einfach gesagt falsch was da abgeht, regionale Unternehmen werden durch solche Briefkastenfirmen zerstört, deshalb nicht in solche Unternehmen vertrauen, zum Eigenschutz lieber auflegen, wenn man merkt, dass was nicht stimmt, dass hab ich im Grunde genommen getan, dennoch hat man mich derart abgenervt, dass ich meine private Ruhe nicht mehr genieße, es ist echt zum Kotzen solch Anrufe sind der letzte Husten und schon gar nicht gewollt von meiner Seite, weil es mich in meinem Alltag stört.

    Antworten
  • 18. Februar 2021 um 16:05
    Permalink

    Wer kann mir helfen es wurde mir zugesichert das ich weniger bezahle als von meinen alten anbiter nach der ersten abbuchung fiel mir auf das es fast das doppelte mehr war durch angebliche eine Erhöhung die ich nicht erhalten habe jetzt läuft das alles schön über den Rechtsanwalt weil ich die Beträge immer wider zurückgebucht habe mir würde dan gekündigt und verlangeten dan noch über 630 Euro bin stink sauer wer kann mit noch helfen? PS.Man sollte sowas verbieten

    Antworten
  • 18. Februar 2021 um 13:44
    Permalink

    Eine Tarifberatungsfirma wollte mir in einem unaufgeforderten Anruf mit lauter Lügen einen Vertrag
    mit primastrom andrehen. Ich werte das als einen versuchten Betrug. Die Firma Primastrom war an einer Information über ihren unseriösen Vertriebspartner nicht interessiert.

    Antworten
  • 13. Februar 2021 um 04:05
    Permalink

    Ich bin leider vor 1 Jahr durch einen Makleranruf zu primastrom gelangt. Seither nur Ärger, Ärger, Ärger. 1. Sie haben den Zählerstand als Jahresverbrauch genommen. Meine Rechnung stieg steil an. Sie wollten keine Korrektur vornehmen. Buchen willkürliche Abschläge von meinem Konto. Gehen oft nicht auf mein beschriebenes Problem in ihren Briefen ein, sondern schieben was anderes vor. Musste das Lastschrift verfahren widerrufen!! Es gibt kein Online-Kundenkonto seit 1 Jahr. Wäre angeblich noch im Aufbau. Mein Guthaben vom Gas über 372 € habe ich, trotz 2maliger Ermahnung noch nicht erhalten. Dafür schreiben sie mir dass ich mein Guthaben vom Strom von 69.-€ doch erhalten hätte. Auf mein Gasguthaben gehen sie nicht ein. Habe mein Abschlag um 10 Euro gekürzt. Darauf haben sie mir, trotz Lastschrift-Entzug einfach Geld vom Konto abgebucht. Habe ich mir zurückgebucht. Jetzt drohen sie mir nach 1 Wocge schon mit einer Mahnung und Gebühr, die juristisch falsch ist. Ich habe in 1 Jahr schon 1 Ordner mit Schriftwechsel. Täglich bekommeich bis zu 3 Anrufe ( Telefonterror) wegen irgendwelchen ominösen besseren Tarife, auf die ich wechseln könnte, aber….. der Vertrag verlängert sich dadurch. Also..Nein Danke..und schon gar njcht telefonisch!!!!. Ich werde wohl Verbraucherverbände. Medien, IHK etc. einschalten. Wahrscheinlich auch einen Anwalt. Primastrom ist für mich: Terror pur!

    Antworten
  • 10. Februar 2021 um 16:00
    Permalink

    Ständig erhalte ich Anrufe von Primastrom.Auch nach mehrmaliger Ansage werden die Anrufe nicht unterlassen. Man versucht immer wieder mir einen neuen Stromvertrag anzudrehen.
    Ich lege aber keinen Wert drauf,da ich mit meinem jetzigen Anbieter sehr zufrieden bin.

    Antworten
  • 7. Februar 2021 um 09:41
    Permalink

    Hallo, ich kenne mehrere Strom- und Gasanbieter die meisten handeln fair und sind empfehlenswert.
    Aber ich habe noch nie ein so unseriöses Unternehmen wie primastrom erlebt. Insbesondere ältere Menschen werden von aktiven Telefonanrufern des Unternehmens über den „Tisch gezogen“. Trotz Aufforderungen nach schriftlichen Unterlagen werden diese mit dem Hinweis auf „Papier sparen“ und Umweltschutz nicht versandt. Angebliche telefonische Zustimmungen werden angeblich mitgeschnitten und mit diesen die älteren Mitmenschen eingeschüchtert. Keiner weiß, ob es diese Mitschnitte gibt und wie sie zustande gekommen sind (Zusammenschnitte verschiedener Aussagen?) Wenn man diese anfordert, wird gedroht, diese ausschließlich für Gerichtsverfahren zu verwenden, weswegen besonders ältere Menschen sehr verängstigt sind.
    Der Höhepunkt des Fehlverhaltens dieses Unternehmens: Obwohl rechtzeitig gekündigt und bestätigt vom sog. „Primastrom-Qualitätsmanagement“ wird nun behauptet es gibt aktuell (ab 2021) einen neuen Vertrag, der aber niemals vorgelegt wurde (Konditionen? Widerrufsrecht?). Nach Nachfrage zum Beweis schickte uns das Qualitätsmanagement die alte Auftragsbestätigung von 2019, wiederum mit der Aussage und Drohung es existiert ein Mitschnitt dazu. Aber der Auftrag von 2019 ist bereits gekündigt und abgelaufen. Für einen Auftrag ab 2021 kann auch primastrom keinen Nachweis erbringen. Wir haben Verbraucherbeschwerde eingelegt und behalten uns weitere rechtliche Schritte vor.
    Finger weg von diesem Unternehmen. Insbesondere ältere Menschen sollen vor diesen dubiosen Telefonanrufen gewarnt werden. Das Unternehmen handelt nicht seriös und sollte für das Verhalten der Mitarbeiter dringend abgemahnt werden.

    Antworten
  • 4. Februar 2021 um 20:30
    Permalink

    Die Großeltern meines Mannes haben sich letztes Jahr im Mai einen neuen Telefonanbieter in dem Fall Primastrom aufquatschen lassen,da ein angeblicher Vertreter da war und sagte,dieser Vertrag wäre ein günstiger,als ihr alter bei Vodafone (Dort hatten sie ein kleines Modem mit einer Sim Karte,was jetzt aktuell immer noch besteht,nur mit einer Sim Karte von Primastrom wo diese über das O2 Netz läuft).
    Seit Anfang des Monats läuft gar nichts mehr,allen anschein nach ist der Anschluss tot. Letztes Jahr im November rief jemand an und behauptet,ihr Vertrag liefe aus und sie müssten einen neuen abschliessen,aber auf die Frage hin wie dies möglich sein kann,da der Vertrag bis 2022 laufen sollte laut Vertrag wurde von der Gegenseite einfach aufgelegt. Nun stehen Sie seit Montag komplett ohne Telefon da und wissen gar nicht was sie tun sollen,da bei der Hotline des ach so tollen Primastrom niemand reagiert.

    Antworten
  • 3. Februar 2021 um 17:10
    Permalink

    Ich bin seit neuestem Primastrom Verbraucher. Jetzt habe ich festgestellt ,dass die monatliche Abschlagszahlung fast um das Doppelte höher ist als meine Letzten bei einem anderen Verbraucher. Ich habe mich beschwert und bekam darauf nur gesagt man müsste doch erst einmal sehen was ich Verbrauchen würde.Obwohl ich Ihnen meine letzten 2 Jahre nachgewiesen habe.Ich finde dass eine bodenlose Frechheit. zudem ziehen Sie sofort nach 2 Tagen bevor man überhaupt Strom bezieht schon das Geld vom Konto ab. Ich bin auf die reingefallen, FINGER WEG!!!!

    Antworten
  • 3. Februar 2021 um 10:45
    Permalink

    Ich habe telefonisch über eine Vermittlerfirma, die angeblich alle Anbieter vergleicht und den günstigeren findet, tatsächlich aber eine Tochtergesellschaft von primastrom ist einen Vertrag abgeschlossen. Nachdem ich den viel teueren als versprochen Vertrag erhalten habe, habe ich ihn innerhalb von 14 Tagen per Einschreiben widerrufen. Als Bestätigung habe ich ein SMS erhalten, eine schriftliche Bestätigung des Widerrufs per Post oder E-Mail wird verweigert. FINGER WEG!

    Antworten
  • 3. Februar 2021 um 10:44
    Permalink

    Ich habe telefonisch über eine Vermittlerfirma, die angeblich alle Anbieter vergleicht und den günstigeren findet, tatsächlich aber eine Tochtergesellschaften von primastrom ist einen Vertrag abgeschlossen. Nachdem ich den viel teueren als versproche Vertrag erhalten habe, habe ich ihn innerhalb von 14 Tagen per Einschreiben widerrufen. Als Bestätigung habe ich ein SMS erhalten, eine schriftliche Bestätigung des Widerrufs per Post oder E-Mail wird verweigert. FINGER WEG!

    Antworten
  • 24. Januar 2021 um 16:11
    Permalink

    Mein Vater (86 Jahre) bekam am 07.12.2020 (Datum des Briefes) einen Brief von Primastrom, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass er ab 01.01.2021 von dort Strom bezieht. Mit Schreiben vom 15.12.2020 widerspricht mein Vater dem Angebot und teilt mit, dass er weder ab dem 01.01.2021 noch sonst irgendwann Strom von dort beziehen möchte. Dieses Schreiben wurde per Einwurfeinschreiben und vorab per Fax versandt. Mit Schreiben vom 19.12.2020 teilt primastrom mit, dass der Widerruf als nicht fristgerecht eingereicht zurückgewiesen wird. Mit Schreiben vom 08.01.2021 erhielt mein Vater eine 1. Mahnung incl. Mahngebühr. Ich habe beinahe täglich dort angerufen oder e-mails geschrieben und gebeten, mir eine Kopie des Vertrages zu übersenden. Am Telefon erhielt ich komplett unterschiedliche Auskünfte, z. B. dass der Vertrag telefonisch durch einen „Außendienstmitarbeitervertreter“ abgeschlossen worden sei. Als ich fragte, was das zu bedeuten habe, wurde mir gesagt, das primastrom „ja Jobs verkaufe“. Deshalb sei nicht nachzuvollziehen, wer den Vertrag abgeschlossen hat. Die Mahnung liegt vor. Ich habe bei jeder Mail geschrieben, dass mein Vater grundsätzlich bereit ist, den Verbrauch zu zahlen, sobald mir ein rechtskräftiger Vertrag vorliegt. Ich kann meinem Vater nicht dazu raten, die Mahnung zu zahlen, die auf eine nicht vorhandene Rechnung zielt, für die kein Vertrag vorliegt. Andererseits habe ich natürlich Angst, dass ein Mahnverfahren eingeleitet wird. Ich bin ganz ratlos und weiß gar, was ich noch tun soll.

    Antworten
    • 7. Februar 2021 um 09:56
      Permalink

      Hallo Regina, wir haben das gleiche Problem für einen Vertrag mit meinem Großvater (89 J.) da war ein Auftrag von 2019 (der damals schon illegal und nur telefonisch zustande gekommen ist!) nach Kündigung zum 06.01.21 abgelaufen. Ab 07.01.2021 gilt angeblich ein neuer Auftrag. Dieser angebliche Auftrag liegt uns nicht vor und wurde angefordert. Daraufhin schickte man den Auftrag von 2019, der ja schon gekündigt ist. Einen neuen Auftrag kann auch primastrom nicht nachweisen. Besonders pervers finden wir, dass den älteren Menschen, die aufgrund ihrer Defizite (z.B. Schwerhörigkeit) gar nicht mehr alles verstehen, per Telefon Aussagen abgepresst werden.
      Wir haben jetzt offiziell Verbraucherbeschwerde nach § 111 EnVG eingelegt und die Einzugsermächtigung zurückgenommen. Wir werden nicht zahlen und behalten uns weitere rechtliche Schritte vor.
      Mit freundlichen Grüßen

      Antworten
  • 23. Januar 2021 um 13:05
    Permalink

    Ei schöne Grüße.die haben versprochen das ich billiger strom habe dabei zahle ich 40%mehr strom als beim altem anbieter

    Antworten
  • 22. Januar 2021 um 13:42
    Permalink

    Ich wurde heute angerufen , angeblich wollte der Herr eine andere Person sprechen,das halte ich aber für einen Trick, da er nicht wissen konnte wen er anruft.
    Ich habe den guten Mann eine gute halbe Stunde verarscht und war schon recht überrascht wie dreist er vorging.
    Nicht nur einen Strom Tarif hätte ich erhalten wenn ich zugestimmt hätte, sondern einen angeblich kostenlosen “ Haushaltsbrief“ was angeblich bedeutet, dass ich kostenlos einen Schlüssel Dienst, Hilfe bei Rohrbruch etc bekommen würde.
    Ich hab dann aufgelegt und zahlreiche Nummern gesperrt, da sie noch mehrmals anriefen

    Antworten
  • 14. Januar 2021 um 19:00
    Permalink

    primastrom ist auf keinem Fall weiter zu empfehlen sie zocken die Kunden ab indem sie höhere Abschläge berechnen um mit dem Geld arbeiten zu können ich sage nur Hände weg ich bin ihnen leider in die Falle gegangen

    Antworten
  • 7. Januar 2021 um 13:53
    Permalink

    Liebe Leserinen und Leser,
    bitte lassen Sie die Finger von dieser Firma. Ich wollte vor 2 Jahren mein Internet auf Primastrom wechseln und habe dem alten Anbieter gekündigt. Nach 2 Wochen hatte ich noch immer kein Internet und habe mich aus dem Vertrag zurückgezogen und musste 3 Monate auf einen neuen Internetzugang beim alten Anbieter warten.
    Den Stromvertrag habe ich dann sofort zum nächstmöglichen Termin gekündigt.
    Nun habe ich meinen Handyvertrag zum 30.04.21 gekündigt und bat um Freigabe der Mitnahme der Rufnummer. Nach dem 3. Anruf habe ich nun erfahren, dass dies vorzeitig nicht möglich ist. Dafür fehlt mir jegliches Verständnis, weil ich bereits einen neuen Vertrag abgeschlossen habe. Im Klartext bedeutet dies, ich bezahle die Rechnung von Primastrom bis Vertragsende und wollte aber gerne die Konditionen des neuen Anbieters nutzen und bezahlen. Nur ohne die „alte“ Rufnummer ist mir dies zu umständlich.
    Zum Glück habe ich keine Versicherung in diesem „Pressluftschuppen“ abgeschlossen.
    Mein Tipp: Zahlt lieber ein paar Euro mehr und erspart Euch den Ärger.

    Antworten