Einige Stromanbieter überraschen ahnungslose Verbraucher am häufigsten damit, dass versprochene Neukundenboni nicht ausgezahlt werden. Folgende Begründungen wurden bzw. werden angeführt:

Ihr Neukundenbonus wurde mit folgendem unrechtmäßigen Argument nicht ausgezahlt:

Bei den Inhalten dieser Internetseite handelt es sich um Fakten oder die Meinung des Autors. Dies ist somit keine Rechtsberatung. Bei rechtlichen Fragen sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden. Die folgenden Ausführungen wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Allerdings können inhaltliche Fehler nicht ausgeschlossen werden und es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Bei den genannten Verbraucherbeschwerden stützt sich der Autor auf die Seite de.reclabox.com.

Kennen Sie weitere Argumente, mit denen Stromanbieter den Neukundenbonus unrechtmäßig verweigern? Hinterlassen Sie einen Kommentar, damit auch andere Betroffene von Ihrem Wissen profitieren können.

 

3 Gedanken zu „Bonus verweigert – Bonus nicht ausgezahlt

  • 21. September 2017 um 16:07
    Permalink

    Immergruen verweigert den Neukundenbonus, weil eine Abschlagszahlung angemahnt wurde. Diese war jedoch die 12. Abschlagszahlung und nach einem Telefonat hieß es, mit 11 Abschlagszahlungen seien die Kosten abgegolten. Zudem haben sie nach Kündigung den Lastschrifteinzug von sich aus gekündigt.

     
    Antworten
    • 22. September 2017 um 08:42
      Permalink

      Beides ist nicht rechtens (siehe hier) und daher empfehle ich Ihnen den Neukundenbonus einzufordern, indem Sie zunächst eine Beschwerde auf de.reclabox.com erstellen und, falls dies nicht erfolgreich sein sollte, sich ggf. an die Schlichtungsstelle zu wenden.
      Viel Erfolg!

       
      Antworten
  • 21. Oktober 2017 um 20:09
    Permalink

    Hallo und guten Abend, ein 200 Euro Bonus wurde nicht wie versprochen nach 6 Wochen ausgezahlt, sondern nach telefonischer Mahnung nach 4 Monaten auf 100 Euro reduziert. Auf Nachfrage sagte mir der freundliche Herr von Immergrün , dass mein Verbrauch nicht bei 7500 kwh liegt, sondern vom Netzbetreiber auf 3100 kwh festgelegt wäre. Meine Abschläge schlagen allerdings mit 179 Euro im Monat zu Buche. Eingeloggt auf mein Kundenportal erfährt man garnichts . Keine Vertragseinsicht, keine Rechnungseinsicht.

     
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*