Würde ich zum Stromanbieter ExtraEnergie GmbH wechseln?

Nein!

Ich empfehle Ihnen diesen und andere Stromanbieter, über die sich schon viele Verbraucher beschwert haben, unbedingt zu meiden. Machen Sie nicht den gleichen Fehler wie viele tausende Verbraucher zuvor, denen der Wechsel zu ExtraEnergie teuer zu stehen kam. Geben Sie mir zwei Minuten und ich überzeuge Sie, warum Sie ExtraEnergie meiden sollten. Wenn Sie möchten, zeige ich Ihnen dann auch, wie Sie einen seriösen Stromanbieter finden. (Stand: 11.08.2018)

ExtraEnergie Erfahrungen anderer Verbraucher

Die ExtraEnergie GmbH gehört zu den Stromanbietern mit den meisten Verbraucherbeschwerden auf Reclabox – und das, obwohl das Unternehmen deutlich weniger Verbraucher versorgt als die Konzerne E.On, Vattenfall, EnBW oder RWE. Kunden haben sich insbesondere hinsichtlich verspäteter und fehlerhafter Stromrechnungen, (versteckten) Preiserhöhungen und nicht ausgezahlten Guthaben beschwert (siehe ausführliche Studie).

ExtraEnergie Erfahrungen 2018

Die Stiftung Warentest (test 2/2014) hat bereits vor Jahren das Unternehmen als „nicht empfehlenswert“ bezeichnet. In dieser Ausgabe warnt die Stiftung Warentest die Verbraucher vor drastischen Preiserhöhungen, zu hohen Abschlagszahlungen, falschen Abrechnungen und falschen Bonusversprechen.

Die Weiterempfehlungsraten auf Verivox (33%) und Check24 (82%; Stand 08/2018) zeigen hingegen, dass viele Kunden ExtraEnergie weiterempfehlen würden. Diese hohen Werte haben mich im Jahre 2013 dazu verleitet, vorschnell den günstigsten Stromanbieter zu wählen. Aber Vorsicht! Es handelt sich hier nicht um Hotelbewertungen, wo der Gast recht schnell die Qualität beurteilen kann. Bei Stromanbietern zeigt sich die Kundenfreundlichkeit häufig erst nach dem ersten oder zweiten Jahr: Wurde die Schlussrechnung korrekt und zeitnah erstellt? Wurde mein Guthaben ausgezahlt? Habe ich meinen Neukundenbonus erhalten? Gab es Probleme bei der Kündigung? Da Verbraucher ihre Stromanbieter häufig innerhalb der ersten Wochen nach Vertragsschluss bewerteten, spiegeln die Bewertungen meist nur den Wechselprozess wider. Vor diesem Hintergrund empfehle ich Ihnen daher bei der Auswahl des Stromanbieters insbesondere die Beschwerdestatistik zu berücksichtigen. Damit Sie einen Eindruck bekommen wovon ich rede, sollten Sie unbedingt einige dieser Verbraucherbeschwerden auf Reclabox lesen. Diese Verbraucher haben echte Probleme mit teilweise hohen finanziellen Schäden. Versteckte Preiserhöhungen und verweigerte Boni können Sie schnell mehrere Hundert Euro kosten. Ich wurde zudem von meinem Stromanbieter verklagt, weil ich mich gegen eine versteckte 50%-Preiserhöhung wehren wollte. In meinem Erfahrungsbericht können Sie nachlesen, das mein Wechsel zum günstigsten Stromanbieter mir teuer zu stehen kam. Ich war im Recht, habe aber aufgrund meiner Unerfahrenheit kein Recht bekommen. Dadurch fielen bei mir ca. 250€ Rechtsanwalts- und Gerichtskosten an. Deutlich schlimmer als die finanziellen Schäden waren für mich der hohe Arbeitsaufwand und die schlaflosen Nächte, weil ich zum ersten Mal in meinem Leben vor Gericht stand. Machen Sie nicht den gleichen Fehler wie ich!

Die deutsche Presse findet klare Worte zur ExtraEnergie GmbH. Unter dem Titel „Fragwürdige Geschäftsmethoden. Je günstiger, desto schlimmer: die schwarzen Schafe unter den Stromanbietern“ warnt die Online-Ausgabe der Zeitschrift Stern vom 17. März 2017 vor ExtraEnergie. Zahlreiche Zeitschriften haben ähnliche Warnungen ausgesprochen.

 

Wie finde ich einen seriösen Stromanbieter?

Ich habe der Frage „wie finde ich einen seriösen Stromanbieter“ einen eigenen Beitrag gewidmet. Eine Liste mit seriösen Stromanbietern habe ich dort für Sie zusammengestellt. Am wichtigsten ist aus meiner Sicht, dass Sie neben dem Preis auch auf Qualität achten, indem Sie Stromanbieter mit vielen Verbraucherbeschwerden – wie die ExtraEnergie – meiden. Dies kostet Sie keine zusätzliche Zeit, kann Ihnen aber sehr viele Probleme ersparen.

seriöse Stromanbieter

Die häufigsten Verbraucherbeschwerden gegenüber ExtraEnergie

Eine Studie von A.T. Kearney aus dem Jahr 2012 ergab, dass Stromdiscounter im ersten Vertragsjahr häufig Verluste aufgrund von Provisionen an Vermittler und aufgrund von hohen Neukundenboni erwirtschaften. Das Geschäftsmodell der Stromdiscounter könne nur dann langfristig tragbar sein, wenn die Verluste mit z.B. mit schnellen und drastischen Preiserhöhungen sowie mit dem Einbehalten von Neukundenboni kompensiert werden. Die Verbraucherbeschwerden auf Reclabox gegenüber ExtraEnergie umfassen auch Beanstandungen, die auf menschliche Fehler oder auf Missverständnisse zurückzuführen sind. In der überwiegenden Anzahl der Fälle wurden Sachverhalte bemängelt, die dem Geschäftsmodell von Stromdiscountern geschuldet sein könnten.

  • Preiserhöhungen: Die Verbraucher haben sich ggü. der ExtraEnergie GmbH entweder über überzogene oder über intransparente Preiserhöhungen beschwert. Sehr häufig berichten die Verbraucher über Preiserhöhungen von 30% und mehr, die dem Grundsatz der Billigkeit nicht gerecht werden dürften. In den meisten Fällen gehen drastische Preiserhöhungen mit versteckten Mitteilungen einher. Versteckte Preiserhöhungen können z.B. in langen und positiv formulierten Texten oder in Mitteilungen, die der Gestalt von Werbeflyern ähneln, enthalten sein. Die versteckten Preiserhöhungen hatten zur Folge, dass die betroffenen Verbraucher die Preiserhöhung nicht erkannten und dadurch nicht von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen konnten.
  • Kündigungen: Die Verluste aus dem Anfangsjahr können nur dann kompensiert werden, wenn die Kunden über Jahre beim Stromanbieter verbleiben. Verbraucher beschwerten sich in einigen Fällen, dass ExtraEnergie ihre Kündigung nicht anerkannt hat. Dadurch blieben die Kunden länger bei ExtraEnergie als gewollt.
  • Fehlerhafte Stromabrechnungen: In den letzten Jahren haben sich weniger Verbraucher über verweigerte Neukundenboni beschwert. Dies liegt womöglich darin, dass deutsche Gerichte wiederholt die Einschränkungen der Neukundenboni in den AGBs als unzulässig eingestuft haben. Zum Teil wurden auch fehlerhafte Verbrauchsmengen für die Beschwerden angeführt.
  • Verspätete Stromabrechnung und verspätete Auszahlung von Guthaben & Sofortbonus: ExtraEnergie wird am häufigsten kritisiert, die gesetzlichen Fristen zur Erstellung der Stromabrechnung und dem Auszahlen von Guthaben und Boni nicht nachzukommen. Letztendlich gibt der Verbraucher den Stromanbietern unfreiwillig einen kostenlosen Kredit. Dadurch können sich ExtraEnergie günstiger finanzieren. Problematisch wird es für die Verbraucher, wenn die Rechnungen und Guthaben „vergessen“ werden oder wenn ExtraEnergie Insolvenz anmelden sollte.
  • ExtraEnergie Haushaltsschutzbrief: Probleme bei der Kündigung.

Nach Auffassung des Autors sind viele Verbraucherbeschwerden begründet und die betroffenen Verbraucher haben gute Chancen, sich erfolgreich gegen ExtraEnergie zu wehren. Für 14 Beschwerdekategorien wurden spezielle Handlungsempfehlungen zusammengestellt, die Sie im Reiter „1. Beschwerde lösen“ auswählen können.

Wenn Sie bereits Kunde von ExtraEnergie GmbH sind

Wenn Sie den Vertrag mit ExtraEnergie über das Internet oder per Fax abgeschlossen haben, steht Ihnen ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Auch bei der ExtraEnergie GmbH haben sich Verbraucher über Probleme mit der Vertragskündigung beschwert. Um eine unfreiwillige Vertragsverlängerung auszuschließen, sollten Sie meine Ratschläge, wie Sie ExtraEnergie kündigen, befolgen.

Wenn die Frist abgelaufen ist, sollten Sie alle Dokumente von ExtraEnergie genau lesen. Andere Verbraucher haben Preiserhöhungen übersehen, die im Kleingedruckten versteckt oder als Werbeflyer getarnt waren. Fast jede zweite Beschwerde gegenüber ExtraEnergie betrifft eine verspätete Guthabenauszahlung. Ich empfehle Ihnen Verspätungen bei Rückzahlungen und bei der Erstellung der Stromrechnung umgehend schriftlich zu beanstanden. Für die Erstellung der Stromrechnung hat der Stromanbieter eine Frist von 6 Wochen, danach muss das Guthaben umgehend rückerstattet werden – spätestens jedoch mit der nächsten Abschlagszahlung ausgeglichen werden. Prüfen Sie zudem die Stromrechnungen aus den vergangenen Jahren nach, ob Ihnen z.B. ein Bonus nicht anerkannt wurde.

ExtraEnergie AGBs: kundenunfreundliche Regelungen

  • Die Kündigungsfrist beträgt i.d.R. 6 Wochen. Nach Leitbild des §20GVV ist eine zweiwöchige Kündigungsfrist vorgesehen.
  • ExtraEnergie sieht bei der Kündigung das Schriftformerfordernis vor und schließt eine Kündigung per Fax oder Mail aus. Inzwischen sind derartige Einschränkungen nicht mehr zulässig.
  • Der Kunde ist verpflichtet, ExtraEnergie jeden Umzug vier Wochen vorab unter Angabe der neuen Anschrift mitzuteilen. Dies hat ferner in Textform und mit einem Nachweis zu erfolgen. Nach Leitbild des §20GVV ist eine zweiwöchige Meldungsfrist vorgesehen. Eine Fortführung des Vertrags ist nicht vorgesehen.
  • Es werden nur weil Zahlungsmodalitäten angeboten: SEPA-Lastschriftmandat und Überweisung. Lediglich das Lastschriftmandat ist für den Verbraucher kostenfrei.
  • „Der vertraglich vereinbarte Grundpreis wird monatlich, je angefangenem Monat in voller Höhe fällig“.

Das LG Düsseldorf (AZ: 12 O 91/15) hat in 2016 geurteilt, dass diese AGB-Klausel intransparent ist und damit gegen § 307 I S. 2, S. 1 BGB verstößt. „Ihr ist nicht zu entnehmen, ob mit dem Monatsbegriff der Vertragsmonat, beginnend mit dem Zustandekommen des Vertrags, der Belieferungsmonat, beginnend mit der Aufnahme der Belieferung, oder der Kalendermonat, beginnend mit dem Monatsersten, gemeint ist.“

(Stand: August 02/2016; Quelle: energieanbieterinformationen.de)

Erfahrungen zum Neukundenbonus

ExtraEnergie verweigert i.d.R. nicht Ihren Neukundenbonus. Bei den Stromanbietern 365 AG (immergrün) und Fuxx Sparenergie (Grüner Funke) sind die AGBs deutlich restriktiver, was die Gewährung des Neukundenbonus angeht. Dies zeigt sich auch in der Beschwerdestatistik und anhand der Beschwerden auf Reclabox. Größere Probleme bestehen allerdings bei der Auszahlung des Sofortbonus.

ExtraEnergie Haushaltsschutzbrief – Zusatzservice

Einige der Verbraucherbeschwerden bezogen sich auf den ExtraEnergie Zusatzservice „Haushaltsschutzbrief“. Die Verbraucher wollten eigentlich nur einen günstigen Stromanbieter finden. Da die ExtraEnergie auch einen Haushaltsschutzbrief anbietet, der im ersten Jahr kostenlos ist. Dieser ExtraEnergie Haushaltsschutzbrief deckt Kosten, wenn der Kunde z.B. einen Schlüssel- oder Rohrreinigungsservice benötigt. Die Verbraucher haben beabsichtigt, den Haushaltsschutzbrief zusammen mit dem Stromvertrag zu kündigen. Den Kunden war allerdings nicht bewusst, dass die Kündigungsfrist für den Haushaltsschutzbrief mit 3 Monaten länger als vom Stromtarif ist und haben daher die Kündigungsfrist verpasst. Als Konsequenz hat der Haushaltsschutzbrief sich um ein Jahr verlängert, wodurch dem Verbraucher zusätzliche Kosten angefallen sind.

Dies sollten Sie beim Umzug beachten

Wenn Sie beabsichtigen umzuziehen, dann müssen Sie Ihren Stromanbieter i.d.R. vier Wochen vorab informieren. Teilen Sie ihm die neue Anschrift, die Aus- und Einzugsdaten sowie den neuen Zählerstand mit. Ihnen steht bei ExtraEnergie voraussichtlich kein Sonderkündigungsrecht zu. Das bedeutet, dass Sie auch am neuen Wohnort von ExtraEnergie mit Strom versorgt werden.

Hintergrundinformationen zur ExtraEnergie GmbH

Die ExtraEnergie GmbH ist ein Energiediscounter, der seit 2008 tätig ist und seine Kunden mit Strom und Gas beliefert. Das Unternehmen hat seit 2009 über einer Million Kunden und einem jährlichen Umsatz von über einer Milliarde Euro (Stand: 2012). Die Stiftung Warentest (test 2/2014) hat das Unternehmen als „nicht empfehlenswert“ bezeichnet. ExtraEnergie ist nicht mit den vier großen Energieanbietern verflochten und beseitzt kein eigenes Strom- oder Gasnetz. Der Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2014 ist der letzte eingestellte Bericht. Dies verwundert mich, weil bei BEV, Fuxx Sparenergie und anderen Stromanbietern die Geschäftsberichte 2015 bereits eingestellt hat. Im Jahr 2014 machte ExtraEnergie einen Verlust i.H.v. 22 Mio. € (Jahresfehlbetrag). Das Eigenkapital fiel von 49 Mio. € (2013) auf 27 Mio. €.

Vertriebsmarken der ExtraEnergie GmbH und deren Kündigungsfristen:

  • Kündigungsfrist Extrastrom Basic S: monatlich kündbar
  • Kündigungsfrist Extrastrom Basic M: 6 Wochen
  • Kündigungsfrist Extrastrom Basic L: vertraglich individuell geregelt – keine öffentlichen Angaben
  • Kündigungsfrist Extragas:keine öffentlichen Angaben.
  • Kündigungsfrist HitEnergie: keine öffentlichen Angaben.
  • Kündigungsfrist HitStrom: keine öffentlichen Angaben.
  • Kündigungsfrist HitGas: keine öffentlichen Angaben.
  • Kündigungsfrist prioenergie: keine öffentlichen Angaben
  • Kündigungsfrist priostrom: keine öffentlichen Angaben.
  • Kündigungsfrist priogaskeine öffentlichen Angaben.

Weil die ExtraEnergie die Kündigungsfristen zu älteren Strom- und Gas-Tarifen nicht öffentlich zur Verfügung stellt, sollten Sie Ihre individuellen Kündigungsfristen anhand Ihres Vertrags herausfinden. Laut AGBs (Stand 08/2016) beträgt die Kündigungsfrist – sofern nicht anderweitig vereinbart – 6 Wochen zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit.

Die Kündigungsfrist des ExtraEnergie Haushaltsschutzbriefs beträgt 3 Monate vor Ende des Versicherungsschutzes.

ExtraEnergie können Sie per FAX (01805 14 14 54), per E-Mail (service@extraenergie.com) oder postalisch (ExtraEnergie GmbH, Postfach 974, 09009 Chemnitz) kündigen. Bitte beachten Sie die Hinweise, was Sie bei der Kündigung von ExtraEnergie beachten sollten.

Quelle: Energieanbieterinformation.de, de.reclabox.com, Unternehmensseite. Stand Februar 2018.

In diesem Text hat der Autor seine Meinung wiedergegeben. Hierzu hat er sorgfältig recherchiert. Bei den genannten Verbraucherbeschwerden stützt sich der Autor auf die Seite de.reclabox.com. Trotz dieser Sorgfalt sind Fehler oder Ungenauigkeiten nicht auszuschließen und dieser Text stellt keine (Rechts-)Beratung dar.

Schlagwörter: Bewertung Extraenergie; Extraenergie Gas Erfahrungen; Extraenergy Test; wer ist Extraenergie; Extraenergie Bewertung; Prioenergie Erfahrungen; Grünwelt Strom Erfahrungen; Erfahrungen Grünwelt Energie

Haben Sie mit ExtraEnergie Erfahrungen gesammelt? Ich freue mich auf Ihre Meinung

 

17 Gedanken zu „ExtraEnergie Erfahrungen: versteckte Preiserhöhungen & Guthaben nicht ausgezahlt

  • 22. Oktober 2018 um 21:57
    Permalink

    Hallo, wir sind auch auf extra Energie (prioenergie) richtig. Gekündigt haben wir per 30.9.18. Eine Abrechnung habe ich bis jetzt 23.10.18 noch nicht bekommen und wenn ich hier die Kommentare so lese, wird das dauern.
    Natürlich habe ich den kostenlose Schutzbrief nicht rechtzeitig gekündigt, mir war nicht bewusst, dass es ein gesonderten Vertrag hierfür gab. Meine Frage: macht es Sinn mit Hilfe eines Anwalts gegen den Folgekosten des Vertrages vorzugehen? Hat da jemand Erfahrung?

    Antworten
  • 5. März 2018 um 22:39
    Permalink

    Nach Mahnung mit 2wöchiger Frist wurde mein Guthaben von rund 1.200,00 Euro umgehend überwiesen. Danke für den Tipp!!!

    Antworten
    • 5. März 2018 um 22:43
      Permalink

      Vielen Dank für die Rückmeldung. Ihr Kommentar bestätigt mir auch andere Rückmeldungen die ich per E-Mail erhalte: Es lohnt sich konsequent vorzugehen und schriftlich mit zweiwöchiger Frist zu mahnen.

      Antworten
    • 5. März 2018 um 22:48
      Permalink

      Ich teile diese Einschätzung. Ich musste viel zu häufig mit ansehen, wie Nachsicht von Verbrauchern von Firmen wie ExtraEnergie allem Anschein nach ausgenutzt wird. Solange z.B. keine schriftliche Beschwerde eingereicht und keine schriftliche Frist gesetzt wird, müssen diese Firmen nur wenig befürchten. Wenn Sie allerdings anstatt eines Telefonats den Missstand schriftlich benennen, dann steht das Unternehmen unter Handlungsdruck. Wenn es innerhalb von 4 Wochen keine für den Verbraucher akzeptable Lösung gefunden hat, hat dieser das Recht die Schlichtungsstelle einzuschalten. Diese kostet dem Stromanbieter zwischen 100 und 400 €.
      Fazit: Je stringenter und „professioneller“ ein Verbraucher gegenüber dem Stromanbieter auftritt, desto eher wird dieser ernstgenommen.

      Antworten
  • 1. März 2018 um 21:30
    Permalink

    Hallo Herr Moeschler,

    ich denke es wird Sie interessieren, dass ich heute vom Projekt Marktwächter Energie der Verbraucherzentrale Niedersachsen angeschrieben wurde und man mich bittet, meine Korrespondenz, Schlussrechnung etc.bezüglich des nicht ausgezahlten Guthabens durch die ExtraEnergie GmbH dem Projekt Marktwächter zur Verfügung zu stellen, da man rechtliche Schritte gegen die ExtraEnergie GmbH in Form eines Verbandsklageverfahren vorbereitet. Das ist doch eine gute Nachricht und ich habe alle Korrespondenz ect. heute an das Projekt Marktwächter der Verbraucherzentrale Niedersachsen weitergeleitet.

    Mit freundlichen Grüßen

    S. Kresse

    Antworten
  • 1. März 2018 um 12:54
    Permalink

    Hallo,

    auch ich warte auf die Erstattung meines Guthabens 2017. Ich habe sowohl 2 x telefonisch wie auch schriftlich die Rückzahlung beantragt. Angeblich wurde es der Fachabteilung übergeben… Außerdem habe ich Verivox darüber informiert. Auch das wurde der Fachabteilung übergeben. Ich warte jetzt morgen noch ab und dann gibt es saures…Habe gottseidank zum 01.01.18 über Verivox gewechselt, was allerdings problemlos ging..

    AE

    Antworten
  • 1. März 2018 um 00:29
    Permalink

    Ich warte seit 4 Wochen auf meine Rückerstattung. Die mitgeteilte 14tägige Rückzahlungsfrist ist seit drei Wochen überfällig. Wie kann ich diesen Stromanbieter ExtraEnergie anmahnen, dass es rechtlich verbindlich ist? Ich hatte noch nie solche Probleme!

    Antworten
    • 1. März 2018 um 06:46
      Permalink

      Wichtig ist, dass Sie dem Stromanbieter eine mindestens 14-tätige Frist mit konkreten Datum (z.B. 16.03.2018) schriftlich zukommen lassen. Wenn Sie bisher mit Ihrem Stromanbieter ExtraEnergie per E-Mail kommuniziert haben und das Unternehmen schon mal auf Ihre E-Mail geantwortet hat, dann reicht eine E-Mail. Ansonsten wäre es sicherer, ein Einschreiben per Einwurf zu versenden.

      Antworten
    • 2. März 2018 um 15:34
      Permalink

      https://www.schlichtungsstelle-energie.de/schlichtungsantrag.html

      Sehr geehrter Herr Fischer,

      in vorbezeichnetem Schlichtungsverfahren begehren Sie die Auszahlung des Guthabens in Höhe von 225,38 €. Das Guthaben aus der Schlussrechnung vom 05.02.2018 wurde bereits auf Ihr Konto überwiesen und dürfte diesem zwischenzeitlich gutgeschrieben sein. Wir bedauern die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten und bitten um entsprechende Prüfung sowie Bestätigung des Zahlungseingangs bis zum 09.03.2018.

      Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

      Mit freundlichem Gruß
      ExtraEnergie GmbH

      xxx xxxx
      Rechtsabteilung

      Noch ist das Geld nicht auf dem Konto.

      Erst nach Einleitung des Schlichtungsverfahren und Einschaltung der Rechtsabteilung von ExtraEnergie scheint sich etwas zu bewegen.

      Antworten
  • 26. Februar 2018 um 23:44
    Permalink

    Ich warte seit mehreren Wochen auf die zugesagte Rückzahlung meines Guthabens. Da aber trotz Mahnung nichts passiert, denke ich mal, dass extraenergie massive Finanzprobleme hat. Also Vorsicht bei diesem Anbieter!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antworten
  • 20. Februar 2018 um 10:54
    Permalink

    ExtraEnergie versprach mir in meiner Stromrechnung, mein Guthaben innerhalb von 14 Tagen zu überweisen. Ich habe zwei Mal angerufen. Die Hotline versprach mir eine schnelle Auszahlung. Aber das Geld ist immer noch nicht bei mir. Hofft Extraenergie etwa, dass ich die Auszahlung des Guthabens vergesse?
    Zudem habe ich erst in der Rechnung eine Preiserhöhung festgestellt. Auch diesbezüglich tut sich nichts.

    Antworten
    • 20. Februar 2018 um 14:14
      Permalink

      Immer wenn Ihnen etwas von ExtraEnergie seltsam vorkommt, sollten Sie prüfen, ob dies zulässig ist. Ich unterstütze Sie gerne dabei und helfe Ihnen, sich zu wehren!

      Zu Ihrem Sachverhalt:
      Sie sollten schriftlich eine Frist setzen. Telefonieren bringt leider häufig nichts.
      Leider fehlen mir weiterführende Informationen zur Preiserhöhung. Wenn die Preiserhöhung jedoch versteckt war oder unzulässig hoch ausfiel, sollten Sie sich schriftlich beschweren. Auf Wunsch kann ich gerne ein Schreiben für Sie anfertigen. Schicken Sie mir dazu einfach das Schreiben der Preiserhöhung an mrmoeschler(At)gmail.com zu.

      Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

seriöse Stromanbieter finden